Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eishockey-WM in Prag

A: Kanada – Lettland 6:1 (3:0, 2:0, 1:1)
A: Tschechien – Schweden 5:6 (1:2, 0:1, 4:2) n.P.
B: USA – Lettland 5:1 (1:0, 2:1, 2:0)
B: Russland – Norwegen 6:2 (4:0, 2:2, 0:0)

Sweden’s John Klingberg, center, and his teammates celebrate after scoring against Czech Republic during the Hockey World Championships Group A match in Prague, Czech Republic, Friday, May 1, 2015. (AP Photo/Petr David Josek)

Am Ende jubeln zwar nur die Schweden – für diese Show hätten aber beide Teams den Sieg verdient. Bild: Petr David Josek/AP/KEYSTONE

Pures Spektakel: Gastgeber Tschechien unterliegt der Weltnummer 1 Schweden in extremis – Russland siegt mühelos

Die Weltmeisterschaft in Prag ist so richtig lanciert: Gastgeber Tschechien und Weltnummer 1 Schweden liefern ein Spektakel sondergleichen ab, mit dem besseren Ende für die «Tre Kronor». Russlands Kantersieg gegen Norwegen verkommt zur Randnotiz.



>>> Hier geht es zu den Spielen von Freitagnachmittag

Tschechien – Schweden 5:6 n.P.

Nachdem die Weltmeisterschaften in Prag vor dem Spiel von den tschechischen Verantwortlichen offiziell eröffnet werden, hat Schweden in der Folge das Geschehen mehrheitlich im Griff: Nach zwei frühen Toren durch Joel Lundqvist und Staffan Kronwall können die «Tre Kronor» ihre Führung bis fast zum Schluss verteidigen.

Die Tschechen bleiben zwar immer dran, doch das 4:2 eine Viertelstunde vor Schluss durch Joakim Lindström scheint die definitive Entscheidung zu sein. Weit gefehlt!

Die Wende vor furiosem Anhang

Innert 57 Sekunden schaffen die Gastgeber den Ausgleich – die O2-Arena wird zum Hexenkessel.

Animiertes GIF GIF abspielen

57 Sekunden nach dem Anschlusstreffer zum 3:4 gleicht Roman Cervernka die Partie aus. gif: sport1

Und nur vier Minuten später gehen die Tschechen dank einem Treffer von Martin Zatovic gar erstmals in Führung – und das Stadion explodiert.

Animiertes GIF GIF abspielen

Martin Zatovic lässt die O2-Arena in Prag erbeben. gif: sport1

Spannung bis ganz zum Schluss

Noch knappe drei Minuten sind zu spielen: Das Publikum peitscht seine Mannen bis zum Äussersten. Doch das reicht nicht. Die souveränen Schweden behalten die nötige Ruhe und retten sich eine Minute vor der Sirene in die Verlängerung – Mattias Sjörgen sorgt für den erneuten Ausgleich.

Die Verlängerung bleibt umkämpft, beide Teams agieren auf Augenhöhe. Die Entscheidung wird allerdings erneut vertagt.

Erst im Penaltyschiessen fällt die Entscheidung: Nach den ersten vier Schützen steht es 1:1, Oliver Ekman Larsson düpiert Tschechiens Goalie Alexander Salak als zweiter und Vladimir Sobotka sorgt mit seinem Fehlschuss für die Entscheidung.

Animiertes GIF GIF abspielen

Ekman Larsson bleibt vor dem Tor cool und sorgt für die Entscheidung. gif: sport1

Damit holen sich die Schweden den Zusatzpunkt und positionieren sich in der Schweizer Gruppe A hinter Leader Kanada.

Russland – Norwegen 6:2

In der Gruppe B gibt sich Titelverteidiger Russland gegen Underdog Norwegen keine Blösse und siegt locker mit 6:2.

Die Weichen für den Sieg sind bereits nach einem Drittel und der deutlichen 4:0-Führung gestellt. Anschliessend schaltet die Sbornaja einige Gänge zurück und lässt die restlichen zwei Drittel Remis ausgehen.

Am Ende treffen sechs verschiedene Spieler für Russland, derweil Patrick Thoresen, der frühere Stürmer des HC Lugano, für beide norwegischen Tore verantwortlich ist.

Russia's Maxim Chudinov (C) celebrates his goal with team mates Russia's Sergei Mozyakin (L) and Viktor Tikhonov during their men's ice hockey World Championship game agasint Norway at the CEZ Arena in Ostrava, Czech Republic, May 1, 2015. REUTERS/Laszlo Balogh

Die Russen schenken den Norwegern gleich sechsmal ein. Bild: LASZLO BALOGH/REUTERS

Das könnte dich auch interessieren:

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Biden, Warren oder Sanders? Das Rennen der Demokraten wird zum Dreikampf

Link zum Artikel

Jack Ma tritt als Alibabas Vorsitzender offiziell zurück, aber ...

Link zum Artikel

Das sind die 50 besten Spieler in «FIFA 20» – Piemonte Calcio zweimal in den Top 15

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Link zum Artikel

In Jerusalem verschwinden hunderte Katzen auf mysteriöse Weise – was ist bloss los?

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

Mit 16 der jüngste Torschütze in Barças Klub-Geschichte – 8 Fakten zu Ansu Fati

Link zum Artikel

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

Ausschreitungen bei Demo in Zürich

Link zum Artikel

Xherdan Shaqiris Alleingang ist ein fatales Zeichen

Link zum Artikel

Auch Android und Windows von massivem Hackerangriff betroffen – was wir bislang wissen

Link zum Artikel

«Diese Wahlen widerlegen eine oft genannte These über die AfD»

Link zum Artikel

Wawrinka über Djokovic: «Dass er den Platz so verlassen muss, ist natürlich nicht schön»

Link zum Artikel

«Soll ich die offene Beziehung mit dem 10 Jahre Älteren beenden?»

Link zum Artikel

Messi darf Barça ablösefrei verlassen +++ Pa Modou wieder beim FC Zürich

Link zum Artikel

Kim Tschopp zeigt den grossen Unterschied zwischen Realität und Instagram

Link zum Artikel

Wie viel Schweizer Parteien auf Facebook ausgeben – und warum wir das wissen

Link zum Artikel

Der Roadie, der mich Backstage liebte (und mir biz Haare ausriss)

Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

Link zum Artikel

Die Hockey-WM lehnt den «Eisenbahn-Deal» ab – und das ist schlicht lächerlich

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Wenn es mir irgendwo besser läuft, dann hier» – 5 Fragen an die neuen Schweizer beim SCB

Der Schweizer Meister hat nachgerüstet und mit Inti Pestoni, Vincent Praplan und Niklas Schlegel drei grosse Namen nach Bern geholt. Die drei Neuzugänge erzählen, weshalb sie beim SCB gelandet sind, was sie sich von der neuen Saison erhoffen und warum das Team den Titel erfolgreich verteidigen wird.

Inti Pestoni war in Ambri der Liebling der Fans. Doch dann zog er aus, um die Schweiz zu erobern, um sein unbestrittenes Können auch mal bei einem grossen Klub zu zeigen. Doch weder beim ZSC noch beim HCD wurde der Tessiner so richtig glücklich. Nun folgt aber nicht die erwartete Rückkehr in die Leventina, sondern der dritte Versuch bei einem Grossen: beim SC Bern.

Warum sind Sie nicht zu Ambri zurückgekehrt?Inti Pestoni: Nach meiner Zeit in Ambri wollte ich bei einem grossen Klub einen Schritt …

Artikel lesen
Link zum Artikel