Generalstreik gegen Rentenreform in Argentinien

19.12.17, 00:28

Die Gewerkschaftszentralen haben in Argentinien einen Generalstreik gegen eine geplante Reform des Rentensystems ausgerufen. Das Parlament wollte noch am Montag ein Gesetz verabschieden, um die Pensionen zu kürzen.

Mit dem 24-stündigen Ausstand seit Montagmittag (Ortszeit) wird gegen die Initiative der Regierung des Präsidenten Mauricio Macri protestiert, die jährlich 100 Milliarden Peso (rund 5 Milliarden Franken) einsparen soll.

Linke Demonstranten schleuderten Steine gegen Sicherheitskräfte, die das Kongressgebäude abriegelten. Mindestens 50 Menschen wurden verletzt, unter ihnen 15 Polizisten. 47 Demonstranten wurden festgenommen, wie die Nachrichtenagentur Télam berichtete. (sda/dpa)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen