Post
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Post-Tochter Carpostal fährt in Frankreich Millionenverluste ein. screenshot srf

Postauto soll Millionen in Frankreich verlocht haben

Das Auslandsengagement der Schweizerischen Post ist alles andere als erfolgreich. Carpostal fährt Millionenverluste im Nachbarland ein. 

20.02.18, 03:07 20.02.18, 06:00


Seit 14 Jahren kurven die Postautos von Carpostal in Frankreich herum. Das Unternehmen ist eine Tochtergesellschaft der Schweizerischen Post.

Das Auslandsengagement des gelben Riesen ist aber offenbar alles andere als erfolgreich, wie das SRF-Wirtschaftsmagazin Eco berichtet. Die folgenden Zahlen lassen inbesondere wegen den illegalen Gewinnen beim Postauto-Bschiss in der Schweiz aufhorchen.

Post-Tochter Carpostal betreibt rund 700 Busse vornehmlich im Ostens Frankreichs. 

Konkurrenten klagen schon lange, dass Carpostal öffentliche Aufträge nur mit Dumping-Preisen erhalte. «Geschäftspraktiken, wie sie Postauto in Frankreich anwendet, gehören bestraft. So kann es nicht weitergehen», sagt ein Bus-Unternehmer zu «Eco». 

Drei französische Busunternehmer haben Carpostal France wegen unlauteren Wettbewerbs verklagt und vor dem Handelsgericht Lyon Recht bekommen. Das Gericht hat Carpostal France Ende 2016 zu Schadensersatzzahlungen von rund 11 Millionen Euro verurteilt. Die Beschwerde dagegen ist noch hängig.

Die Schweizerische Post wollte gegenüber Eco keine Stellung nehmen.  

(amü)

Das könnte dich auch interessieren:

Familientrennungen an der US-Grenze: TV-Moderatorin bricht in Tränen aus

Haris Seferovic: «Irgendwann ist genug und dann platzt der Kragen»

EXKLUSIV: Hier erfährst du, wer die WM gewinnen wird! (Spoiler: Ich, der Picdump 😒)

«Die roten Linien werden eher dunkelrot»: Wie man in Brüssel die Schweiz sieht

Traum oder Albtraum? So ist es, als CH-Rock'n'Roll-Band in den USA auf Tour zu sein

Erdogans Schlägertrupp auf dem Vormarsch in die Schweiz

Mit dieser Begründung brechen 37 Studenten Prüfung ab

Schweizer Fussballfans verirren sich an die ukrainische Front

Netta sang zum Abschluss der Pride – aber vorher gab es wüste Szenen

13 seltsame Dinge, die uns am Trump-Kim-Gipfel aufgefallen sind

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

Das absurdeste Museum der Welt und wir waren da – und bereuen es jetzt noch

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Diese 19 Fails für bessere Laune sind alles, was du heute brauchst

Warum das Kämpfchen gegen Netzsperren erst der Anfang war

Eine Szene – viele Wahrheiten 

Anschnallen bitte! So sieht der Formel-E-Prix von Zürich aus der Fahrerperspektive aus

15 Jahre ist es her: Das wurde aus den «DSDS»-Stars der 1. Stunde

Die Bernerin, die für den Sonnenkönig spionierte

Plastik ist das neue Rauchen – wie ein Material all seine Freunde verlor

Fertig mit Rosinenpicken: Es ist Zeit, dass auch Frauen bis 65 arbeiten

Wegen hoher Verletzungsgefahr: Diese Sportarten mögen Versicherungen gar nicht

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

Als muslimische Piraten Europäer zu Sklaven machten 

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

Unerträgliche Regelschmerzen: Melanies Kampf gegen Endometriose

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

13 seltsame Dinge, die uns am Trump-Kim-Gipfel aufgefallen sind

Mit dieser Begründung brechen 37 Studenten Prüfung ab

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

Fertig mit Rosinenpicken: Es ist Zeit, dass auch Frauen bis 65 arbeiten

Das absurdeste Museum der Welt und wir waren da – und bereuen es jetzt noch

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

Schweizer Fussballfans verirren sich an die ukrainische Front

EXKLUSIV: Hier erfährst du, wer die WM gewinnen wird! (Spoiler: Ich, der Picdump 😒)

Traum oder Albtraum? So ist es, als CH-Rock'n'Roll-Band in den USA auf Tour zu sein

15 Jahre ist es her: Das wurde aus den «DSDS»-Stars der 1. Stunde

Als muslimische Piraten Europäer zu Sklaven machten 

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

Diese 19 Fails für bessere Laune sind alles, was du heute brauchst

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

Wegen hoher Verletzungsgefahr: Diese Sportarten mögen Versicherungen gar nicht

Unerträgliche Regelschmerzen: Melanies Kampf gegen Endometriose

Familientrennungen an der US-Grenze: TV-Moderatorin bricht in Tränen aus

Die Bernerin, die für den Sonnenkönig spionierte

Plastik ist das neue Rauchen – wie ein Material all seine Freunde verlor

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

Erdogans Schlägertrupp auf dem Vormarsch in die Schweiz

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

Eine Szene – viele Wahrheiten 

Anschnallen bitte! So sieht der Formel-E-Prix von Zürich aus der Fahrerperspektive aus

«Die roten Linien werden eher dunkelrot»: Wie man in Brüssel die Schweiz sieht

Warum das Kämpfchen gegen Netzsperren erst der Anfang war

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

Haris Seferovic: «Irgendwann ist genug und dann platzt der Kragen»

Netta sang zum Abschluss der Pride – aber vorher gab es wüste Szenen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

18
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fritz Müller (1) 20.02.2018 12:25
    Highlight .... betrügen, lügen und bei den untersten Stufen die Löhne kürzen oder entlassen und über all die Jahre kassieren die alle den vollen Boni ! Und jetzt bezahlen wir Kunden auch noch die Defizite im Ausland und niemand weiss was. Es kot... mich so was von an.
    2 0 Melden
  • neoliberaler Raubtierkapitalist 20.02.2018 10:46
    Highlight Warum subventionieren wir den ÖV in Frankreich?

    CarPostal sollte verkauft werden.
    4 0 Melden
  • goalfisch 20.02.2018 08:32
    Highlight erinnert mich an "follow the money"
    4 0 Melden
  • pamayer 20.02.2018 08:00
    Highlight Gewinne wegschieben und die hohle Hand machen, das können wir gut.

    Mit "wir" dürfte sich ein Grossteil der Menschheit angesprochen fühlen.
    5 4 Melden
  • flying kid 20.02.2018 07:30
    Highlight Aber hey, Frau Ruoff hat auch hier von nichts gewusst.
    Wie auch, als CEO...
    36 0 Melden
  • Moudi 20.02.2018 07:23
    Highlight Frau Leuthard! Langsam aber sicher wird die Luft dünn um Sie! Ist schon dike Post die SIE uns auftischen!
    21 2 Melden
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 20.02.2018 06:58
    Highlight Staatsbetriebe wie die Post und die Swisscom sind ein Sumpf der nur durch Monopol und Subvention überleben kann.
    17 29 Melden
    • Moudi 20.02.2018 07:19
      Highlight SRF vergessen..
      17 10 Melden
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 20.02.2018 16:43
      Highlight Aja, danke
      3 0 Melden
  • Eine_win_ig 20.02.2018 06:54
    Highlight Die Schweizer Steuerzahler bezahlen indirekt einen unrentablen Busbetrieb in Frankreich. Echt jetzt?
    68 0 Melden
    • velolove 20.02.2018 07:24
      Highlight Ja, leider.
      Die Möglichkeit solcher Investitionen war ein Argument der bürgerlichen aus der PTT die Post AG (und swisscom) zu gründen.
      20 3 Melden
    • sigma2 20.02.2018 08:31
      Highlight Tja, hätten wir doch bei der Service Public Initiative ja gestimmt.
      8 1 Melden
  • Goldjunge Krater, Team Selbstbestimmungsinitiative 20.02.2018 06:15
    Highlight Oh Doris...
    15 7 Melden
  • Posersalami 20.02.2018 05:35
    Highlight Was muss ein Service Public Unternehmen ins Ausland investieren? Ich sehs nicht!
    39 0 Melden
    • sigma2 20.02.2018 08:32
      Highlight Vor 3 Jahren hatten wir es in der Hand.
      6 1 Melden
  • Bombenjunge 20.02.2018 03:49
    Highlight Wundert das noch?
    Und den ganzen Verantwortlichen wird von höchster Stelle das Vertrauen ausgesprochen auf das die Boni und utopischen Saläre weiter fliessen werden.
    Doris macht sich dann aus dem Staub im April. Was die alles angerichtet hat (mit freundlicher Mitwirkung der Wähler) werden wir erst in fünf bis zehn Jahren raffen.
    21 4 Melden
  • G. Schmidt 20.02.2018 03:21
    Highlight Peinlich, peinlicher, Postauto.
    16 0 Melden

Wie Nestlé sein «Watergate» im französischen Vittel kontert

Nestlé ist im französischen Dorf Vittel wegen seiner Wasser-Politik in die Kritik geraten. Nun will der Konzern kontern.

Der Nahrungsmittelmulti Nestlé ist in den französischen Vogesen mit einem «Watergate» konfrontiert. Auslöser ist ein Bericht der ZDF-Sendung «Frontal21» über den sinkenden Grundwasserspiegel im französischen Kurort Vittel. Von dort bezieht Nestlé sein Wasser für die Millionen von Flaschen, die in die ganze Welt exportiert werden. Der Vorwurf der TV-Reportage: Unter anderem wegen Nestlé sinke der Grundwasserspiegel jährlich um 30 Zentimeter – in den letzten 40 Jahren total um 10 Meter.

Zufall oder …

Artikel lesen