DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Putin begnadigt Frau in umstrittenem SMS-Fall

07.03.2017, 13:5707.03.2017, 14:06
Lässt Gnade walten: Wladimir Putin.
Lässt Gnade walten: Wladimir Putin.Bild: Alexander Zemlianichenko/AP/KEYSTONE

Russlands Präsident Wladimir Putin hat eine wegen Verrats verurteilte Frau begnadigt. Der Fall der Russin Oxana Sewastidi war umstritten. Im März 2016 war sie zu sieben Jahren Haft verurteilt worden, weil sie 2008 eine Bekannte im Nachbarland Georgien per SMS vor einer russischen Truppenmobilisierung gewarnt hatte.

Wenig später hatte es tatsächlich einen kurzen Krieg zwischen Russland und Georgien gegeben.

Kremlchef Putin unterzeichnete am Dienstag in Moskau die Begnadigung der 46-jährigen Sewastidi. Er hatte bereits im Dezember angekündigt, den Fall zu prüfen. Die angesehene Menschenrechtsorganisation Memorial hatte die Frau als politische Gefangene eingestuft.

Die russischen Behörden hatten erst Ende Februar im umstrittenen Fall des oppositionellen Aktivisten Ildar Dadin eine Haftstrafe aufgehoben. Er musste ins Gefängnis, weil er mehrfach an nicht genehmigten Demonstrationen teilgenommen hatte.

Am Montag war zudem eine Kindergärtnerin aus Sibirien freigekommen, die im Netz einen Clip mit einem nackten misshandelten Kind weiterverbreitet hatte. Ihr wurde Pornografie vorgeworfen. Die Frau hatte gesagt, sie wolle auf den Fall hinweisen. Ein Gericht hob das Urteil auf. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
UN, Türkei und Ukraine führen Gespräche in Lwiw – das Nachtupdate ohne Bilder

Die Türkei und die Vereinten Nationen wollen bei einem Treffen mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj über diplomatische Wege aus dem von Russland aufgezwungenen Krieg reden. Dazu kommen UN-Generalsekretär António Guterres, der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan und Selenskyj am Donnerstag in Lwiw (Lemberg) in der Westukraine zusammen. Nach türkischer Ankündigung soll dort auch die «Beendigung des Krieges zwischen der Ukraine und Russland auf diplomatischem Wege erörtert» werden. Das teilte das türkische Präsidialamt in Ankara am Dienstag mit.

Zur Story