DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Premier League, 1. Runde
Leicester – Wolves 0:0
Newcastle – Arsenal 0:1 (0:0)
Manchester United – Chelsea 4:0 (1:0)
Marcus Rashford wird für sein 1:0 bejubelt.
Marcus Rashford wird für sein 1:0 bejubelt.Bild: AP

ManUnited nimmt Chelsea komplett auseinander – Arsenal siegt mit Captain Xhaka

11.08.2019, 19:46

Manchester United – Chelsea 4:0

Frank Lampard erlebt in seinem ersten Meisterschaftsspiel als Trainer von Chelsea ein Debakel. Die Londoner verlieren bei Manchester United zum Start der Premier League mit 0:4.

Auf dem Weg zur höchsten Niederlage bei Manchester United seit 1965 hatte Chelsea auch etwas Pech. In der ersten Halbzeit trafen die Londoner zweimal die Torumrandung, einmal beim Stand von 0:0 und etwas später nach dem 0:1 durch Marcus Rashford in der 18. Minute. Nach der Pause machten Anthony Martial, Rashford mit seinem zweiten Treffer und der Waliser Daniel James den deutlichen Sieg perfekt.

Chelsea konnte in diesem Sommer wegen einer Transfersperre keine Neuzugänge verzeichnen, verlor aber mit Eden Hazard seinen kreativsten Spieler an Real Madrid. Die Spanier sind offenbar auch weiterhin an Paul Pogba von Manchester United interessiert. Der französische Spielmacher bringt das nicht aus dem Konzept: Er bereitete die letzten beiden Tore mit mustergültigen Pässen vor.

4. Minute: Der Pfostenschuss von Abraham.Video: streamja
18. Minute: Das 1:0 durch Rashford.Video: streamja
40. Minute: Der Lattenschuss von Emerson.Video: streamja
Das 2:0 durch Martial.Video: streamja
Das 3:0 durch Rashford.Video: streamja
Das 4:0 durch James.Video: streamja

Manchester United - Chelsea 4:0 (1:0)
75'000 Zuschauer. -
Tore: 18. Rashford (Foulpenalty) 1:0. 65. Martial 2:0. 67. Rashford 3:0. 81. James 4:0. (sda)

Newcastle – Arsenal 0:1

Drei Jahre nach seinem ersten Match in der Premier League kam Xhaka am Sonntagnachmittag zu seinem 100. Einsatz in der englischen Liga. Weil mit Laurent Koscielny und Petr Cech zwei erfahrene Spieler den Klub in der Sommerpause verlassen haben, ist der Basler in der Hierarchie weiter aufgestiegen. Es ist wahrscheinlich, dass er von Trainer Unai Emery permanent zum Captain befördert wird.

Den einzigen Treffer in Newcastle erzielte Pierre-Emerick Aubameyang. Der Torschützenkönig der letzten Saison traf nach einer knappen Stunde und einem Konter freistehend im Strafraum. Ansonsten machte die Verteidigung der neu von Steve Bruce trainierten Gastgeber meistens einen sicheren Eindruck. Fabian Schär spielte in der Dreierabwehr durch.

Das 0:1 durch Aubameyang.Video: streamja

Bei ebendiesem Siegtreffer nach 58 Minuten durch Aubameyang sorgte Arsenal über den offiziellen Twitter-Accout für Verwirrung, weil es ein Bananen-Emoji postete.

Als Reaktion auf den Tweet wurde dem Verein über die sozialen Medien Rassismus vorgeworfen. Das Emoji bezieht sich jedoch nicht auf den Stürmer aus Gabun, sondern auf das neue, gelbe Trikots der Londoner, das offiziell «Bruised Banana» heisst. Unglücklich ist die Emoji-Wahl aber dennoch.

Bei Arsenal kamen diverse potenzielle Leistungsträger zum Saisonauftakt noch nicht von Beginn weg zum Einsatz, etwa der für 80 Millionen Euro eingekauft und in der 71. Minute eingewechselte ivorische Flügelstürmer Nicolas Pépé oder auch Mesut Özil, ein Kandidat für das Captainamt. Der deutsche Spielmacher machte wie Teamkollege Sead Kolasinac die Reise nach Newcastle aus Sicherheitsgründen nicht mit. Die beiden waren vor einigen Tagen von unterdessen verhafteten Männern attackiert worden.

Newcastle - Arsenal 0:1 (0:0)
47'635 Zuschauer. -
Tor: 58. Aubameyang 0:1. - Bemerkungen: Newcastle mit Schär. Arsenal mit Xhaka.

(zap/sda)

Die Tabelle

bild: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das sind die 48 teuersten Fussball-Transfers der Welt

1 / 52
Das sind die 50 teuersten Fussball-Transfers der Welt
quelle: ap/pa / david davies
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

18 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
KommissarSpastens
11.08.2019 17:07registriert September 2015
OMG sorry aber jeder Gunners-Fan wird sofort wissen wofür das steht... Hauptsache jeder ist über alles sofort empört. Die sollten das nun einfach bei jedem Tor im Auswärtstrikot machen, egal wer es erzielt, so kann man klar kein Rassismus mehr vorwerfen. 🤦🏼‍♂️
1571
Melden
Zum Kommentar
avatar
Gooner1886
11.08.2019 17:23registriert Mai 2018
Hauptsache unwissende schreien einfach mal los. Wer keine Ahnung hat sollte mit Anschuldigungen aufpassen.
901
Melden
Zum Kommentar
avatar
nüme alli Nadle a de Tanne
11.08.2019 17:26registriert April 2019
Jetzt drehen alle voll durch... Wegen nichts.
😱
643
Melden
Zum Kommentar
18
«Das ist erschreckend»: Der FCZ ist gegen PSV chancenlos und verliert auch das 3. EL-Spiel
Der FC Zürich kassiert im dritten Gruppenspiel der Europa League die dritte Niederlage. Nach zwei immerhin ansprechenden Auftritten war das Team beim 1:5 gegen PSV Eindhoven chancenlos.

Die Zürich-Reise des PSV Eindhoven stand ganz im Zeichen der Rehabilitierung. Denn am Wochenende hatte das Team von Trainer Ruud van Nistelrooy überraschend 0:3 gegen Abstiegskandidat Cambuur verloren – und dafür ordentlich Kritik eingesteckt. Der Wille zur Wiedergutmachung war beim Auftritt im Letzigrund von Beginn an spürbar. Dem niederländischen Vizemeister kam dabei aber auch entgegen, dass die Zürcher defensiv wiederholt patzten.

Zur Story