DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Fribourg startet mit zwei Siegen in die Champions Hockey League.
Fribourg startet mit zwei Siegen in die Champions Hockey League.
Bild: keystone

Fribourg in der CHL mit zweitem Heimsieg – Lugano taucht gegen Tampere

29.08.2021, 22:31

Fribourg – Slovan Bratislava 5:2

Fribourg-Gottéron hat auch das zweite Gruppenspiel in der Champions Hockey League gewonnen. Zwei Tage nach dem klaren Auftaktsieg gegen die Tschechen von Ocelari Trinec (6:2) setzte sich Team von Trainer Christian Dubé im zweiten Heimspiel gegen Slovan Bratislava 5:2 durch.

Killian Mottet, Nathan Marchon und Sandro Schmid sorgten mit ihren Toren in den ersten 14 Minuten früh für klare Verhältnisse. Die Freiburger befinden sich damit auf bestem Kurs Richtung Achtelfinals. Nach zwei von sechs Gruppenspielen halten sie mit dem schwedischen Vertreter Leksand bei sechs Zählern, Trinec und Bratislava sind noch ohne Punkte.

Fribourg-Gottéron - Slovan Bratislava 5:2 (3:0, 1:2, 1:0)
3052 Zuschauer. - SR Lemelin/Hürlimann (USA/SUI), Steenstra/Stalder (CAN/SUI). -
Tore: 5. Mottet (Desharnais, Gunderson/Ausschluss MacKenzie) 1:0. 10. Marchon (Gunderson) 2:0. 14. Schmid (Herren) 3:0. 28. Sersen (Yogan) 3:1. 29. Desharnais (Mottet, Sprunger/Ausschluss Beno) 4:1. 33. Zigo (Takac, Gachulinec/Ausschlüsse Sprunger und Kamerzin) 4:2. 60. (59:28) Gunderson (Sutter) 5:2 (ins leere Tor). -
Strafen: Je 4mal 2 Minuten.

Lugano – Tappara Tampere 3:6

Der HC Lugano, der sein erstes Spiel ebenfalls gewonnen hat, musste sich den Finnen von Tappara Tampere zu Hause mit 3:6 geschlagen geben. Am Ursprung der Niederlage stand eine doppelte Unterzahl im Mitteldrittel wegen zweimal zu vielen Spielern auf dem Eis. Der Gegner nutzte diese zur 2:0-Führung und erhöhte in den folgenden sechs Minuten auf 4:0.

Lugano - Tappara Tampere 3:6 (0:0, 0:4, 3:2)
2033 Zuschauer. - SR Stolc/Wiegand (SVK/SUI), Progin/Bürgy (SUI). -
Tore: 27. (26:30) Austin (Morley/Ausschlüsse Vedova und Fazzini) 0:1. 27. (26:59) Platzer (Kuusela, Morley/Ausschluss Fazzini) 0:2. 31. Salonen 0:3. 34. Salonen (Ausschluss Chiesa) 0:4. 53. (52:54) Carr (Thürkauf/Ausschluss Jürgens) 1:4. 54. (53:34) Josephs (Carr) 2:4. 59. (58:59) Salonen (Peltola) 2:5 (ins leere Tor). 60. (59:27) Moilanen (Salonen) 2:6. 60. (59:58) Tschumi (Vedova/Ausschluss Rauhala) 3:6. -
Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Lugano, 9mal 2 Minuten gegen Tappara Tampere. - Bemerkung: 27. Timeout Lugano.

(zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Klubs haben die Champions Hockey League gewonnen

1 / 5
Diese Klubs haben die Champions Hockey League gewonnen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen
Link zum Artikel