Fussball

Ausschreitungen zwischen Polizisten und Chaoten in Marseille am Samstag. Bild: Darko Bandic/AP/KEYSTONE

UEFA droht Russland und England mit Ausschluss: Ein Engländer weiterhin in Lebensgefahr

12.06.16, 16:34 13.06.16, 03:42

Das Exekutivkomitee der UEFA hat die Verbände Russlands und Englands nach den Ausschreitungen von Marseille offiziell verwarnt. Im Wiederholungsfall sei auch der Ausschluss aus dem Turnier möglich, teilte die UEFA mit.

«Das Exekutivkomitee wird unabhängig von der Entscheidung der unabhängigen Disziplinarkommission aufgrund der Vorkommnisse im Stadion nicht davor zurückschrecken, weitere Sanktionen gegen die Football Association FA und den russischen Verband RFS zu verhängen, inklusive der möglichen Disqualifikation ihrer Nationalteams vom Turnier, sollte sich ähnliche Gewalt wiederholen.»

Die UEFA fordert sowohl England als auch Russland auf, an ihre Fans zu appellieren. Diese sollten verantwortlich und respektvoll mit anderen Besuchern umgehen.

Ein Engländer weiter in Lebensgefahr

Am Samstag lieferten sich russische und englische Hooligans in Marseille wüste Strassenschlachten, am Abend stürmten russische Chaoten den englischen Fanblock nach dem Spiel zwischen England und Russland. Bei den Zusammenstössen wurden 44 Personen verletzt.

Bei den vier während der Ausschreitungen um das EM-Spiel England gegen Russland schwerverletzten Personen handelt es sich um britische Staatsangehörige. Ein Anhänger, der sich in Lebensgefahr befindet, sei derzeit in einem stabilen Zustand, teilte die Präfektur der Region mit.

Zwei der festgenommen Russen wurden unter der Bedingung freigelassen, dass sie Frankreich verlassen. Bei den Ausschreitungen gab es zehn Festnahmen.

Laut Medienberichten plant die britische Regierung zudem, im Hinblick auf die Partie England gegen Wales mehr Polizisten nach Frankreich zu schicken.

Regierung plant Alkoholverbot

An den Spielorten soll kein Alkohol mehr ausgeschenkt werden. Das berichtet am Sonntag die Nachrichtenagentur AFP. Demgemäss plant der französische Innenminister Bernard Cazeneuve, als Reaktion auf die gewaltsamen Zusammenstösse Verkauf, Konsum und Transport von Alkohol am Tag vor den Spielen und an den Matchtagen selber zu verbieten.

Zwischenfälle vor Deutschland-Spiel

Um 21 Uhr beginnt in Lille das Gruppenspiel zwischen Weltmeister Deutschland und der Ukraine. Im Vorfeld kam es in Lille ebenfalls zu Krawallen. Offenbar griffen deutsche Hooligans ukrainische Fans an.

Laut Angaben der Agentur SID halten sich etwa 150 polizeibekannte deutsche Schläger in Lille auf. Diese zeigten unter anderem den Hitler-Gruss, riefen Nazi-Parolen und posierten grölend für Erinnerungsfotos. (wst/ram/sda/dpa)

Russische Anhänger stürmen den englischen Fanblock

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
45
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
45Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • UHauser 13.06.2016 02:52
    Highlight Hitlergruss links unten im Bild bei den unverpixelten Deutschen no-brainern....am Besten ausschneiden und direkt an alle Medien senden! So ne miserable abscheuliche Bande! Und das unter dem Motto "lass uns Fussball schauen gehen"...
    1 1 Melden
  • seventhinkingsteps 13.06.2016 00:33
    Highlight Alkoholkontrolle am Eingang zum Stadion? Dann werden wenigstens die Fans beim Spiel nicht gestört. Trifft halt aber auch die, die 3 Bier intus haben aber einfach friedlich das Spiel sehen wollen. Ich sehe hier aber keine Lösung, die nicht auch die normalen Fans trifft
    1 0 Melden
  • Darkside 12.06.2016 23:50
    Highlight Das ist so unfassbar krank. Man sollte diese Einzeller allesamt auf irgendeine abgelegene Insel verfrachten wo sie sich bis an ihr Lebensende ihre beschissenen Schädel einschlagen können. Den tapferen Daniel Nivel heute im Stadion zu sehen hat es für mich nochmal schlimmer gemacht. Ich könnte kotzen vor Wut über diese niederen Kreaturen.
    14 1 Melden
  • SKH 12.06.2016 23:13
    Highlight Ich bekomme langsam das Gefühl über, dass die Ausschreitungen organisiert sind. Schaut euch diese FB-Seite an.

    https://www.facebook.com/ultrastifo/timeline
    5 1 Melden
  • jSG 12.06.2016 23:09
    Highlight Die Engländer reagieren richtig. Mehr eigene Polizei hinschicken, wenns die Franzosen nicht schaffen.
    9 1 Melden
  • NikolaiZH 12.06.2016 21:34
    Highlight Franzosische Sicherheitsmassnahmen erweisen sich immer mehr als miserabel und nicht dem niveau entsprechend
    21 5 Melden
    • dä dingsbums 12.06.2016 22:36
      Highlight Für die Sicherheit im Stadion ist angeblich die UEFA zuständig.
      4 0 Melden
    • Schlange12 12.06.2016 22:49
      Highlight Absolut. Die haben nichts gelehrnt von 98. Wenn es so weiter geht werden wieder leider wieder ein Fall Daniel Nivel sehn.
      7 1 Melden
    • NikolaiZH 12.06.2016 23:39
      Highlight @dä...
      Ja natürlich: für die sicherheit im stadion ist uefa zuständig. Für die in den städten - franzosen. Verantwortung wird einfach hin und her geschoben, aber die unbeteiligten leiden. So oder so gehört Gewaltmonopol dem staat und hier versagt er
      7 0 Melden
    • felixJongleur 13.06.2016 00:02
      Highlight Di frz. Polizei ist doch seit Monaten massiv überlastet, Ausnahmezustand, Streiks, Krawalle..die EM kommt da nicht wirklich gelegen.
      2 0 Melden
  • Mentorius 12.06.2016 21:11
    Highlight Trotz meines unverständniss für die gewalt, finde ich es nicht angebracht fotos einfach so unverpixelt zu zeigen. Oder ist es plötzlich legitim weil es rechte sind?
    19 86 Melden
    • Senji 12.06.2016 23:08
      Highlight Ja!
      16 8 Melden
    • Licorne 12.06.2016 23:24
      Highlight Was spricht deiner Meinung nach denn dafür, die Bilder zu verpixeln?
      7 2 Melden
    • Darkside 12.06.2016 23:30
      Highlight Es ist legitim weil es idiotische und kriminelle Arschlöcher sind.
      13 2 Melden
    • Mentorius 13.06.2016 10:41
      Highlight Wiso verpixelt man das Bild des vierfachmörder von Rupperswil aber das Gruppenfoto von einer Hooligangruppe nicht, bei der man ja nicht mal weis ob diese wirklich an den Ausschreitungen beteiligt war? Es ist anzunehmen aber nicht bewiesen.
      0 0 Melden
  • manhunt 12.06.2016 21:01
    Highlight die jeweiligen länder vom turnier auszuschliessen wäre der falsch ansatz. jedoch müsste in solchen situationen von seiten der staatsgewalt absolut kompromisslos durchgegriffen werden. einkesseln, verhaften, landesverweis aussprechen, auf direktem zum flughafen und ab zurück in die heimat.
    39 3 Melden
  • DerGrund 12.06.2016 20:32
    Highlight Diese Menschen sind geistig einfach so etwas von degeneriert. Egal wie sehr ich mich anstrenge, ich kann mir einfach nicht vorstellen, wie man sich so verhalten kann... Was bei denen wohl schiefgelaufen ist?
    61 1 Melden
  • Paco69 12.06.2016 19:37
    Highlight Auch die "französischen" Unterstützer und Sympathisanten des Daesh (IS) mischen ordentlich mit und greifen bereits Fussballfans an.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article156115445/Englische-Fans-provozieren-Massenpruegelei-mit-IS-Rufen.html
    2 23 Melden
    • Mr_Boulala 12.06.2016 22:13
      Highlight Da steht aber nichts von IS Sympathisanten. Da hast dubisschen stark interpretiert finde ich.
      16 2 Melden
  • KnechtRuprecht 12.06.2016 19:34
    Highlight Ein Alkoholverbot. Tolle Lösung. Das zeugt von absoluter Hilflosigkeit der französischen Regierung. Bestraft wird wie immer der grossteil der friedlichen Fans.
    Ich frage mich eher wie es möglich ist das die Fangruppen permanent aufeinander treffen können.
    Hier muss doch eine strikte Trennung her. Die Gruppenauslosung war vor über einem halben Jahr und die franz Regierung schafft es nicht ein anständiges Sicherheitsdispotiv auszuarbeiten.
    Einfach nur peinlich. Bereits 1998 hatten sie wie kein anders Land vorher und nachher Probleme mit diesen Chaoten.
    Die sollten nie wieder Veranstalter sein.
    28 2 Melden
  • SVARTGARD 12.06.2016 19:18
    Highlight Raus mit dem Dreckspack!
    32 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 12.06.2016 22:06
      Highlight Und wie genau? Mir fehlt das Argument. Irgendwas wegen Irgendwas fordern kann jeder!
      4 10 Melden
  • Pisti 12.06.2016 19:00
    Highlight Das Alkoholverbot bringt natürlich viel. Die richtigen Hooligans besaufen sich nicht. Höchstens ein paar Mitläufer. Da sind schon andere Substanzen im Spiel wie Amphetamine, Koks. Alkohol macht eher Kampfunfähig.
    49 7 Melden
    • efrain 12.06.2016 20:52
      Highlight Da kenne ich die Engländer aber anders. ;)
      23 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 12.06.2016 21:36
      Highlight Und trotzdem werden 80% aller Männer unter starkem Alkohoeinfluss aggressiv und 50% schlagen ihre weiblichen Partner (von wegen kampfunfähig). Außerdem ist Alkohol die Volksdroge Nummer 1 und kostet 20-30 mal weniger als Koks oder Amphetamine (außer Crystal Meth, das einen so süchtig/abhängig macht, dass man sich todsicher für nichts anderes mehr interessiert). Auch kenne ich viele Russen und die verbindet v.a. Eines: Alk
      9 17 Melden
  • Ignorans 12.06.2016 17:48
    Highlight Irgendwie muss man England ja helfen...
    7 46 Melden
    • Gelöschter Benutzer 12.06.2016 19:54
      Highlight Und zum Alkoholverbot gibt's keine Meinungen? Der bringt die Spinner ja erst völlig zum Austicken, oder nicht?
      4 14 Melden
  • Chrigi-B 12.06.2016 17:26
    Highlight Das korrekte Signal wäre der wartende Mannschaftsbus vor dem Hotel gewesen und ein Charterjet auf dem nächsten Flughafen abflugbereit nach Russland und England. Es sind ja immer die gleichen Spezialisten die sich an EM's und WM's nicht zubenehmen wissen...
    75 29 Melden
  • malu 64 12.06.2016 17:26
    Highlight Alle Securitys konzentrieren sich
    auf nur auf islamistische Terroristen. Die Terroristen, welche
    die freundschaftliche Atmosphäre
    störten, wurden viel zu spät getrennt.
    42 20 Melden
    • Gelöschter Benutzer 12.06.2016 19:29
      Highlight Ist das als Witz, ironisch oder ernst gemeint?
      5 14 Melden
  • Radiochopf 12.06.2016 17:13
    Highlight Bereits seit Mittwoch hat man von englischen Hooligans in Marseille täglich gelesen und die UEFA hat lieber gewartet bis was passiert.. Hätten sie schon vor dem 1. Spiel eine Nulltoleranz ausgesprochen wäre im Stadion sicher nichts passiert.. Nur wie immer müssen Menschen verletzt oder getötet werden bevor man reagiert... Hoffentlich hört dieser Wahnsinn wirklich auf, es wäre Schade wenn die Spieler und 99% der Fans wegen solchen Idioten bestraft werden müssen...
    78 17 Melden
  • Gelöschter Benutzer 12.06.2016 17:02
    Highlight Die UEFA wird es kaum wagen, zwei Mannschaften aus der EM auszuschliessen. Das würde doch das ganze Turnier durcheinanderbringen...
    46 35 Melden
    • Der Beukelark 12.06.2016 17:19
      Highlight Denke ich auch, aber das Zeichen an die "Fans" stimmt so.
      57 7 Melden
    • maljian 12.06.2016 17:22
      Highlight Wieso, dann wären die Slowakei und Wales weiter.
      Und von den anderen 5 Gruppen muss nur noch ein Drittplatzierter nach Hause.
      So grossartig würde da nichts durcheinander gebracht werden
      140 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 12.06.2016 17:38
      Highlight Die UEFA würde sich selbst lächerlich machen, wenn sie die zwei Mannschaften ausschliessen würden. Die können eigentlich nichts dafür, was ihre Fans so anstellen. Die Schuld liegt bei den Organisatoren. Die sollen als Strafe die Fans der betreffenden Mannschaft ausschliessen.
      26 57 Melden
    • TheMan 12.06.2016 17:48
      Highlight Ich denke bei England würden sie es nicht wagen. Russland da würde Putin blöd Täubele. Doch da dort schon der Ausschluss bei den Olympischen droht. Würde es mich nicht verwundern wen auch bei der EM.
      18 17 Melden
    • Gelöschter Benutzer 12.06.2016 19:42
      Highlight Nur hat das IOC mit der UEFA etwa soviel gemeinsam wie die UIC (Union Internationale du Cyclisme) mit der Formel 1; äh nein, sorry, bei Letzteren geht's ja bei beiden ums Fahren...
      12 3 Melden
  • Howard271 12.06.2016 17:01
    Highlight Falls das noch einmal passieren sollte, so hoffe ich, dass diese Drohung auch wirklich wahrgemacht wird. So etwas ist einfach inakzeptabel - egal von wem oder gegen wen.
    92 12 Melden
  • Maett 12.06.2016 16:55
    Highlight Absolute Hilfslosigkeit der UEFA. Was sollen die Landesverbände machen? Die "Fans" sind ihnen nicht unterstellt.

    Warum droht man nicht mit einem Fan-Ausschluss? Trifft zwar auch Unschuldige, aber trifft die Fussballer dafür nicht, die wirklich nichts dafür können...
    57 19 Melden
  • Gringoooo 12.06.2016 16:54
    Highlight Klar ist es nicht akzeptabel, was vorgefallen ist. Hat aber wirklich der Verband die Verantwortung dafür? Weder hat dieser Einfluss auf Ticketverkäufe, den Transport, noch auf die Sicherheit vor Ort. Es ist ihm also meines Wissens nach jegliche mögliche Kontrolle der Fans verunmöglicht.
    Liegt es nicht vielmehr am Veranstalter (Organisator!! Und Gastgeber) die nötigen Vorkehrungen zu treffen (da Verband keine Kontroll oder Interventionsmöglichkeit)?

    Vor allem sollten dies Kosten der Kontrolle der UEFA übertragen werden, die streicht ja auch die Gewinne ein.

    Alles andere wäre Willkür.
    81 17 Melden
    • _kokolorix 12.06.2016 21:35
      Highlight Ich glaube auch das die Hauptschuld bei der Uefa liegt. Die sparen bei den Sicherheitskräften und scheuen sich ein Spiel zu unterbrechen wenn sich sowas abzeichnet. Es soll mir doch niemand erzählen das niemand bemerkt wenn das aus dem Ruder läuft. Die Veranstalter sind nicht vorbereitet und sie reagieren nicht. Man sollte eigentlich die ganze EM sofort abbrechen. Nur ein so starkes Signal, verbunden mit horrenden finanziellen Verlusten wird in den Führungsetagen noch gehört. Ansonsten scheffeln die nur Geld und produzieren warme Luft
      7 0 Melden
    • Gringoooo 12.06.2016 22:30
      Highlight Meine Meinung. Ich kann nicht verstehen, wie sich ein Staat daum bemühen kann als Austragungsort auserwählt zu werden. Die Kosten werden durch den Staat getragen, die Einnahmen (Tickets, Sponsoring, Verkäufe in Public Viewings etc.) gehen alle an die UEFA. Kein Privater würde solche einseitige Verträge schliessen. Aber daraus ergibt sich auch, dass für mich die UEFA selbst in der Verantwortung ist! Wer profitiert soll auch die Verluste decken.
      Ich kann btw. auch die Blitze nicht verstehen. Ist es weil ich nicht Lynchjustiz fordere, sondern eine sinnvolle Lösung?
      5 0 Melden
  • GR911 12.06.2016 16:48
    Highlight So krank. Sport sollte doch Menschen miteinander verbinden. 😒
    70 5 Melden
  • Pirat der dritte 12.06.2016 16:43
    Highlight Und wozu braucht es noch eine Verwarnung?
    40 12 Melden
  • maljian 12.06.2016 16:37
    Highlight Nun also doch.
    Hoffe wir für den Verlauf des Turniers und alle vernünftigen Fans, das es nicht so weit kommt 🙈
    28 1 Melden

Weil er an Stalin erinnert: Polnische Minister wollen Warschauer Kulturpalast abreissen

In Polen haben zwei Mitglieder der nationalkonservativen Regierung den Abriss des gigantischen Warschauer Kulturpalastes gefordert. Dieser erinnere an die Schreckensherrschaft Stalins, begründen sie ihr Anliegen.

Die beiden stellvertretenden Ministerpräsidenten Mateusz Morawiecki und Piotr Glinski sprachen sich anlässlich des zweiten Jahrestags des Amtsantritts der Regierung unter Ministerpräsidentin Beata Szydlo für die Zerstörung des Wahrzeichens aus.

Das 237 Meter hohe «Geschenk» des …

Artikel lesen