Google
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
project ara, smartphone google

Bild: Mashable

Projekt Ara

Googles Smartphone zum Selberbasteln kommt im Januar 2015



Projekt Ara soll die Zukunft der Smartphones werden. Statt alle zwei Jahre ein neues Gerät zu kaufen, wechselt man einfach die gewünschten Teile aus. Akku hinüber oder Prozessor zu lahm? Kein Problem: Einfach das betreffende Plättchen rausziehen und ersetzen. So kann das modulare Smartphone den individuellen Bedürfnissen angepasst werden.

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild/Quelle: watson/TheVerge 

Der Techblog The Verge konnte bereits einen Blick auf den aktuellen Stand des Lego-Smartphones werfen. Der testende Redaktor war angetan vom Prinzip dahinter. 

Laut dem verantwortlichen Projektleiter Paul Eremenko wird das Gerät ab dem 1. April 2015 verfügbar sein. Bereits im Januar soll es in einer limitierten Beta-Phase kommerziell erhältlich sein.

Weiterlesen zum Thema Mobile

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Aster1xch 17.04.2014 10:25
    Highlight Highlight Kann man dann nicht einfach einen solchen Chip selber basteln, dann bei einem fremden kurz austauschen, und schon hat man alle seine Daten?
  • Xi Jinping 16.04.2014 14:01
    Highlight Highlight Werde ich mir auf jeden Fall kaufen =) Freu mich jetzt schon =)
    • Brandroid 16.04.2014 19:10
      Highlight Highlight ich auch. Endlich wieder was zum basteln;)

SwissCovid ist da – das sind die wichtigsten Fragen zum offiziellen Start der Tracing-App

Die Schweizer Tracing-App ist offiziell verfügbar für iPhones und Android-Handys. Hier sind die wichtigsten Fakten.

Die SwissCovid-App ist offiziell verfügbar, der Bundesrat empfiehlt der Bevölkerung, die App freiwillig zu nutzen. Dieser Beitrag geht auf die wichtigsten Fragen zum Start ein. Und ich schwöre, ich habe mich dieses Mal kurzgefasst. 😉

Alle, die etwas gegen die Pandemie tun wollen und sich selbst und die Mitmenschen schützen möchten.

Ja, ist es.

Stefan Kuster, Leiter der Abteilung übertragbare Krankheiten im Bundesamt für Gesundheit, sagt:

Nein. Die Nutzung ist freiwillig.

Ja. SwissCovid hilft, …

Artikel lesen
Link zum Artikel