DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das Nationalarchiv hat in Trumps Anwesen Mar-a-Lago im Bundesstaat Florida 15 Kisten mit amtlichen Dokumenten sichergestellt.
Das Nationalarchiv hat in Trumps Anwesen Mar-a-Lago im Bundesstaat Florida 15 Kisten mit amtlichen Dokumenten sichergestellt.Bild: keystone

Briefe von Kim Jong Un und Barack Obama: Geheime Unterlagen bei Trump in Florida gefunden

Der frühere US-Präsident Donald Trump hat nach dem Ende seiner Amtszeit auch als geheim oder vertraulich eingestufte Regierungsdokumente an seinen privaten Wohnsitz mitgenommen. Das Nationalarchiv habe wegen der sichergestellten Dokumente auch das Justizministerium verständigt, erklärte Behördenchef David Ferriero am Freitag (Ortszeit) in einem Schreiben an einen Parlamentsausschuss.
19.02.2022, 10:41

Jüngst war bekanntgeworden, dass das Nationalarchiv in Trumps Anwesen Mar-a-Lago im Bundesstaat Florida 15 Kisten mit amtlichen Dokumenten gefunden und nach Washington gebracht hatte. Ferrieros Schreiben an den zuständigen Ausschuss des Repräsentantenhauses zufolge soll eine vollständige Katalogisierung des Materials erst Ende nächster Woche abgeschlossen werden. Unter den Dokumenten seien aber auch «geheim eingestufte Informationen der nationalen Sicherheit», erklärte der Behördenchef. In den USA müssen Dokumente und Kommunikationsinhalte des Präsidenten archiviert und für die Nachwelt aufgehoben werden.

US-Medienberichten zufolge sollen in den Kisten auch Briefe des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un und ein Schreiben von Trumps Vorgänger Barack Obama gewesen sein. Trump hatte die Übergabe der Kisten an das Nationalarchiv bestätigt. «Die Übergabe der Papiere erfolgte problemlos, konfliktfrei und auf einer sehr freundschaftlichen Basis», erklärte Trump vergangene Woche. Einzelne US-Medien hatten berichtet, Trump habe sich geweigert, das Material herauszugeben und erst nach langen Verhandlungen nachgegeben.

In dem Schreiben an den Ausschuss erklärte Ferriero zudem, dass einige Mitarbeiter Trumps Regierungsgeschäfte über soziale Medien oder Messaging-Plattformen geführt hätten, deren Inhalte nicht archiviert worden seien. Das Archiv bemühe sich darum, alle Kommunikationsinhalte zu sichern, schrieb er weiter.

In dem Material, das nach dem Ende von Trumps Amtszeit regulär vom Weissen Haus an das Nationalarchiv übergeben worden war, befanden sich demnach auch vom Ex-Präsidenten zerrissene Dokumente. Einige von ihnen seien von Mitarbeitern des Weissen Hause wieder zusammengeklebt worden, andere seien in Einzelteilen übergeben worden, hiess es. (viw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Donald Trump verlässt das Weisse Haus

1 / 19
Donald Trump verlässt das Weisse Haus
quelle: keystone / manuel balce ceneta
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Best Of Trump

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

50 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
shinibini
19.02.2022 10:54registriert Mai 2020
4 Jahre Schande. Und das, was wir sehen, ist nur die Oberfläche des Ganzen.
1785
Melden
Zum Kommentar
avatar
The Danisher
19.02.2022 11:52registriert Juni 2019
Lasst mich raten: Das ganze hat für niemanden Konsequenzen und ist in ein paar Tagen wieder vom Tisch.
Bei dieser ganzen Trump- Geschichte denke ich oft was wohl passieren würde wenn bei einem ganz normalen Menschen derartige Vergehen ans Tageslicht kommen würden?!
1653
Melden
Zum Kommentar
avatar
R10
19.02.2022 12:06registriert Juli 2016
Jeder einzelne (seriöse) Artikel der jemals über Trump geschrieben wurde, zeigt auf, dass dieser Mann weder anständig, noch intelligent, noch integer genug gewesen wäre, um jemals überhaupt in die Nähe des Weissen Hauses zu gelangen - so auch dieser Text.
1422
Melden
Zum Kommentar
50
Ex-Justizminister bei Kapitol-Hearings: «Trump hat Kontakt zur Realität verloren»
Der Untersuchungsausschuss zur Erstürmung des US-Kapitols zeigte heute diverse Zeugenaussagen, die auf Video aufgenommen worden waren. Was auffiel: Seine Anhänger distanzieren sich von ihm.

Mehrere hochrangige Personen aus dem Umfeld des Ex-US-Präsidenten Donald Trump haben dessen Wahlbetrugsbehauptungen und Wahlsiegfantasien offen widersprochen. Der Untersuchungsausschuss zur Erstürmung des US-Kapitols zeigte am Montag bei einer Anhörung im Kongress Video-Mitschnitte diverser nicht-öffentlicher Zeugenbefragungen, in denen sich mehrere frühere Regierungsmitglieder und Wahlkampfberater klar von Trumps Vorgehen distanzierten. Ex-Justizminister William Barr und andere bezeichneten Trumps Betrugsvorwürfe als «verrückt». Barr sagte, der 75-Jährige habe wohl zunehmend «den Kontakt zur Realität verloren».

Zur Story