Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hillary Clinton feiert umjubeltes Wahlkampffinale in Philadelphia



Vor zehntausenden Menschen haben die US-Demokraten am Vorabend der Präsidentschaftswahl ihre Abschlusskundgebung begonnen. Rund 40'000 Anhänger der Kandidatin Hillary Clinton fanden sich nach Angaben der Veranstalter am Montagabend (Ortszeit) in Philadelphia ein.

«Es geht um die Wahl zwischen Spaltung und Einheit», sagte Clinton vor ihren Anhänger am Tag vor der Wahl. «Es geht um die Wahl zwischen einer Wirtschaft, die für jeden funktioniert oder nur für diejenigen an der Spitze.» Ihrem republikanischen Gegenkandidaten Donald Trump warf sie Unberechenbarkeit vor. «Er könnte alles in Gefahr bringen», sagte Clinton.

Vor Clinton hatte sich der scheidende US-Präsident Barack Obama an die Teilnehmer der Grosskundgebung gewandt. Die Wähler müssten «die Furcht zurückweisen und für die Hoffnung stimmen», sagte Obama. Der Präsident rief eindringlich zur Stimmabgabe für Clinton auf.

«Ich wette darauf, dass die Weisheit und der Anstand und die Grosszügigkeit des amerikanischen Volkes abermals obsiegen werden, und dies ist eine Wette, die ich bislang niemals verloren habe», sagte er. Obama war mit seiner Frau Michelle gekommen.

Springsteen für Clinton

Unterstützung bekam Clinton auf der Kundgebung auch von den Rockstars Bruce Springsteen und Jon Bon Jovi. Springsteen warnte die Zuhörer eindringlich vor der Wahl des Republikaners Donald Trump, dem er einen «profunden Mangel an Anstand» unterstellte. Trump stelle «seine eigenen Interessen und sein Ego vor die amerikanische Demokratie», sagte der Musiker. Wer seine Stimme für Clinton abgebe, stehe «auf der richtigen Seite der Geschichte».

Die Veranstaltung in Philadelphia war die mit Abstand grösste Wahlkampfkundgebung der früheren Aussenministerin, Senatorin und First Lady. Um Mitternacht wollte Clinton noch ein allerletztes Mal in North Carolina auftreten. Der Bundesstaat ist wie Pennsylvania ein wichtiger «Swing State» für die Präsidentschaftswahl am Dienstag. (sda/afp/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen