DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Logo of the UEFA Champions League is dislayed during the UEFA Champions League draw at the Grimaldi Forum, in Monaco, Thursday, Aug. 25, 2016. (AP Photo/Claude Paris)

Die Champions League zieht nach: Jetzt sollen auch ihre Spieltage weiter aufgestückelt werden. Bild: Claude Paris/AP/KEYSTONE

Adieu 20.45 Uhr! UEFA plant neue Anspielzeiten für die Champions League



Die UEFA plant offenbar neue Anspielzeiten für die Champions League. Wie Sport Bild aus Kreisen des UEFA-Exekutivkomitees erfahren hat, soll ab der Saison 2018/19 jeweils um 19.00 und 21.00 Uhr gespielt werden – weiterhin am Dienstag und Mittwoch.

Momentan werden in der Champions League alle Begegnungen eines Tages um 20:45 Uhr angepfiffen. Durch die Aufsplittung des Spieltags erhofft sich die UEFA höhere Vermarktungseinnahmen. Auch die Europa League soll zu diesem Zweck reformiert werden.

Was hältst du von den neuen Anspielzeiten der Champions League?

Das Rechtepaket für die Saisons 2018/19 bis 2020/21 wird im Herbst ausgeschrieben. Mit am Verhandlungstisch sitzen erstmals die Clubs zu 50 Prozent, bisher arbeiten in der zuständigen UEFA Events SA mehrheitlich UEFA-Funktionäre.

Vier fixe Startplätze für die grossen Ligen

Bereits fix angepasst wurde das Teilnehmerfeld. Ab 2018 stellen die besten vier Ligen des UEFA-Rankings – derzeit jene aus Spanien, Deutschland, England und Italien – künftig vier Fixstarter in der Gruppenphase und damit die Hälfte des Teilnehmerfeldes.

Bild

So stellt sich die Champions League ab der Saison 2018/19 zusammen. bild: screenshot UEFA.com

» Hier geht's zum Q&A der UEFA

Diskutiert wird zudem noch, ob die vier Topligen im Maximalfall sogar mit sechs Klubs an der Königsklasse teilnehmen dürfen. Neben den vier Fixstartern wären das der Titelverteidiger, falls er nicht unter den ersten vier der nationalen Meisterschaft ist, sowie neu der Sieger der Europa League, der ebenfalls für die Champions League qualifiziert ist. (pre)

Alle Champions-League-Sieger seit 1993

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vom 2:5 zum 6:5 – GC holt sich im Cup-Halbfinal den wohl dramatischsten Derbysieg

3. März 2004: Bei GC macht sich im Derby nach gut 60 Minuten die Angst vor einer Kanterniederlage breit. Doch die Hoppers kommen zurück – und sorgen für eines der denkwürdigsten Cup-Spiele der Schweizer Fussballgeschichte.

63 Minuten sind im altehrwürdigen Hardtum gespielt, als sich für die heimischen Grasshoppers eine kolossale Blamage anzubahnen scheint. 2:5 liegen die Hoppers im Cup-Halbfinal zurück, ausgerechnet gegen den Stadtrivalen FC Zürich. Der FCZ, trainiert vom jungen Lucien Favre, hat von erstaunlichen Schwächen in der Hoppers-Abwehr profitieren können.

Schon früh liegt GC mit 0:2 zurück. Daniel Gygax trifft nach sechs Minuten zur Führung, der zweite Treffer ist ein Slapstick-Eigentor, verursacht …

Artikel lesen
Link zum Artikel