Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

In Feusisberg hat der WM-Countdown der Nati begonnen

26 Tage vor dem WM-Auftakt gegen Brasilien veröffentlichte Nationalcoach Vladimir Petkovic im Rahmen eines Round-Table-Gesprächs ein erstes Update zur Vorbereitung auf das Turnier.



Noch ist Petkovics Equipe nicht vollständig eingerückt. Einige der 35er-Fifa-Liste sind weiterhin im Tagesgeschäft engagiert – in Cupfinals beispielsweise, oder sie kämpfen wie der Toulouse-Verteidiger François Moubandje gegen den Abstieg.

Am Ende der dreitägigen Tranche wird Petkovic das Feld der Endrunden-Kandidaten auf 27 Namen reduzieren. Offen ist mit Blick auf das definitive WM-Aufgebot (23 Spieler) ohnehin nur noch ein kleiner Prozentsatz. «Ein oder zwei Positionen», legt sich der Selektionär fest, selbstredend ohne weitere Details preiszugeben.

«Jeder Tag ist entscheidend»

Das medizinische Bulletin ist zwar überschaubar, betrifft aber zwei prominente Akteure aus dem Teamkern: Admir Mehmedi verpasste die letzten zehn Spiele bei Wolfsburg verletzungsbedingt, der Schalker Breel Embolo ist seit bald einem Monat angeschlagen.

«Jeder Tag ist ab heute entscheidend», sagt Petkovic. Er will früh Klarheit. «Die Spieler müssen ziemlich schnell vollumfänglich belastbar sein.» Mehmedi und Embolo trainierten seit Wochen nicht mehr mit ihren Teams. Vom übrigen Teil erhielt Petkovic positive Rückmeldungen: «Fast alle sind fit, ihr Zustand ist gut.»

Ankunft von Breel Embolo in Feusisberg (SZ) am Dienstag, 22. Mai 2018. Die Schweizer Fussballnationalmannschaft nimmt ab Dienstag die Vorbereitung fuer die Fussballweltmeisterschaf in Russland auf. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Fit oder nicht? Breel Embolo. Bild: KEYSTONE

Auch im Zusammenhang mit Haris Seferovic verbreitet der Schweizer Coach Optimismus. Der bei Benfica Lissabon seit Herbst überzählige Angreifer sei trotz weniger Einsatzminuten in einer «guten Form. Ich habe bei ihm überhaupt keine Zweifel.»

Hockey-Nati als Inspiration

Zu den Gegnern in der Gruppenphase äussert sich Petkovic nur vage. Derzeit stehe primär die eigene Equipe im Fokus. Im Fall von Brasilien sei auffällig, wie früh die Verantwortlichen die fixe WM-Kader-Nominierung publik gemacht haben: «Sie wollten jegliche Polemik eliminieren, weil bei ihnen 132 Namen oder mehr zur Auswahl standen.»

Als Inspirationsquelle könnte den Schweizern ein Ensemble dienen, das in den vergangenen Tagen nicht auf grüner, sondern gefrorener Unterlage in den WM-Final gestürmt war: das Hockey-Nationalteam. Petkovic zieht den Hut: «Sie können mit ihrer mentalen Stärke für uns alle ein Vorbild sein. Ich habe sehr grosse Anerkennung für das, was sie geleistet haben.» (ram/sda)

Unser Franzoni traf die Tochter von Ex-Fussballer Admir Smajic

Play Icon

Video: watson/Nico Franzoni, Lya Saxer

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Doppelbürger nicht mehr fördern? Was für eine Schnapsidee

Der Generalsekretär des Schweizerischen Fussballverbundes (SFV), hat in einem Interview geäussert, dass man Probleme schaffe, in dem man die Mehrfachnationalität ermögliche. Doppelbürger deshalb nicht mehr zu fördern, ist eine Schnapsidee.

Während aus dem Kreis der Nationalmannschaft immer wieder betont wurde, dass die «Doppeladler-Affäre» intern für keine Diskussionen sorgte, erzählte SFV-Generalsekretär Alex Miescher gestern in einem Interview mit der NZZ, «dass die Vorfälle gezeigt haben, dass es eine Problematik gibt.» Man schaffe Probleme, in dem man die Mehrfachnationalität ermögliche. Nicht nur auf den Fussball bezogen.

Miescher ging noch weiter und erklärte: 

Miescher buddelt damit eine Thematik wieder aus, die man …

Artikel lesen
Link to Article