DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das gibt's nicht alle Tage: NHL-Crack trifft in der Overtime per Kopf – doch der Treffer zählt nicht

20.05.2015, 07:5720.05.2015, 10:16

Im zweiten Spiel der Playoff-Halbfinalserie zwischen Anaheim und Chicago (Stand: 1:1) gelingt dem Blackhawk-Center Andrew Shaw ein Kunststück mit Seltenheitswert – allerdings ein unbelohntes. In der zweiten Overtime steigt Shaw nach einem Abpraller bei Anaheim-Goalie Frederik Andersen am höchsten und köpft den Puck in die Maschen. Sein vermeintliches Game-Winning-Goal wird allerdings aberkannt: Der Kopf darf im Eishockey zwar gebraucht werden, Tore dürfen aber (mit Absicht) nur mit dem Stock erzielt werden.

Die Entscheidung fällt dann doch noch zugunsten der Blackhawks, allerdings erst in der dritten (!) Overtime nach 116 gespielten Minuten: Marcus Kruger ist für den goldenen Treffer besorgt. Chicago gewinnt das Spiel mit 3:2 und schafft den Ausgleich in der Serie. (twu)

No Components found for watson.nhl.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ahonen springt aus Spass wieder mal von der Schanze – und holt gleich Bronze

Der Finne Janne Ahonen ist einer der ganz Grossen in der Geschichte des Skispringens. Fünf Mal gewann er die traditionsreiche Vier-Schanzen-Tournee, er wurde auch fünf Mal Weltmeister und hamsterte zahlreiche Medaillen an Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen.

Zur Story