Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zweifacher Oscar-Preisträger stürzt mit Flugzeug ab – «Titanic»-Komponist James Horner ist tot



Ein Kleinflugzeug, das dem US-Filmkomponisten James Horner gehört, ist am Montag in Kalifornien abgestürzt. Dabei wurde der Pilot getötet, wie die «Los Angeles Times» unter Berufung auf die Behörden im Bezirk Ventura County berichtete.

epa04814915 (FILE) US film composer James Horner  during an interview in Vienna, Austria, 03 October 2013. According to media reports the 61-year-old Horner, who won Academy Awards for the music in the movie 'Titanic', was killed when his plane crashed some 100 km norh of Santa Barbara near Ventura, California, USA, 22 June 2015.  EPA/GEORG HOCHMUTH

James Horner wurde 61 Jahre alt. Bild: GEORG HOCHMUTH/EPA/KEYSTONE

Weitere Personen waren nicht an Bord. Der Name des Piloten wurde zunächst nicht bekanntgegeben. Horners Anwalt, Jay Cooper, bestätigte der Zeitung, dass das Flugzeug dem «Titanic»- Komponisten gehörte. Niemand habe seit dem Crash von dem 61-jährigen Horner gehört, sagte er nach Angaben der «Los Angeles Times».

Horner zählt zu den erfolgreichsten Komponisten in Hollywood. Für «Titanic» nahm er 1998 zwei Oscars entgegen, als Komponist der kompletten Filmmusik und für den von Céline Dion gesungenen Originalsong «My Heart Will Go On». Nach seiner ersten Oscar-Nominierung für «Aliens» (1986) hatte er unter anderem auch mit den Soundtracks für «Apollo 13», «Braveheart» und «Avatar» Gewinnchancen. 

abspielen

Celine Dion: «My Heart Will Go On». YouTube/mgreyckcorrea

(sda/dpa)

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Wusstet ihr eigentlich, dass Freddie Mercury so ein richtiger Katzen-Fan war?

«Rock's greatest lover of cats» – so bezeichnete sich der Queen-Frontmann selbst. Das dürfte so zutreffen, denn laut seinem Lebenspartner Jim Hutton behandelte Freddie «seine Katzen wie seine eigenen Kinder».

Wenn er auf Tour war oder für Aufnahmen im Studio, rief er regelmässig zuhause an, um mit ihnen zu sprechen. 

Zehn Katzen besass er während seines Lebens, angefangen in den Siebzigerjahren mit Tom and Jerry, die er gemeinsam mit seiner Ehefrau Mary Austin besass, gefolgt von Tiffany …

Artikel lesen
Link zum Artikel