Digital-News
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Digital-News

Apple kündigt rote iPhones als «Special Edition» an



Weitere Digital-News:

Apple kündigt rote iPhones als «Special Edition» an

Update: Das Gerücht hat sich bestätigt, das rote iPhone 8 und das iPhone 8 Plus können ab dem 10. April bei Apple bestellt werden. Die Preise für die «Special Edition» beginnen bei gut 836 Franken (für das iPhone 8 mit 64 GB Speicherplatz), wie aus der Medienmitteilung auf der Apple-Website hervorgeht.

Die ursprüngliche Meldung:

Laut Gerüchteküche sind das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus schon bald in einer roten Limited Edition erhältlich. Dabei dürfte es sich um Apples «(PRODUCT)RED»-Hilfskampagne handeln – das sind Produkte, von denen der Hersteller einen kleinen Teil des Verkaufserlöses für HIV-AIDS-Programme spendet.

iPhone 8 und 8 Plus in Rot (Special Edition), April 2018.

Bild: Apple

Ob es auch ein rotes iPhone X gibt, ist nicht bekannt.

Update: Nope, das X gibts nicht in Rot.

2017 hatte Apple die roten Special-Edition-Ausführungen des iPhone 7 und des iPhone 7 Plus im März angekündigt.

Apple schreibt, durch den Verkauf von «(RED)»-Produkten seien bereits über 160 Millionen US‑Dollar gesammelt worden.

(dsc, via Macrumors)

Facebook will vom Daten-Skandal betroffene User ab heute informieren

Ab heute Montag sollen Facebook-User erfahren, ob sie vom Daten-Skandal rund um Cambridge Analytica betroffen sind. Facebook will die 87 Millionen User, deren Daten angeblich an Dritte weitergegeben wurden, direkt informieren. Und zwar über einen Hinweis, der oben auf der eigenen Facebook-Seite steht.

Facebook will den User eine bessere Kontrolle über die eigenen Daten ermöglichen und hat die entsprechenden Einstellungen überarbeitet, wie letzte Woche mitgeteilt wurde.

(dsc, via fortune.com)

Cambridge Analytica: Der Skandal einfach erklärt

Video: watson/Emily Engkent, Corsin Manser

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9

Review

Hat Microsoft mit dem Surface Duo das Smartphone neu erfunden?

In den USA steht Microsofts Surface Duo seit knapp zwei Wochen in den Läden. Ob das kontroverse Dual-Screen-Smartphone seinem Hype gerecht wird, zeigen die ersten Testberichte. Die Übersicht.

Microsoft ist zurück im Smartphone-Business. Wobei: Eigentlich ist das Surface Duo eben weder Smartphone noch Tablet, sondern etwas ziemlich Einzigartiges. Damit ist auch schon gesagt: Es ist kein «normales» Falt-Handy, sprich, es hat kein fragiles, biegbares Display. Vielmehr haben die Microsoft-Ingenieure ein ultradünnes, ultrateures mobiles Gerät mit zwei Displays entwickelt, das sich an Menschen richtet, die unterwegs auf ihrem Smartphone arbeiten möchten.

Das Surface Duo lässt sich wie ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel