Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rechtskonservative liegen bei Parlamentswahl in Kolumbien vorn

12.03.18, 03:56


Nach der Parlamentswahl in Kolumbien liegen die rechtskonservativen Hardliner Teilergebnissen zufolge in Führung. Allerdings verpassten die rechten Kräfte um den ehemaligen Staatschef Alvaro Uribe offenbar die Mehrheit.

Dies wurde am Sonntagabend nach Auszählung von mehr als 90 Prozent der Stimmen mitgeteilt. Im Senat erhielt Uribes Demokratisches Zentrum demnach 19 Sitze im Senat und 33 im Abgeordnetenhaus. Aber auch die Parteien der Linken und politischen Mitte schnitten demnach stark ab.

Die rechtskonservativen Hardliner lehnen das Friedensabkommen zwischen der Regierung und den Farc-Rebellen von 2016 entschieden ab. Es war die erste nationale Wahl in 50 Jahren ohne militärischen Konflikt mit der Guerilla. Mehr als 36 Millionen Wahlberechtigte waren aufgerufen, für die kommenden vier Jahre die 280 Parlamentarier in den beiden Kammern des neuen Kongresses zu bestimmen. (sda/afp)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen