DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Europol und FBI heben Kinderpornoring aus: 900 Festnahmen, hunderte Kinder gerettet

05.05.2017, 18:1105.05.2017, 18:16

Internationalen Ermittlern ist ein grosser Schlag gegen einen weltweiten Kinderpornoring gelungen. Rund 900 Menschen seien weltweit festgenommen worden, knapp 370 davon in Europa, teilte Europol am Freitag in Den Haag mit.

Mindestens 259 sexuell missbrauchte Kinder seien identifiziert oder gerettet worden. Die bislang geheim gehaltene Operation dauerte mehr als zwei Jahre.

Anfang dieser Woche waren die drei Hauptverantwortlichen der Internet-Plattform «Playpen» in den USA zu Gefängnisstrafen von bis zu 30 Jahren verurteilt worden. Playpen ist nach Angaben von Europol eine der weltweit grössten Kinderporno-Plattformen mit mehr als 150'000 Nutzern. Federführend für die Aktion war das amerikanische FBI.

Das FBI hatte «Playpen» 2015 entdeckt. Anschliessend waren weltweit die geheimen Ermittlungen unter dem Namen «Operation Schnuller» begonnen, um die Nutzer aufzuspüren. Europol koordinierte dabei die Ermittlungen in Europa.

Playpen befand sich im verborgenen Teil des Internet, dem Darknet. Über die Plattform konnten Nutzer Zugang zu grossen Beständen von Kinderpornos bekommen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dieser Obdachlose zerstört Impfskeptikerin mit 7 Worten – und das Internet feiert ihn ab

Der Clip eines obdachlosen Mannes ging in den letzten Tagen viral, weil er das Argument einer Impfskeptikerin mit einem Satz zerlegt hat. Im Netz wird er dafür gefeiert – mit ungeahnten Auswirkungen.

Der 28-sekündige Clip wurde Anfang Oktober während eines Anti-Impf-Protestes in Los Angeles aufgenommen. Dabei sind die Protestierenden zu sehen, wie sie Flaggen schwingend und mit Plakaten in den Händen den Hollywood-Boulevard entlanglaufen. Eine Frau macht unterdessen mit einem Megaphon auf sich und die Gruppe aufmerksam.

«Seht ihr all die obdachlosen Menschen hier?», schreit sie durch das Megaphon. «Sind sie an Covid gestorben und liegen tot auf der Strasse? Absolut nicht! Wieso?»

Vermutlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel