Erste Anklagen in Affäre um russische Einmischung in US-Wahlkampf

28.10.17, 06:12

In der Affäre um eine mutmassliche Einflussnahme Russlands auf den US-Präsidentschaftswahlkampf gibt es einem Insider zufolge erste Anklagen. Eine Grand Jury in Washington habe diese zugelassen, sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person zu Reuters.

Wie genau die Vorwürfe lauten und gegen wen sie sich richten, wurde zunächst nicht bekannt. Zuerst hatte der US-Fernsehsender CNN berichtet, dass Anklagen zugelassen worden seien. Ein Sprecher von Sonderermittler Robert Mueller, der die Untersuchungen in der Affäre leitet, wollte die Berichte nicht kommentieren.

US-Geheimdienste waren in einem im Januar veröffentlichten Bericht zu dem Schluss gekommen, der russische Präsident Wladimir Putin habe eine Beeinflussung des US-Wahlkampfs zugunsten Trumps angeordnet. Russland hat die Vorwürfe zurückgewiesen. Sonderermittler Mueller, ein früherer FBI-Chef, untersucht, ob Angehörige von Trumps Wahlkampfteam darin verwickelt sind. Dies hat Trump, der im November vergangenen Jahres zum Präsidenten gewählt wurde, bestritten. (sda/reu)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen