DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieser unverschämt witzige Fake-Kundendienst auf Facebook treibt Kunden zur Weissglut

Ein Spassvogel gibt sich auf Facebook als Kundendienst bekannter Firmen aus. Ohnehin schon verärgerte Kunden werden mit frechen Antworten zur Verzweiflung gebracht. Das Ergebnis könnte witziger nicht sein. Teil 2 unserer Serie «Die witzigsten Fake-Kundendienst-Antworten».
05.12.2015, 11:3205.12.2015, 11:33

Eigentlich wird Kundendienst-Mitarbeitern eingebläut, mit stoischer Geduld und Freundlichkeit auf noch so dumme Beschwerden zu antworten. Was passiert aber, wenn man sich als Kundendienst des Unternehmens ausgibt und genau das Gegenteil macht?

Die Antwort zeigt eine deutsche Facebook-Seite, die sich schlicht Kundendienst nennt und ahnungslose Wut-Kunden seit Monaten nach Strich und Faden veräppelt.

Der Dildo für die Tochter hat nicht gepasst

Gamer-Probleme: «Für eine Beschwerde posten Sie bitte die 1»

Sorry, unser Busfahrer war früher mal Rennfahrer

Warum Nestlé den Menschen in Afrika das Wasser stiehlt

Können Sie bitte grösser schreiben?

Oh nein, der Strand war voll mit fetten Leuten

«Was seid ihr denn für Gefühlskalte Idioten??»

Dieser Kunde hat ganz offensichtlich einen an der Waffel... oder am Baguette?

«Sie haben recht. Die Tomaten waren heute stärker von Würmern befallen als sonst.» 

Frage zur Tattoocrème

EA, ihr Kackspasten!

Das Klopapier-Problem

Das Toiletten-Problem

Lidls Kunststoffplantage

Unser IQ-Sensor schlägt bei Ihnen alarm

Nochmals ein zufriedener FIFA-Gamer

Vanessa mit der langen Leitung

Bei Parship keine Frau kennengelernt

Veganer-Probleme im Supermarkt

Tut mir leid

Teil 1 der lustigen Fake-Kundendienst-Antworten findest du hier.

(oli via fb-kundendienst)

Die besten Facebook-Fails, bei denen man sehnlichst hofft, dass sie nicht echt sind

1 / 29
Die besten Facebook-Fails, bei denen man sehnlichst hofft, dass sie nicht echt sind
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Wie Herumfahren mit gestohlenen Velos» – Keller-Sutter attackiert Google und Facebook
Die Justizministerin findet, dass die Tech-Giganten den Schweizer Medienhäusern Geld bezahlen sollten für die Übernahme von Inhalten.

Ein Raunen ging am Donnerstagabend durch das Publikum im Zürcher Hallenstadion. Bundesrätin Karin Keller-Sutter sprach am «Digital Economy Award». Der Vergleich sei ein wenig zugespitzt, kündigte sie ihre Aussage an. Dann meinte die Justizministerin:

Zur Story