Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nations League

A1: Holland – Frankreich 2:0 (1:0)

B1: Slowakei – Ukraine 4:1 (2:0)

B4: Wales – Dänemark 1:2 (0:1)

C3: Slowenien – Norwegen 1:1 (1:0)
C3: Zypern – Bulgarien 1:1 (1:0)

D4: Gibraltar – Armenien 2:6 (1:1)
D4: Liechtenstein – Mazedonien 0:2 (0:0)

Test: Brasilien – Uruguay 1:0 (0:0)

France's Olivier Giroud, left, and France's Antoine Griezmann, right, appear dejected as Netherlands players celebrate scoring their side's first goal during the international friendly soccer match between The Netherlands and France at De Kuip stadium in Rotterdam, Netherlands, Friday, Nov. 16, 2018. (AP Photo/Peter Dejong)

Oranje-Torjubel und konsternierte Weltmeister. Bild: AP

Spektakuläres Holland schlägt Frankreich – damit steigt Deutschland ab

Deutschland steigt aus der höchsten Liga der Nations League ab. Nach dem 2:0-Sieg der Niederlande gegen Weltmeister Frankreich ist klar, dass die DFB-Auswahl bei der nächsten Austragung nur noch in der Liga B antreten darf.



Holland – Frankreich 2:0

Bild

tabelle: srf

Im De Kuip in Rotterdam feierte der Gastgeber Niederlande einen verdienten Sieg. Das Team von Ronald Koeman bot einen starken Auftritt und hätte die Partie gegen den wenig inspiriert auftretenden Weltmeister höher gewinnen müssen. Am Ende sorgte der Treffer von Georginio Wijnaldum kurz vor der Pause für die vorentscheidende Differenz, Memphis Depay verwertete in der 96. Minute noch einen Foulpenalty zum Schlussstand.

abspielen

1:0 Holland: Georginio Wijnaldum (44.). Video: streamja

abspielen

2:0 Holland: Memphis Depay (96.). Video: streamja

Die Niederländer erspielten sich durch den Sieg eine ausgezeichnete Ausgangslage. Einerseits schafften sie vor dem Duell mit Deutschland am Montag in Gelsenkirchen den Klassenerhalt, andererseits reicht ihnen zum Abschluss bereits ein Remis, um sich anstelle Frankreichs für das Final Four im nächsten Juni zu qualifizieren.

Dass der Weltmeister nach zuvor 15 Spielen ohne Niederlage keine Kanterniederlage kassierte, hatten sie ihrem Torhüter Hugo Lloris zu verdanken. Bereits nach 89 Sekunden musste der Keeper von Tottenham Hotspur erstmals eingreifen. Zwischen der 62. und 75. Minute verhinderte Lloris mit fünf Glanzparaden die frühzeitige Entscheidung zugunsten des Heimteams.

Niederlande - Frankreich 2:0 (1:0)
De Kuip, Rotterdam. - 51'000 Zuschauer. - SR Taylor (ENG).
Tore: 44. Wijnaldum 1:0. 96. Depay (Foulpenalty) 2:0.
Niederlande: Cillessen; Dumfries, De Ligt, Van Dijk, Blind; De Roon, Wijnaldum (89. Vilhena), Frenkie de Jong; Bergwijn (86. Promes), Depay, Babel (92. Aké).
Frankreich: Lloris; Pavard, Varane, Kimpembe, Digne; Nzonzi (81. Ndombele), Kanté; Mbappé, Griezmann, Matuidi (65. Sissoko); Giroud (65. Dembélé).

Sehenswerte Treffer

Denys Boyko ist Goalie und ins Poesiealbum schrieb er bei «Idol» wohl jeweils Olexandr Schowkowskyj hin. Getreu seinem Vorbild lässt er einen Weitschuss einfach durchflutschen:

abspielen

2:0 Slowakei: Juraj Kucka (26.). Video: streamja

abspielen

1:2 Ukraine: Yevheniy Konoplyanka (47.). Video: streamja

abspielen

3:1 Slowakei: Adam Zrelak (52.). Video: streamja

In der Liga B sicherte sich Dänemark in der Gruppe 4 den Aufstieg in die höchste Spielklasse. Die Dänen siegten in Cardiff gegen Wales 2:1. Kasper Schmeichel sicherte den Gästen kurz vor Schluss den Sieg, als er den Freistoss von Gareth Bale glänzend parierte und damit das 1:1 verhinderte. Kurz danach traf Bale doch noch, dazwischen hatten die Gäste aber bereits auf 2:0 erhöht.

abspielen

0:1 Dänemark: Nicolai Jörgensen (42.). Video: streamja

abspielen

Wahnsinnsparade: Kasper Schmeichel wehrt einen Freistossknaller von Gareth Bale ab. Video: streamable

abspielen

0:2 Dänemark: Martin Braithwaite (88.). Video: streamja

abspielen

1:2 Wales: Gareth Bale (89.). Video: streamja

abspielen

1:0 Zypern: Panayiotis Zachariou (24.). Video: streamja

abspielen

1:0 Gibraltar: Tjay De Barr (10.). Video: streamja

abspielen

0:1 Mazedonien: Enis Bardhi (53.). Video: streamja

Brasilien – Uruguay 1:0

Ein Treffer von Neymar reichte Brasilien zu einem Testspiel-Sieg über Uruguay. Der Superstar von Paris Saint-Germain verwertete in London eine Viertelstunde vor dem Ende einen Penalty.

abspielen

1:0 Brasilien: Neymar (76.). Video: streamable

Wenn das Internet ein Mensch wäre – in 10 fiesen Situationen

Video: watson/Madeleine Sigrist, Emily Engkent, Knackeboul

Österreicher mit Supernamen

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

Ausgerechnet Burri trifft – und dann ist das legendäre Wankdorf-Stadion Geschichte

7. Juli 2001: Die Young Boys und Lugano bestreiten das letzte Spiel im alten Wankdorf-Stadion. Die Partie endet 1:1 – Reto Burri erzielte das letzte Tor in der Kultstätte. Einen Monat später wurde der Mythos Wankdorf gesprengt.

Das letzte Spiel! 22'200 Zuschauer kamen zur Dernière, unter ihnen der deutsche Ehrenspielführer Uwe Seeler und Ottmar Walter, ein Weltmeister von 1954. Gerhard Schröder, der Kanzler, entsandte eine Trauerbotschaft.

Reto Burri, der letzte Torschütze, erzählt, dass er «heute noch auf dieses letzte Tor im Wankdorf angesprochen wird». Die YB-Fans hätten sich womöglich einen anderen letzten Torschützen gewünscht. Burri war bei den Fans nicht beliebt. Manchmal hätte er sogar Angst gehabt, von …

Artikel lesen
Link zum Artikel