DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Panini-Bilder zur WM 2018 in Russland – alle müssen sie ins Album! bild: panini

Kommentar

Darum freue ich mich auch dieses Jahr wieder riesig aufs Panini-Sammeln

Ab heute sind in der Schweiz die Panini-Sammelbilder für die Fussball-WM 2018 erhältlich. Ich werde auch in diesem Jahr wieder sammeln, weil ich mich der Nostalgie nicht entziehen kann und ich schon dümmer Geld ausgegeben habe.



Ralf Meile ist erwachsen geworden, das Sammeln von Panini-Bildli hat für meinen hoch geschätzten Arbeitskollegen endgültig jeglichen Reiz verloren. Ich bedauere zutiefst, dass ihm die kindliche Freude über die schönste vorweltmeisterschaftliche Tätigkeit abhanden gekommen ist.

Kollege Meile stört, dass die Schweizer Fans ihre Bildli in eine «Gold-Edition» kleben müssen. Dass eine «Crack-Back-Schlitzlinie» das Abziehen der Sticker vereinfacht. Dass es neu eine «Collectors App» gibt, mit der man seine «digitale Checkliste» stets zur Hand hat. Und dass er das WM-Album nur voll kriegt, wenn er genug Coca-Cola trinkt, weil 12 Sticker, die zur offiziellen Kollektion gehören, nur so zu bekommen sind.

Seine Kritik ist durchaus berechtigt. Doch niemand zwingt Kollege Meile, sich diesem Diktat der Bildli-Macher aus Modena zu unterwerfen. Wer will, kann noch immer genau so sammeln, tauschen, einkleben, wie er das vor 20 oder 30 Jahren getan hat. Und genau das werde ich tun.

Was gibt's schöneres, als die ersten Päckli aufzumachen?! video: watson

Dem Panini-Fieber kann ich einfach nicht widerstehen. Zu wohlig ist der Geschmack beim Öffnen eines Päckli, die Freude nach dem Füllen der ersten kompletten Seite und die Erleichterung, wenn ich im Stapel der Doppelten eines Kollegen endlich das letzte noch fehlende Bilder auf meiner mit Kugelschreiber geschriebenen Liste durchstreichen kann. Hach, wie haben mich Jacques Songo'o 1998 und Pavel Srnicek 2000 damals an den Rand der Verzweiflung getrieben!

Bild

Im Jahr 2000 dauerte es ewig, bis ich Pavel Srnicek endlich ins Album kleben durfte. bild: pre

Das Zauberwort beim Sammeln als Erwachsener heisst ohnehin Entschleunigung. Ich werde mir keine Box mit 100 Päckli kaufen, alle sofort einkleben und dann gleich wieder zum nächsten Kiosk rennen. Mein Album muss nicht in einer Woche voll sein. Die WM beginnt erst in knapp drei Monaten und bis dahin gibt’s im Panini-Album noch viel zu entdecken. Dieses Mal zum Beispiel, dass Jannik Vestergaard mit seinen 98 kg ein echtes Schwergewicht ist oder dass Ronaldo sein Debüt in der Nationalmannschaft zwei Jahre vor Lionel Messi gegeben hat. Dank Panini werde ich bestens vorbereitet sein, wenn die WM Mitte Juni dann endlich beginnt.

Die hohen Preise stören mich nicht sonderlich. Zwar wird mich das Füllen des Albums zwischen 150 und 200 Franken kosten, dafür wird es mir während drei Monaten viel Freude bereiten. Und anstatt ein neues Paar Marken-Jeans mein Eigen zu nennen, an einem Kater nach einem ausschweifenden Abend in Zürich zu leiden oder mich über das fehlende Glück im Casino zu beschweren, schaue ich am Ende mal wieder in ein prall gefülltes Panini-Album, das mich auch in ein paar Jahren noch mit nostalgischem Stolz erfüllt.

Bild

Mein Leben in 19 Panini-Alben. bild: pre

Nur eines ist am Panini-Sammeln im fortgeschrittenen Alter nerviger geworden: Weil immer mehr meiner Kollegen so denken wie Kollege Meile, gehen mir langsam aber sicher die Tauschpartner aus. Also komm Ralf, sei keine Spassbremse und gib dir einen Ruck!

Alle Panini-Bilder von Schweizer WM-Teilnehmern

1 / 78
Alle Panini-Bilder von Schweizer WM-Teilnehmern
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

Marcel Reif zum St.Galler VAR-Drama: «Das ist nicht die Idee des VAR, so schadet er»

Link zum Artikel

Oh Mäzen, mein Mäzen – wie der Schweizer Fussball ums finanzielle Überleben kämpft

Link zum Artikel

Topklubs haben schon fast 1 Milliarde für Transfers ausgegeben – die Übersicht

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Nur noch 7 Profis im Kader – Traditionsklub Bolton droht der totale Kollaps

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

4 Fussball-Stars erstreiken sich den Wechsel – und immer soll es zu Barcelona gehen

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Warum es besser wäre, wenn jeder Klub nur noch drei Transfers tätigen dürfte

Link zum Artikel

Psychologe analysiert Tattoos von Fussballprofis – mit klarem Ergebnis

Link zum Artikel

Die teuersten Teenager der letzten 25 Jahre – so krass sind die Transfersummen explodiert

Link zum Artikel

Vier Gründe, warum Bayern München einfach keinen Topstar abkriegt

Link zum Artikel

«Hunderte Dinge haben mich genervt» – dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fussball

Link zum Artikel

11-Jähriger trifft Messi im Strandurlaub – und spielt eine Runde mit ihm

Link zum Artikel

Liga gibt zu, dass der VAR in St.Gallen nicht hätte eingreifen dürfen

Link zum Artikel

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Link zum Artikel

Barça patzt, Real profitiert – das ist der «japanische Messi» Takefusa Kubo

Link zum Artikel

Ein Problem namens Wanda – wie Torjäger Mauro Icardi bei Inter in Ungnade gefallen ist

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Rassismus-Vorwürfe gegen einen FCSG-Spieler – was geschah im Testspiel gegen Bochum?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Warum unser Eishockey international inzwischen besser ist als der Fussball

Das WM-Abenteuer ist bereits in der ersten K.o.-Runde zu Ende. Wie immer. Die Eishockey-Nationalmannschaft ist besser. Weil die Fussballer nach wie vor offensive Hinterbänkler sind. Eine Polemik.

Hinkt ein Vergleich zwischen einer Fussball- und Eishockey-WM? Auf den ersten Blick ja. Weil Fussball ein globaler Sport ist. Im Eishockey ist die Weltklasse hingegen auf weniger als zehn Länder auf der nördlichen Halbkugel beschränkt.

Auf den zweiten Blick macht ein Vergleich hingegen Sinn. Denn am Ende, wenn die Titanen unter sich sind, ist es im Eishockey gleich schwierig wie im Fussball, bei einem Titelturnier weiterzukommen. Ja, die Hierarchie ist im internationalen Eishockey eher noch …

Artikel lesen
Link zum Artikel