Fussball

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

In der Schweiz ist man zufrieden mit Barrage-Gegner Nordirland. Aber was halten eigentlich die Nordiren von der Nati als Gegner? Man ist mehrheitlich glücklich und träumt von der WM. Eine Presseschau.

18.10.17, 09:48

Belfast Telegraph

Mit einem Stimmen-Zusammenzug von Twitter präsentiert sich der Belfast Telegraph heute Morgen: «You can stick your fancy chocolate», teasert das Blatt und präsentiert Fan-Reaktionen der «GAWA» («Green and White Army»).

bild: screenshot belfast telegraph

Im Titel bezieht sich der «Belfast Telegraph» übrigens auf den Journalisten Colin Murray. 

«Du kannst dir deine noble Schokolade in dein Loch stecken.» Wir nehmen an, er meint damit nicht den Mund.

Im Vorfeld der Auslosung fragte der «Telegraph» nach dem Wunschgegner. Rund zwei Drittel haben für Dänemark gestimmt, immerhin 25 Prozent der User wollten die Schweiz – damit haben die Nordiren immerhin ihr zweitliebstes Los erhalten. 

Immer wieder die Schokolade. Boxer Carl Frampton zeigt sich von der «kreativen» Seite. 

The Sun NI

Die britische Boulevard-Zeitung «Sun Sport» hat unsere Nationalflagge mal angeschaut und dann gemerkt: Das ist ein grosses Plus. Der Weg zum Wortspiel war nicht mehr weit.

bild: twitter

Die «Sun» widmet der Partie zwischen Nordirland und der Schweiz einige Seiten. «Augen auf den Preis», wird hier getitelt.

bild: twitter

Und noch eine Doppelseite zum Nationaltrainer: «Die Qualifikation ist das einzige in seinen Gedanken.»

bild: twitter

The Irish News

«The Irish News» berichtet ziemlich nüchtern und überlässt das Wort Nationalcoach Michael O'Neill.

Nordirland wird wie mentale Schweizer Entschlossenheit testen. bild: screenshot irishnews

Die wichtigsten Aussagen des Nationaltrainers:

«Es ist ein gutes Los. Nicht einfach, aber gut. Es ist möglich, zu gewinnen.»

Michael O'Neill über Barrage-Gegner Schweiz.

«Es wäre falsch, es als Glücks-Los zu bezeichnen. Aber vor der Auslosung hätten wir es genommen. Die Schweiz hat ein gutes Team, aber sie haben nicht die Reputation eines europäischen Schwergewichts wie Italien oder die Weltklasse-Individualisten wie Kroatien.»

«Es geht in zwei Spielen um eine massive Belohnung. Wir müssen sicher sein, dass wir sie mehr wollen als die Schweiz »

Michael O'Neill.

BBC Northern Ireland

Auch BBC Nordirland berichtet ziemlich nüchtern und zitiert Trainer O'Neill.

«Nordirland kann die Schweiz schlagen.» bild: screenshot bbc

Belfast Newsletter

Die Schlagzeilen gleichen sich. Auch der «Belfast Newsletter» bezieht sich auf den Nationaltrainer:

«Die Schweiz ist ein gutes Los.» bild: screenshot belfast newsletter

Twitter

Emotionaler als die Medien reagieren die Fans auf Twitter. Einige Beispiele:

«Es hätte schlimmer sein können. Das nehmen wir.»

Nun wissen wir, von wem die «Sun» das Wortspiel hat.

«Grossarties Los für Nordirland. Wünschte, das zweite Spiel wäre zuhause.»

Der Quali-Weg von Nordirland im Mario-Modus.

«Es wäre so oder so schwierig geworden, aber ich hätte die Schweiz gewählt.»

«Die Schweiz ist die beste Option für uns.»

«Basel sieht aus, als würde es dort spassig werden.» In Kombination mit dem Smiley wohl eher sarkastisch gemeint.

So emotional waren die Fussballspiele der Schweiz

2m 41s

So emotional waren die Fussballspiele der Schweiz

Video: Angelina Graf

Grosse Fussballer, die nie an einer WM waren

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

10.09. 2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

08.10.2010: Vucinic lässt der Schweiz die Hosen runter und trägt sie als Kopfschmuck

25.9.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

09.08.2009: Basel-Goalie Costanzo wird für drei Spiele gesperrt – nach einer Attacke auf den eigenen Mitspieler

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

12.11.2002: Basel holt gegen Liverpool ein 3:3 und Beni Thurnheer schwärmt: «Dieses Spiel müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

01.09.2007: Mit dem letzten Spiel im Hardturm-Stadion gehen 78 Jahre Geschichte zu Ende

01.05.1993: Marc Hottigers Knallertor versenkt Italien – und er verärgert die Azzurri danach mit einer frechen Leibchentausch-Bitte 

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

05.12.2004: Paulo Diogo gewinnt mit Servette wichtige Punkte im Abstiegskampf – und verliert dabei einen Finger

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

03.05.1994: Mit dem Sonderflug zur spontanen Aufstiegsfeier auf den Barfi

25.11.2009: Das beste Fussball-Musikvideo aller Zeiten erscheint auf Youtube – über den FC Aarau

30.07.2000: Nur GC-Milchbubi Peter Jehle steht noch zwischen FCB-Legende Massimo Ceccaroni und seinem allerersten Tor

22.02.2004: St.Gallens Kultfigur «Zelli» muss in der Not ins Tor und kratzt den Ball in «seiner» Ecke

16.11.2005: Die Nacht der Tritte und Schläge – einer der grössten Nati-Erfolge verkommt zur «Schande von Istanbul»

01.11.1989: Nur durch einen Witz-Penalty zwingt Diego Maradonas Napoli die tapferen Wettinger in die Knie

16.04.2009: «Jawoll, jawoll, jawoll, jawoll … YB isch im Göppfinau!»

30.05.1981: Der Wolf und seine «Abbruch GmbH» entfachen mit dem 2:1-Sieg gegen England eine neue Fussball-Euphorie

26.06.1954: Die Schweiz kassiert gegen Österreich in der «Hitzeschlacht von Lausanne» eine ihrer bittersten Niederlagen

11.08.2010: Moreno Costanzo schiesst mit seiner ersten Ballberührung als Natispieler gleich den Siegtreffer

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

24.04.1996: Das Ende von Nati-Trainer Artur Jorge nimmt ausgerechnet mit dem einzigen Sieg seiner kurzen Ära den Anfang 

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

30.04.2011: Cabanas fordert vom Basler Schiri Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

07.10.1989: Der «Fall Klötzli» – vier Wettinger gehen auf den Schiri los, weil dieser Sekunden vor dem Ausgleich abpfeift

07.09.2005: Nati-Goalie Zuberbühler kassiert auf Zypern ein Riesen-Ei und schiebt die Schuld dafür dem «Blick» in die Schuhe

15.11.2009: Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

12.04.2004: Der grosse Robbie Williams führt den kleinen FC Wil zum Cupsieg gegen GC

26.04.2003: Colombas Goalie-Goal lässt Razzetti alt aussehen und den FC Aarau unabsteigbar bleiben

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
25
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ronny Lüder 19.10.2017 15:06
    Highlight Nordirland ist ja nicht mal ein Land. Ein Kantersieg liegt locker drin - und das sag ich als langjähriger CFC(Chemnitzer FC!!!)-Fan.... Hopp Schweitz
    5 1 Melden
  • Patrick59 18.10.2017 15:26
    Highlight .... die CH-Nationalmannschaft wird gegen die Nordiren scheitern. Als Grund sehe ich nicht die fussballerische Qualität der Schweizer, sondern der grössere Nationalstolz der Iren. Die werden sich auch bei einem Rückstand für ihre Farben und ihr Land zerreissen. Man muss auch nicht immer die deutsche Elf als Beispiel nehmen, aber wenn man deren Spiele verfolgt, sieht man etwas ähnliches. Meine Prognose: die Schweizer werden ehrenvoll verlieren.
    21 44 Melden
    • häfi 18.10.2017 20:28
      Highlight Sehe ich leider genaus so.
      Die Schweiz ist besser. (ausser das ihr der Goalgetter fehlt).
      Aber die Iren sind in ihrem Stolz unwiederstehlich. Anders als unsere zusammengewürfelte Söldnertruppe.

      Die Schweiz nimmt diesmal leider nicht an der WM teil.
      9 13 Melden
    • Switch_On 19.10.2017 12:40
      Highlight Und wie erkennst du bitte wer mehr Nationalstolz hat als der Andere? Kann man das messen?
      Schon allein die Perspektive an eine WM zu gehen sollte Motivation genug sein.
      4 5 Melden
    • Patrick59 19.10.2017 13:55
      Highlight @Switch on.. nein, ich kann es nicht messen. Es ist einfach mein Gefühl als Zuschauer und Fan verschiedener Sportarten. Es vielleicht unschweizerisch, ( komisches Wort, ich weiss) den Stolz auf sein Land zu zeigen und sich in wichtigen Momenten regelrecht aufzuopfern. Vielleicht aus geschichtlichen Gründen, weil wir als Nation nie so zusammenstehen und kämpfen mussten, ausser vielleicht in den den 40er Jahren. Fussball ist "nur" Sport, aber trotzdem geht es um "sein" Land... schauen wir mal.
      1 1 Melden
    • häfi 19.10.2017 18:30
      Highlight Die Iren sind bekannt für ihren unerbittlichen Stolz.
      Die Schweizer eben nicht.
      2 0 Melden
  • Der müde Joe 18.10.2017 13:05
    Highlight Ich liebe diese Neckereien!😄 das gibt dem Spiel die richtige Würze! Wir sehen uns auf dem Platz liebe Iren, dann müssen auf Sprüche Taten folgen.😜🖕🏼
    58 4 Melden
  • Misiko 18.10.2017 12:45
    Highlight Beim Wort "Barrage" kommt mir immer automatisch Huggels instanbuler Arschtritt in den Sinn ... genau diese Mentaltät brauchen wir, um endlich wieder Alles-oder-Nichts-Spiele zu gewinnen.
    65 0 Melden
  • Rüdiger Rasenmeier 18.10.2017 12:39
    Highlight Es gibt sicher Politiker, die hoffen, dass sich Alyssa Milano die Schokolade irgendwo hinsteckt und danach das ganze auf Youporn lädt 🤣🤣🤣
    32 4 Melden
  • Misiko 18.10.2017 12:20
    Highlight Ooooh, poor Northern Ireland. With all respect for your combat strength: this will not be enough, not even against the chocolate kickers from the alps. Go Switzerland Go!
    36 8 Melden
  • Therealmonti 18.10.2017 12:14
    Highlight An Stelle der Nordiren wäre ich auch glücklich mit dem Los. Petcovits Söldnertruppe wird an der Kampfkraft der Iren scheitern.
    21 64 Melden
  • Rüdiger Rasenmeier 18.10.2017 12:11
    Highlight Na was sollen sie sonst sagen? Ooh wir werden keine Chance haben und untergehen?
    Wir erwarten doch auch, dass unsere Jungs sich mit Freude und Zuversicht über den Gegner äussern.
    47 2 Melden
  • Bits_and_More 18.10.2017 12:01
    Highlight Und wer sich nun wundert, wieso NI eine Fussball-Nationalmannschaft hat, bei olympischen Spielen als Team GB mit UK auftritt und im Rugby mit Irland zusammen spielt: Video anschauen
    12 2 Melden
  • Ruffy 18.10.2017 11:59
    Highlight Lasst sie träumen.. bevor sie dann sang und klanglos untergehen 😁
    31 13 Melden
  • acove 18.10.2017 11:06
    Highlight Lasst die Nordiren doch erst mal ihre Treter anziehen und dann werden wird schon sehen, wer nach Russland fährt und wer zu Hause bleiben muss.
    44 3 Melden
  • Papa la Papp 18.10.2017 10:57
    Highlight Vor der Auslosung habe ich gesagt: NI wird unser Gegner und - wir werden ausscheiden.
    Nun hoffe ich, dass wenigstens das Zweite NICHT stimmt 👍
    Fakt ist: wer NI nicht schlägt hat an der WM nix zu suchen 🥇
    50 6 Melden
    • redeye70 18.10.2017 20:25
      Highlight Wer seine Gegner nicht schlägt, "verdient" allgemein eine WM-Teilnahme nicht. Im Sport "verdient" man sich übrigens nichts, man erarbeitet es sich. Gilt auch für Barragespiele.
      1 5 Melden
  • highfish100 18.10.2017 10:38
    Highlight Ein riesen Vorteil für die Schweiz ist das Rückspiel zuhause. Wäres umgekehrt, wüsste man auch bei einem 3:0 zuhause nicht ob es reicht. Denn wenn dieser Hexenkessel mal brennt, ist alles möglich.
    44 2 Melden
  • Luca Brasi 18.10.2017 09:47
    Highlight An die Schweizer Fans: Nehmt doch den Ball auf und bringt den Nordiren Toblerone mit. Die haben ja sonst nichts dort. (Ausser vielleicht das Titanic-Museum in Belfast, wo die Nordiren voller Stolz darauf hinweisen, dass das Schiff, welches für die schlimmste Seekatastrophe steht, bei ihnen gebaut wurde). 😜
    Ich finde die nordirische Flagge mit ihrem "High Five" ja auch ganz knuffig.
    90 7 Melden
    • gupa 18.10.2017 10:55
      Highlight Genau, vorallem kriegen die armen Nordiren sonst nur die Toblerone mit den grossen Lücken
      43 2 Melden
  • N. Y. P. 18.10.2017 09:33
    Highlight Michael O'Neill bringt es exakt auf den Punkt.

    Nord Irland wird die mentale Entschlossenheit der Schweizer testen.

    Ganz genau !
    Darum geht es.

    In Nordirland sind alle schon ziemlich heiss auf die 2 Spiele. Das kann ja heiter werden.
    67 0 Melden
    • Triumvir 18.10.2017 10:24
      Highlight Ja, das lässt nichts gutes erahnen...unsere Nati war leider sehr selten erfolgreich, wenn's wirklich um die Wurst geht. Uns fehlt halt einfach das Kämpfer- und Gewinner-Gen....Wir sollten uns mal ein Beispiel an der Nati des grossen Kantons nehmen...Deren Ego ist immer grösser, als das Ego des Gegners. Dementsprechend erfolgreich sind sie auch...Eine Barrage wird pirmär im Kopf entschieden...
      33 27 Melden
    • felixJongleur 18.10.2017 11:09
      Highlight Triumvir, gebe Dir recht. Umso mehr würde es mich freuen, wenn es nun gelingt und sie hier endlich den nächsten Schritt machen. Wir alle warten sehnlichst darauf. Ich setze darauf, dass unsere Jungs richtig motiviert sind und alles daran setzen werden, sich für ihre gute Kampagne zu belohnen.
      13 5 Melden
    • Luca Brasi 18.10.2017 12:07
      Highlight Wenn man hier so liest, könnte man meinen, dass die Schweiz in ihrer Geschichte noch nie irgendein Fussballspiel gewonnen hätte. 🙄
      Und dann immer der obligate Hinweis auf den Nachbar Deutschland. Wie kann man nur solche Komplexe haben?
      Seid ihr denn nicht heiss auf die Qualifikation?
      33 5 Melden
    • Ozy 18.10.2017 15:59
      Highlight We already sticked our chocolate up our ass, but at least we are a free state!
      6 2 Melden

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen