DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NHL
New Jersey (mit Müller) – Pittsburgh 4:2
Islanders (mit Sbisa) – Vancouver (ohne Bärtschi)
Philadelphia – Florida (mit Malgin) 1:2
San Jose (mit Meier) – Nashville (mit Fiala / 1 A, Josi, Weber) 3:4

Thorntons Jubiläumstor lässt Sharks jubeln – Befreiungsschlag für New Jersey

14.11.2018, 07:4014.11.2018, 12:50

Befreiungsschlag für die New Jersey Devils. Nach zuletzt fünf Niederlagen in sechs Spielen gelingt Mirco Müller und Co. ein wichtiger Heimsieg (4:2) gegen die Pittsburgh Penguins. Mann des Spiels für die Devils ist Taylor Hall, der an allen vier Toren beteiligt ist und zwei davon selbst erzielt.

Taylor Hall trifft zum 3:2 für New Jersey.
Video: streamable

Nico Hischier fehlt New Jersey aufgrund einer Oberkörperverletzung. Wie lange der Schweizer ausfällt, ist nicht klar, seine Situation wird jeden Tag aufs Neue evaluiert.

Im Schweizer Duell zwischen den San Jose Sharks und den Nashville Predators setzen sich die Sharks mit Timo Meier knapp durch. Das Spiel wogt hin und her: Nach 20 Minuten führen die Sharks mit 3:0. Nach 42 Minuten liegen die «Preds» in Front – auch dank Kevin Fiala, der den Assist zum 4:3 gibt.

Fialas langer Pass auf Grimaldi, 3:4 Predators.
Video: streamable

Doch damit ist die Partie noch nicht vorbei. Mit einem Doppelschlag innert 13 Sekunden dreht San Jose die Partie zu seinen Gunsten. Am Ende ist es Joe Thornton, der mit seinem 400. NHL-Tor (und dem 1432. Skorerpunkt) die Sharks zum Sieg schiesst.

Thornton schiesst San Jose zum Sieg.
Video: streamable

Luca Sbisa steht endlich wieder einmal für die New York Islanders auf dem Eis. Der Zuger kriegt beim 5:2-Sieg gegen die Vancouver Canucks rund 16 Minuten Eiszeit und darf über vier Minuten in Unterzahl ran. Bei Vancouver fehlt Sven Bärtschi weiterhin nach einer Hirnerschütterung.

Die Minnesota Wild und Nino Niederreiter müssen sich gegen die Washington Capitals mit 2:5 geschlagen geben. Der Churer steht dabei 16 Minuten auf dem Eis, schiesst zwei Mal auf das gegnerische Tor, kann sich aber keine Punkte gutschreiben lassen. Jonas Siegenthaler sieht das Spiel von der Tribüne aus.

Die Florida Panthers siegen auswärts bei den Philadelphia Flyers mit 2:1. Denis Malgin kriegt dabei nur acht Minuten Eiszeit, die geringste seines Teams. (abu)

Schweizer Meilensteine in der NHL

1 / 22
Schweizer Meilensteine in der NHL
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Weil Eric Lindros nicht nach Quebec will, gewinnt Colorado den Stanley Cup

2. Oktober 1991: Der kommende NHL-Superstar Eric Lindros kündigt an, nie im Leben einen Vertrag bei den Quebec Nordiques zu signieren. Deshalb gibt das Team seinen Nummer-1-Pick ab – und macht damit ein Bombengeschäft.

Ende der 80er- und Anfang der 90er-Jahre sind die Quebec Nordiques eines der schwächsten Teams der NHL. Im Draft 1991 dürfen sie deshalb als Erste ein Talent auswählen. Und obwohl Eric Lindros im Vorfeld klargemacht hat, keinesfalls bei den Nordiques zu unterschreiben, entscheiden sich diese für den 18-jährigen Kanadier.

Zu gross ist der Reiz, denn der junge Lindros verzückt Fans und Experten mit einem Mix aus überragender Technik und starker Physis: Er ist 1,93 Meter gross und über 100 …

Artikel lesen
Link zum Artikel