WM 2018
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Papa Valon tröstet Baby Neymar – und 6 weitere unheimliche Begegnungen 

18.06.18, 13:41 18.06.18, 14:46


Neymar hat in der Nacht nach dem Spiel gegen die Schweiz wohl noch von Valon Behrami geträumt: So intensiv wurde er vom Tessiner während des Matchs betreut.

Als Erinnerung bleiben ihnen die Schmerzen – und uns dieses ikonische Bild:

Bild: AP/AP

Dabei hätte alles so anders kommen können, wären die beiden nur in anderen Situationen aufeinander getroffen. (Wobei: So richtig angenehm wäre auch das für den Brasilianer nicht geworden.)

Wir haben da mal was gebastelt: 

Auf der Jagd

Auf dem Spielplatz

Bei den Gladiatoren

Beim Eiskunstlauf

Beim Fischen

Die Noten für Nati-Spieler gegen Brasilien

Am Flohmarkt

Im Wilden Westen

Das schreibt die Schweizer Presse zum Match

So freut sich die Schweiz über das 1:1 gegen Brasilien

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

WEKO eröffnet Untersuchung gegen AMAG

Das sind die Tops und Flops der WM

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

40
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
40Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Capoditutticapi 18.06.2018 23:42
    Highlight Valon mein Held. Für mich noch immer unvergessen wie er WM 2014 gegen Ecuador umfällt, wieder aufsteht und den siegbringenden Spielzug einleitet.
    26 0 Melden
  • AJACIED 18.06.2018 20:59
    Highlight Ich hoffe ich hoffe ich hoffe wirklich dieses Theater das von Schweizer gegen Brasilien Veranstalten mit Bilder ect. kommt nicht hinten raus 😬
    7 51 Melden
    • midgo 18.06.2018 23:59
      Highlight Wie sollte es denn? Z. B. Brasilien greift die Schweiz an?
      Am Ende: ist der Ruf erstmal ruiniert, lebt es sich unbeschwert.
      Oder vor was haben sie denn Angst?
      18 2 Melden
  • Rumbel the Sumbel 18.06.2018 19:45
    Highlight Macht euch nicht lustig über ihn. Anderseits hat er auch keine Narenfreiheit. Er wurde quasi Abgemeldet!
    7 44 Melden
  • Jakal 18.06.2018 19:18
    Highlight Um mal wieder etwas auf den Boden zu kommen: Der Neymar mag ein Gränni sein, klar. Der gute hat aber auch einiges einstecken müssen. Ich für meinen Teil möchte auch nicht unbedingt den „Krieger“ als direkten Gegenspieler über 70 Minuten oder mehr an meiner Seite haben. Nur wer selbst schon Fussball gespielt hat, weiss, wie weh das manchmal tun kann...
    60 8 Melden
  • CASSIO 18.06.2018 18:22
    Highlight was ist das für ein prollgetue? gewalt ist plötzlich ok? als neymar eins in die fresse gekriegt hat, blieb er nicht halb so lange liegen wie liechtensteiner, als er an der backe gestreichelt wurde. ein bisschen selbstreflexion schadet auch den watson-lesern nicht. und nun blitzt!!!
    35 184 Melden
    • AJACIED 18.06.2018 21:01
      Highlight Schweizer Brille Cassio Schweizer Brille. So wird durch geschaut
      6 52 Melden
    • zijasa van zijasensen 18.06.2018 21:25
      Highlight Wer zieht den die schweizer brille sonst an, wenn wir schweizer es nicht tun? Ich verstehe die kritik nicht, vor allem weil die "bildli" ja nicht schlimm sind.
      36 2 Melden
    • DerTaran 18.06.2018 23:29
      Highlight Schweizer Masochismus!
      2 7 Melden
    • Steven86 19.06.2018 08:14
      Highlight Lächerlich hier von Gewalt zu reden. Neymar ist schon immer ein Schwalbenkönig gewesen nicht seit dem Spiel.
      9 2 Melden
  • Burkis 18.06.2018 16:55
    Highlight Jööö
    98 4 Melden
  • Redly 18.06.2018 16:33
    Highlight Das Original ist unschlagbar - BCG besser als die Memes
    25 1 Melden
  • Tim-titig 18.06.2018 16:21
    Highlight Eigentlich hat die ganze Brasilianische Manschaft das ganze Spiel hindurch versucht zu provozieren.
    26 12 Melden
  • Edel Weiss 18.06.2018 16:20
    Highlight
    73 3 Melden
  • Tim-titig 18.06.2018 16:19
    Highlight Für mich war dieser Neymar ein richtiger Provokateur. Und immer und immer wieder am Boden.
    86 10 Melden
    • RobertQWEC 18.06.2018 18:56
      Highlight de ond sini heubörzu. för das wördi au gern so viel geld becho.
      16 12 Melden
  • Eluegitzda 18.06.2018 15:41
    Highlight Theater-Neymar wie Ronaldo , nach 3 mal gelb fordern,
    selber gelb erhalten ! Das ist gerecht 👌
    Das si doch alles Gränni 😂
    71 14 Melden
  • ChingChong 18.06.2018 15:32
    Highlight Baby Neymar :-)
    50 6 Melden
  • River 18.06.2018 14:54
    Highlight Sh*******t, so gemein! Aber ich muss sowas von gröhlen! Vorallem beim Kinderwagen🤣🤣🤣
    83 7 Melden
  • elstefano15 18.06.2018 14:13
    Highlight Wer zersch im Pool isch 😂
    125 17 Melden
  • Dinim Uetter 18.06.2018 14:01
    Highlight
    275 23 Melden
    • CASSIO 18.06.2018 18:22
      Highlight prollig!!!
      4 21 Melden
  • Gooner1886 18.06.2018 13:47
    Highlight Einfach nur genial, schon jetzt einer meiner Lieblingsmomente dieser WM. Ich hoffe es folgen noch viele
    304 12 Melden

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen