DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieser Matador weiss jetzt: Mit einem Stier ist nicht zu spassen

23.03.2017, 15:1023.03.2017, 16:12

Glück im Unglück bei einem Stierkampf in Mexico City.
Nachdem der Torero den Stier kontinuierlich provoziert und attackiert hatte, revanchierte sich der Bulle und warf Antonio Romero zu Boden. Dabei steckte er dem Mexikaner sein linkes Horn in den Anus. 

Der Matador blieb nach der Attacke schwer verletzt liegen und musste mit einer 30 Zentimeter tiefen Wunde ins Spital verlegt werden.Bei der Attacke wurde sein Schliessmuskel stark verletzt. Der Matador befindet sich auf dem Weg der Genesung. (nfr)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Meitlibei
23.03.2017 15:35registriert März 2015
Also mein Mitleid hält sich jetzt hier stark in Grenzen. Gut gezielt Herr Stier
722
Melden
Zum Kommentar
avatar
planetsmasher #VEG
23.03.2017 15:17registriert März 2016
haha😂 geschieht ihm recht diesem unmensch😡
714
Melden
Zum Kommentar
avatar
Calvin Whatison
23.03.2017 15:43registriert Juli 2015
😂Volltreffer. Go Bulle 👍🏻😂
572
Melden
Zum Kommentar
13
Mindestens acht Tote bei Kampf um Zementfabrik in Mexiko

In einem mutmasslichen Streit um die Kontrolle eines Zementwerks in Mexiko sind mindestens acht Menschen ums Leben gekommen. Elf weitere wurden bei den Kämpfen auf dem Fabrikgelände im zentralen Bundesstaat Hidalgo verletzt. Nach den Zusammenstössen am frühen Mittwoch (Ortszeit) seien neun Verdächtige festgenommen worden, teilte Gouverneur Omar Fayad auf Twitter mit. Mehrere Fahrzeuge wurden in Brand gesetzt, wie im Fernsehen zu sehen war.

Zur Story