Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer Cup, 1. Runde

Stade Payerne (2.i) – Thun 1:2

Breitenrain (PL) – YB 0:3

Kriens (PL) – Luzern 0:1

Bassecourt (2.) – Lugano 0:6

Pajde Möhlin (2.i) – Lausanne 1:3

Montfaucon (5.) – Xamax (ChL) 0:21

Altdorf (2.i) – Servette (ChL) 0:6

Arbon (2.) – Wil (ChL) 0:7

Linth 04 (2.i.) – Wohlen (ChL) 4:0

YBs Leonardo Bertone beim Eckball im Schweizer Cup Spiel zwischen dem FC Breitenrain und dem BSC Young Boys Bern, am Samstag, 12. August 2017 auf dem Sportplatz Spitalacker in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Stars zum Anfassen: Leonardo Bertone von den Young Boys tritt bei Breitenrain einen Corner. Bild: KEYSTONE

Das gab's noch nie: Xamax feiert im Schweizer Cup einen 21:0-Sieg

Neuchâtel Xamax zeigt in der 1. Runde des Schweizer Cups kein Erbarmen mit dem Fünftligisten Montfaucon. Es fegt die Jurassier mit dem Rekordresultat von 21:0 vom Platz.



1947 schlug der damalige NLA-Klub Grenchen den FC Tavannes 18:0. Seither endete kein Spiel im mittlerweile 92-jährigen Schweizer K.o.-Wettbewerb mit mehr als 15 Toren Differenz. Bis heute Nachmittag das Challenge-League-Spitzenteam Xamax im Kanton Jura beim Fünftligisten US Montfaucon antrat.

Schon zur Pause stand es 10:0. Neun Minuten vor dem Ende war der 70 Jahre alte Rekord egalisiert und am Ende hatte der Favorit 21 Tore erzielt. Der 18-jährige Schweiz-Kosovare Liridon Mulaj war mit sechs Treffern erfolgreichster Torschütze. Die US Montfaucon nahm an der 1. Hauptrunde des Cups teil, weil sie in der letzten Saison den Fairplay-Trophy des Schweizer Fussballs gewonnen hatte.

Im Stadtberner Derby setzte sich der Favorit durch. YB schlug Breitenrain aus der Promotion League mit 3:0. Kasim Nuhu schoss die Young Boys in Führung. Neun Minuten nach der Pause gab «Breitsch»-Goalie Leo Kiener eine unglückliche Figur ab, als er sich von Thorsten Schick in der nahen Ecke erwischen liess.

Die Highlights von Breitenrain – YB.

Mit einem blauen Auge kam der FC Luzern davon. Im eigenen Stadion spielte er gegen Nachbar SC Kriens, der Promotion-League-Klub hatte das Heimrecht abgegeben. Pascal Schürpf erzielte nach 70 Minuten das goldene Tor zum 1:0-Sieg des FCL.

Die Highlights von Kriens – Luzern.

Schon nach zwölf Minuten lag der FC Thun bei Payerne mit 2:0 in Führung, Simone Rapp und Matteo Tosetti trafen für die Berner Oberländer. Der Gegner aus der 2. Liga Inter hielt tapfer dagegen, kam durch Ekani (31.) auch zum Anschlusstor und sorgte dafür, dass Thun sich bis zuletzt nicht sicher sein konnte.

Die Highlights von Payern – Thun.

Für eine faustdicke Überraschung war Linth 04 besorgt. Die Glarner, die in der 2. Liga Inter spielen, fegten den Challenge-League-Klub FC Wohlen gleich mit 4:0 vom Platz. (ram/sda)

Die Telegramme

Breitenrain – Young Boys 0:3 (0:1)
6000 Zuschauer. - SR Amhof. - Tore: 23. Nuhu 0:1. 54. Schick 0:2. 90. Nsamé 0:3.
Young Boys: Von Ballmoos; Nuhu, Wüthrich (72. Joss), Bürki; Schick, Bertone, Aebischer, Sow, Lotomba; Nsamé, Hoarau (68. Fassnacht).
Bemerkungen: Young Boys ohne Ravet und Mbabu (beide nicht im Aufgebot). 18. Pfostenschuss von Nsamé.

Kriens – Luzern 0:1 (0:0)
6223 Zuschauer (in Luzern). - SR San. - Tor: 70. Schürpf 0:1.
Luzern: Zibung; Grether, Schmid, Schulz, Lustenberger; Follonier (66. Itten), Ugrinic (66. Custodio), Kryeziu, Schürpf; Rodriguez, Demhasaj (89. Jong).
Bemerkungen: Luzern ohne Arnold, Lucas, Schindelholz (alle verletzt), Juric und Schneuwly (beide gesperrt). 45. Schuss von Follonier ans Lattenkreuz. 82. Lattenschuss von Schürpf.

Stade Payerne – Thun 1:2 (1:2)
1500 Zuschauer. - SR Dudic. - Tore: 9. Rapp 0:1. 12. Tosetti 0:2. 29. Essomba 1:2.
Thun: Faivre; Glarner, Bürgy, Alessandrini, Facchinetti; Tosetti, Hediger, Lauper, Spielmann (57. Da Silva); Hunziker (37. Peyretti), Rapp.
Bemerkungen: Thun ohne Rodrigues, Gelmi, Kablan, Ferreira und Bigler (alle verletzt). 84. Gelb-Rote Karte gegen De Oliveira (Payerne).

Bassecourt – Lugano 0:6 (0:0)
1030 Zuschauer. - SR Schärli. - Tore: 46. Junior 0:1. 53. Marzouk 0:2. 61. Marzouk 0:3. 73. Junior 0:4. 86. Manicone 0:5. 89. Sabbatini 0:6.
Lugano: Da Costa; Rouiller, Sulmoni, Kovacic; Mihajlovic (71. Crnigoj), Milosavljevic, Sabbatini, Vecsei (56. Piccinocchi), Schäppi; Junior, Marzouk (66. Manicone).

NK Pajde Möhlin – Lausanne-Sport 1:3 (1:1)
715 Zuschauer. - SR Jaccottet. - Tore: 25. Bojinov 0:1. 36. Ivelja 1:1. 63. Kololli (Foulpenalty) 1:2. 87. Geissmann 1:3.
Lausanne-Sport: Castella; Marin (66. Geissmann), Monteiro, Rochat, Mesbah; Tejeda; Kololli, Campo, Pasche, Torres (89. Zeqiri); Bojinov (80. Margiotta).
Bemerkung: Lausanne-Sport ohne Dominguez, Manière und Martin (alle verletzt).

Montfaucon – Neuchâtel Xamax 0:21 (0:10)
1650 Zuschauer. - SR Cibelli. - Tore: 13. Kilezi 0:1. 17. Mulaj 0:2. 21. Teixeira 0:3. 23. Di Nardo 0:4. 24. Teixeira 0:5. 25. Obexer 0:6. 33. Kilezi 0:7. 34. Mulaj 0:8. 35. Ramizi 0:9. 38. Mulaj 0:10. 55. Teixeira 0:11. 64. Mulaj 0:12. 65. Lawson 0:13. 66. Kilezi 0:14. 70. Mulaj 0:15. 74. Nimani 0:16. 80. Kilezi 0:17. 81. Lawson 0:18. 82. Teixeira 0:19. 83. Kilezi 0:20. 84. Mulaj 0:21. - Bemerkungen: 90. Lattenschuss von Farine (Xamax).

Linth 04 – Wohlen 4:0 (2:0)
700 Zuschauer (in Niederurnen). - SR Superczynski. - Tore: 34. Caravà 1:0. 40. Pizzi 2:0. 53. Stefl 3:0. 88. Sanchez 4:0.

Brühl St.Gallen – Chiasso 0:1 (0:0) n.V.
735 Zuschauer. - SR Erlachner. - Tor: 91. Farrugia 0:1.

Arbon – Wil 0:7 (0:2)
500 Zuschauer. - SR Piccolo. - Tore: 8. Vonlanthen 0:1. 41. Atila 0:2. 49. Savic 0:3. 75. Cortelezzi 0:4. 89. Vonlanthen 0:5. 90. Cortelezzi 0:6. 91. Keller 0:7. - Bemerkungen: 88. Pfostenschuss Kucani (Wil). 45. Rote Karte gegen Trajkovic (Arbon/Hands).

Altdorf – Servette 0:6 (0:2)
1850 Zuschauer. - SR Ovcharov. - Tore: 13. Vitkieviez 0:1. 17. Berisha 0:2. 67. Berisha 0:3. 76. Imeri 0:4. 81. Lang 0:5. 84. Lang 0:6. (sda)

David gegen Goliath: Die grössten Cup-Sensationen

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Die «Nacht von Sheffield» – Köbi Kuhn sorgt für den grössten Skandal der Nati-Geschichte

Link zum Artikel

Im Heysel-Stadion werden 39 Menschen zu Tode getrampelt

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

Link zum Artikel

Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • chnobli1896 12.08.2017 19:04
    Highlight Highlight Ich frage mich ob den 5. Liga Kicker diese Erfahrung positiv in Erinnerung bleibt oder nicht 🙈
    • jjjj 12.08.2017 20:32
      Highlight Highlight Warum denn nicht?
    • chnobli1896 12.08.2017 21:19
      Highlight Highlight Wegen dem Eintrag den sie jetzt in den Geschichtsbüchern haben. Und Spass kann das ja kaum machen mit 21 Gegentoren.
  • Timiböög 12.08.2017 18:30
    Highlight Highlight Finde ich ein wenig respektlos, so hoch gewinnen zu müssen, wenn es um so wenig geht...
    • Taggart 12.08.2017 18:44
      Highlight Highlight Also ein Ehrentörchen wäre in der Tat noch gut gewesen. Aber Fairplayhelden sind sicher gute Verlierer. Gratulation an Xamax.
    • Pasch 12.08.2017 18:49
      Highlight Highlight Wenigstens ein Ehrentreffer wäre drin gewesen...

Unvergessen

23 kg Sprengstoff machen das legendäre Wankdorfstadion dem Erdboden gleich

3. August 2001: Unkraut, Moder und eine gemeingefährliche Elektrizitätsanlage. 47 Jahre nach dem Wunder von Bern hat das alte Wankdorfstadion seinen Dienst getan und wird gesprengt.

Um Punkt 15 Uhr ist es um das Wankdorfstadion geschehen. Fünf lange und drei kurze Hornstösse dröhnen als letztes Warnsignal über das Areal – dann zündet Sprengmeister Marco Zimmermann die 23-Kilogramm-Ladung des Sprengstoffs Gelamon. Rund viertausend Augenzeugen sehen, wie die ausgeweidete Fussballruine mit einem dumpfen Knall in sich zusammensackt.

Doch das Wankdorf wäre nicht das Wankdorf, wenn es sich widerstandslos ergeben würde. Trotz der akribischen Planung will sich einer der vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel