DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
KYIV, UKRAINE - DECEMBER 1, 2020: Martin Oedegaard. The football match of Group B of UEFA Champions League FC Shakhtar Donetsk vs Real Madrid FC Copyright: xVitaliixVitleoxKliuievx

Trotz Rückhol-Aktion bekam Ödegaard bei Real Madrid wieder keine echte Chance. Bild: imago-images.de

Haaland glaubt an Ödegaard-Durchbruch bei Arsenal: «Das wird aufregend»



Das einstige Fussball-Wunderkind Martin Ödegaard nimmt den nächsten Anlauf, sich auf der grossen Fussballbühne zu beweisen. Nachdem er den Durchbruch bei Real Madrid erneut nicht geschafft hat, wechselt der 22-jährige Norweger leihweise bis Ende Saison zum FC Arsenal.

Es ist für den offensiven Mittelfeldspieler, der 2015 als 16-Jähriger mit grossem Tamtam von Strömsgodset nach Madrid gewechselt war, bereits das vierte Leihgeschäft. Bei Heerenveen und Arnheim in der holländischen Eredivisie konnte er genauso überzeugen wie zuletzt bei Real Sociedad. Beim LaLiga-Rivalen von Real war Ödegaard gar so gut, dass die Königlichen die ursprünglich für zwei Jahre angesetzte Leihe im Sommer 2020 vorzeitig abbrachen.

Das «ewige Talent» sollte sich erneut bei Real beweisen, doch eine echte Chance erhielt Ödegaard von Trainer Zinedine Zidane auch in dieser Saison nicht. Nach zwei Startelf-Einsätzen an den ersten beiden Spieltagen kam der 25-fache norwegische Nationalspieler – auch wegen Verletzungen – immer seltener zum Zug. 232 Spielminuten absolvierte Ödegaard in der Liga, 135 Minuten in der Champions League – erneut musste er sich hinter Toni Kroos, Luka Modric und Casemiro einreihen.

Bild

Real verabschiedete Ödegaard in einem Satz. bild: screenshot realmadrid.com

Bei Arsenal könnte nun alles anders werden. Ödegaard soll für mehr Kreativität in der Offensive sorgen. Trainer Mikel Arteta hat mit dem 4-2-3-1 offenbar endlich das richtige System gefunden und holte damit aus den letzten sechs Spielen 16 Punkte. Die Position des offensiven Mittelfeldspielers nahm in den letzten Partien stets der 20-jährige Emile Smith-Rowe ein. Gut möglich, dass eher früher als später Ödegaard erste Wahl auf der 10 sein wird.

Arsenals früherer Spielmacher Mesut Özil, der seit März 2020 nicht mehr eingesetzt wurde, ist vor wenigen Tagen nach Istanbul zu Fenerbahce verkauft worden und macht sowohl im Kader als auch auf der Gehaltsliste Platz.

Arsenals Aufstellung mit Ödegaard:

Bild

Arteta hält viel von seiner neuen Verstärkung aus Madrid: «Martin ist ein Spieler, den wir alle sehr gut kennen, und obwohl er noch jung ist, hat er schon eine Weile auf höchstem Niveau gespielt. Mit Martin bekommen wir eine weitere hochwertige Offensivoption», so der Arsenal-Trainer.

Ödegaards prominentester Fussball-Landsmann traut ihm, der bei Arsenal das Trikot mit der Nummer 11 tragen wird, den längst fälligen Durchbruch zu: «Es wird aufregend, Martin bei Arsenal zu sehen. Das ist ein grosser Klub in England», erklärte der BVB-Superstar in der norwegischen Zeitung «Verdens Gang». «Der Fussball ist zwar ein bisschen anders, aber ich glaube, dass er als offensiver Mittelfeldspieler gut reinpassen kann. Er kann dort eine Menge Spass haben.»

 201011 Erling Braut Haaland and Martin odegaard of Norway ahead of the UEFA Nations League football match between Norway and Romania on October 11, 2020 in Oslo. Photo: Vegard Wivestad Grott / BILDBYRAN / kod VG / VG0054 bbeng fotboll football fotball soccer uefa nations league landskamp norge norway romania rum

Haaland glaubt, dass sich Ödegaard bei Arsenal durchsetzen wird. Bild: imago-images.de

Einen Rat für Arsenal-Trainer Arteta hat Haaland auch gleich bereit: «Er braucht Minuten. Das einzige, was sie mit ihm tun müssen, ist ihn aufzustellen. Wir wissen, wie gut er sein kann. Wenn er das nötige Selbstvertrauen am Ball hat, können unglaubliche Dinge passieren.»

Ödegaard selbst hat sich seine vierte Leihe wohl überlegt: «Ich glaube, der Klub passt gut zu mir. Ich habe natürlich mit Mikel Arteta gesprochen, bevor ich diesen Schritt gemacht habe. Das war sehr wichtig für mich. Er scheint ein Top-Trainer zu sein und ich mag seine Ideen, wie er den Fussball sieht und wie er als Mensch ist», so der Norweger. «Er hat mir ein gutes Gefühl gegeben, das war wichtig für meinen Wechsel. Er war am Ende ausschlaggebend.»

Neben Ödegaard spielt bereits eine weitere Real-Leihgabe bei den «Gunners»: Dani Ceballos. Auch die Eindrücke des zentralen Mittelfeldspielers stimmten den Norweger positiv. «Dani hat mir geschrieben und wusste nur Gutes über den Klub, den Trainer und alles drumherum zu berichten. Das war ebenfalls sehr wichtig für mich. Es ist schön, jemanden im Klub zu kennen, der das Innenleben bereits kennt.»

Ödegaard ist per sofort für Arsenal spielberechtigt und könnte theoretisch schon am kommenden Wochenende debütieren. Dann steht mit dem Duell gegen Manchester United gleich ein echter Knüller auf dem Programm. (pre)

Mehr Fussball:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister

1 / 18
ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister
quelle: ap / jon super
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Sie können es einfach nicht besser

Nach der Klatsche der Nationalmannschaft gegen Italien dreht die Fussballschweiz am Rad. Dabei ist die Niederlage nichts anderes als ein Realitätscheck und ein Beweis für mangelnde Qualität in der Mannschaft.

Die deutliche 0:3-Niederlage der Schweizer Nationalmannschaft gegen Italien wirft hohe Wellen. Allenthalben wird der Rücktritt von Vladimir Petkovic gefordert, der Einsatz und Siegeswille der Spieler wird in Frage gestellt und die unsäglichen Diskussionen ums Singen der Hymne, das mit der fussballerischen Leistung auf dem Rasen rein gar nichts zu tun hat, flammen wieder auf.

Die Niederlage gegen Italien hat ihren Ursprung nicht in protzigen Autos oder blondierten Haaren, sondern in mangelnder …

Artikel lesen
Link zum Artikel