Kommentar
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Panini-Bilder zur WM 2018 in Russland – alle müssen sie ins Album! bild: panini

Darum freue ich mich auch dieses Jahr wieder riesig aufs Panini-Sammeln

Ab heute sind in der Schweiz die Panini-Sammelbilder für die Fussball-WM 2018 erhältlich. Ich werde auch in diesem Jahr wieder sammeln, weil ich mich der Nostalgie nicht entziehen kann und ich schon dümmer Geld ausgegeben habe.

23.03.18, 07:54 23.03.18, 11:00


Ralf Meile ist erwachsen geworden, das Sammeln von Panini-Bildli hat für meinen hoch geschätzten Arbeitskollegen endgültig jeglichen Reiz verloren. Ich bedauere zutiefst, dass ihm die kindliche Freude über die schönste vorweltmeisterschaftliche Tätigkeit abhanden gekommen ist.

Kollege Meile stört, dass die Schweizer Fans ihre Bildli in eine «Gold-Edition» kleben müssen. Dass eine «Crack-Back-Schlitzlinie» das Abziehen der Sticker vereinfacht. Dass es neu eine «Collectors App» gibt, mit der man seine «digitale Checkliste» stets zur Hand hat. Und dass er das WM-Album nur voll kriegt, wenn er genug Coca-Cola trinkt, weil 12 Sticker, die zur offiziellen Kollektion gehören, nur so zu bekommen sind.

Seine Kritik ist durchaus berechtigt. Doch niemand zwingt Kollege Meile, sich diesem Diktat der Bildli-Macher aus Modena zu unterwerfen. Wer will, kann noch immer genau so sammeln, tauschen, einkleben, wie er das vor 20 oder 30 Jahren getan hat. Und genau das werde ich tun.

Was gibt's schöneres, als die ersten Päckli aufzumachen?! video: watson

Dem Panini-Fieber kann ich einfach nicht widerstehen. Zu wohlig ist der Geschmack beim Öffnen eines Päckli, die Freude nach dem Füllen der ersten kompletten Seite und die Erleichterung, wenn ich im Stapel der Doppelten eines Kollegen endlich das letzte noch fehlende Bilder auf meiner mit Kugelschreiber geschriebenen Liste durchstreichen kann. Hach, wie haben mich Jacques Songo'o 1998 und Pavel Srnicek 2000 damals an den Rand der Verzweiflung getrieben!

Im Jahr 2000 dauerte es ewig, bis ich Pavel Srnicek endlich ins Album kleben durfte. bild: pre

Das Zauberwort beim Sammeln als Erwachsener heisst ohnehin Entschleunigung. Ich werde mir keine Box mit 100 Päckli kaufen, alle sofort einkleben und dann gleich wieder zum nächsten Kiosk rennen. Mein Album muss nicht in einer Woche voll sein. Die WM beginnt erst in knapp drei Monaten und bis dahin gibt’s im Panini-Album noch viel zu entdecken. Dieses Mal zum Beispiel, dass Jannik Vestergaard mit seinen 98 kg ein echtes Schwergewicht ist oder dass Ronaldo sein Debüt in der Nationalmannschaft zwei Jahre vor Lionel Messi gegeben hat. Dank Panini werde ich bestens vorbereitet sein, wenn die WM Mitte Juni dann endlich beginnt.

Die hohen Preise stören mich nicht sonderlich. Zwar wird mich das Füllen des Albums zwischen 150 und 200 Franken kosten, dafür wird es mir während drei Monaten viel Freude bereiten. Und anstatt ein neues Paar Marken-Jeans mein Eigen zu nennen, an einem Kater nach einem ausschweifenden Abend in Zürich zu leiden oder mich über das fehlende Glück im Casino zu beschweren, schaue ich am Ende mal wieder in ein prall gefülltes Panini-Album, das mich auch in ein paar Jahren noch mit nostalgischem Stolz erfüllt.

Mein Leben in 19 Panini-Alben. bild: pre

Nur eines ist am Panini-Sammeln im fortgeschrittenen Alter nerviger geworden: Weil immer mehr meiner Kollegen so denken wie Kollege Meile, gehen mir langsam aber sicher die Tauschpartner aus. Also komm Ralf, sei keine Spassbremse und gib dir einen Ruck!

Alle Panini-Bilder von Schweizer WM-Teilnehmern

Scheichs, Tormusik oder Wappenküsser – 16 Dinge, die schleunigst wieder aus dem Fussball verschwinden sollten

Fussball im Jahr 2018 ist, wenn statt der Münze eine Kreditkarte geworfen wird

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Die FIFA ist endlich die Korruption losgeworden – aber nicht so wie du denkst

So viele Schweizer Klubs hätte Liverpool statt Shaqiri kaufen können

Wer noch immer nicht recht wusste, was Büne mit «Pussy-Fussball» meinte: Genau DAS hier

Diese Elf kostet mehr als eine Milliarde, aber kennst du die Top 10 für jede Position?

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Der Moment, in dem ich den allerletzten Glauben an den ehrlichen Fussball verlor

Der Videobeweis kommt auch in der Super League – die Frage ist nur wann und wie

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Luca Brasi 23.03.2018 18:48
    Highlight Herr Meile, geben Sie sich einen Ruck, Sie Sparfuchs. Die Leute in Modena müssen auch von irgendetwas leben, wenn schon ein gewisses Team nicht dabei ist. Zudem geht es Italien wirtschaftlich schlecht und die neue Regierung (sofern es sie denn gibt) wird es auch nicht verbessern.
    Schauen Sie in Ihr Herz und seien Sie ein wenig irrational. Ihre Kollegen würden sich freuen (und je mehr mitmachen, desto schneller bekomme ich mein...öhm...das Album meiner Patenkinder voll)

    PS: Endlich mal ein Video mit Frau Rasper. Jetzt ist es nicht mehr weit bis zu einem weindoch, oder?
    2 1 Melden
  • Seebär 23.03.2018 16:09
    Highlight Das war im Sihlfeld Schulhaus im K4.
    Mein Glück war das mein zio Giuliano sein Fahrrad/Töffli Werkstatt genau an der Strasse von der Panini Fabrik hatte...

    0 0 Melden
  • Seebär 23.03.2018 15:31
    Highlight Fragt mal den Kollege Meile, ob er früher in der Primarschule, in der Pause, mit Panini Bilder " blöslet" hat.
    0 0 Melden
    • Ralf Meile 23.03.2018 15:41
      Highlight Hat er nicht, kannte man da, wo ich herkomme nicht. Wir tauschten, feilschten und manchmal jassten wir um Bildli (Tschausepp). Aber ich weiss mittlerweile, wie das mit dem Panini-blöslen geht.
      5 0 Melden
  • Jol Bear 23.03.2018 15:01
    Highlight Vermute, dass die Sammlerei der Bilder, so, wie sie jetzt noch möglich ist, ein Auslaufmodell ist. Die verfügbaren Apps zu Sport und Fussball versorgen uns (kostenlos) mit umfassenden Infos zu jedem Spieler, Trainer und Team, weit mehr und aktueller als das Panini-Album. Informationen auf Papier, Zeitungen, Bücher usw. werden ohnehin weiter an Bedeutung verlieren. Also: für uns alte Nostalgiker kann ein Panini-Collectos App kein Gegenargument sein. Sammeln wir weiter wie bisher, so lange wir noch können, wir müssen ernsthaft daran denken, dass es das letzte Mal sein könnte...
    0 2 Melden
  • FyRn4d4 23.03.2018 09:03
    Highlight Ich freue mich auf den ersten Watson-Panini-Tausch-Treff :-)
    17 2 Melden
  • barbablabla 23.03.2018 08:34
    Highlight Ich tausche denn gerne mit dir phillip. Ich bin eine leidenschafaftliche sammlerin seit jahren und freu mich schon mein erstes päckli heute aufzureissen.
    11 3 Melden
  • N. Y. P. 23.03.2018 08:19
    Highlight Ich sammle selber zwar keine Bilder, habe aber eine Frage :

    Stimmt es, dass die Qualität der Bilder immer schlechter wird ? Einige Bilder wirken wie hingerotzt.
    Spart Panini Geld, weil sie manchmal nur ein paar Screenshots aus dem Internet machen ?
    Der Preis für ein Album ist ja astronomisch hoch. Da darf man doch Qualität erwarten.
    13 4 Melden

Doppelbürger nicht mehr fördern? Was für eine Schnapsidee

Der Generalsekretär des Schweizerischen Fussballverbundes (SFV), hat in einem Interview geäussert, dass man Probleme schaffe, in dem man die Mehrfachnationalität ermögliche. Doppelbürger deshalb nicht mehr zu fördern, ist eine Schnapsidee.

Während aus dem Kreis der Nationalmannschaft immer wieder betont wurde, dass die «Doppeladler-Affäre» intern für keine Diskussionen sorgte, erzählte SFV-Generalsekretär Alex Miescher gestern in einem Interview mit der NZZ, «dass die Vorfälle gezeigt haben, dass es eine Problematik gibt.» Man schaffe Probleme, in dem man die Mehrfachnationalität ermögliche. Nicht nur auf den Fussball bezogen.

Miescher ging noch weiter und erklärte: 

Miescher buddelt damit eine Thematik wieder aus, die man …

Artikel lesen