DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Während Sie schliefen

+++ Brandanschlag auf Kirche in Jerusalem +++ Ehemals dickster Mann der Welt tot +++ Tote bei Gefecht in der Ukraine +++ Chinesisches Schiff versenkt vietnamesisches Fischerboot +++

Auch wenn Sie die Augen zumachen, brauchen Sie keine Angst zu haben, etwas zu verpassen. watson hält Ausschau nach News und aktuellen Ereignissen. 



Liveticker: Die Nacht auf den 27. Mai 2014

Schicke uns deinen Input
6:52
Ein Blick über den Teich
Wie findet man heraus, wie reich ein Land ist? Ganz einfach, man schaut, wie viele Metal-Bands es hervorbringt. Je mehr Metal desto reicher. Weiterlesen bei Quartz. (englisch)

Dürfen wir keine Kinder mehr haben, weil Überbevölkerung unseren Planeten zerstört? Nicht unbedingt. Es kommt darauf an, wie die Milliarden Erdenbewohner leben und mit Ressourcen umgehen. Weiterlesen auf The Atlantic. (englisch)

US-Präsident Obama hat nicht ganz alle Versprechen gehalten, die er gemacht hat. Jetzt kündigt er an, alle Truppen per Ende Jahr aus Afghanistan zurückzuziehen. Ob das diesmal etwas wird? Weiterlesen bei Politico. (englisch)

Wer war der Amokläufer Elliot Rodger? Ein ausführliches Profil zeichnet das Bild eines 22-Jährigen, der von Akzeptanz und Äusserlichkeiten besessen war - und vom Gedanken, eine Freundin zu finden. Weiterlesen bei Mashable. (englisch)

Naturfreunde und Hippies lieben Bäume und Pilze - und dürften überrascht sein, dass sich diese wie Kapitalisten verhalten. Weiterlesen bei Quartz. (englisch)
6:25
Franziskus lobt zum Ende von Nahostreise Mut von Abbas und Peres
Zum Abschluss seiner Nahostreise hat Papst Franziskus die Präsidenten Israels und der Palästinenser für ihren «Mut» gelobt. Auf dem Rückflug nach Rom versprach Franziskus zudem ein entschiedenes Vorgehen der Kirche gegen die Missbrauchsfälle.

Das Kirchenoberhaupt bezog sich am Montagabend auf das geplante gemeinsame Gebet für Frieden im Nahen Osten, nachdem Palästinenserpräsident Mahmud Abbas und Israels Staatschef Schimon Peres Franziskus' Einladung in den Vatikan angenommen hatten.
5:04
Chinesisches Schiff versenkt vietnamesisches Fischerboot
Vor dem Hintergrund eines Gebietsstreits im Südchinesischen Meer hat ein chinesisches Schiff offenbar ein vietnamesisches Fischerboot gerammt und versenkt. Er könne bestätigen, dass das Boot angestossen worden sei, sagte ein Vertreter der vietnamesischen Rettungskräfte am Dienstag. Daraufhin sei es gesunken.

Die zehn Fischer an Bord seien wohlauf und mittlerweile wieder an Land, sagte der Vertreter, der anonym bleiben wollte. Der Vorfall ereignete sich in der Nähe eines zwischen den beiden Ländern umstrittenen Gebiets.
4:18
Brasiliens Nati in Rio von Demonstranten aufgehalten
Die WM rückt näher, und die Stimmung im Gastgeberland Brasilien wird hitziger: Die brasilianische Fussballnationalmannschaft ist auf dem Weg in ihr Trainingscamp nahe Rio de Janeiro von wütenden Demonstranten aufgehalten worden. Diese zwangen den Konvoi trotz eines hohen Polizeiaufgebots dazu, langsamer zu fahren.

Einigen gelang es, Aufkleber mit Anti-WM-Parolen an das Fahrzeug zu kleben. «Ein Pädagoge ist mehr wert als Neymar», rief eine Gruppe von rund 200 streikenden Lehrern, als sich der Bus mit den Fussballern an Bord am Montag seinen Weg durch die Menge bahnte. Neymar ist Brasiliens Starstürmer.
3:09
Mandela-Oper in Pretoria nach drei Vorstellungen ausgesetzt
A bust of former South African President Nelson Mandela after it's unveiling by dignitaries at the South African Parliament in Cape Town, South Africa, Monday, April 28, 2014. South African President Jacob Zuma and members of the South African Parliament unveiled the bust of Mandela at Parliament, forming part of celebrations for 20-years anniversary of a democratic Parliament in South Africa after the end of white rule. (AP Photo/Schalk van Zuydam)
Bild: Schalk van Zuydam/AP/KEYSTONE
Nach nur drei Vorstellungen ist eine Oper über das Leben von Nelson Mandela am Staatstheater in Pretoria vorübergehend eingestellt worden. Ihnen sei das Geld ausgegangen und die Künstler hätten nicht mehr bezahlt werden können, sagte der Produzent und Regisseur des Stücks, Unathi Mtirara, am Montag der Nachrichtenagentur AFP.

«Madiba: Die Afrikanische Oper» hatte am Freitag Premiere und erzählt die frühen Lebensstadien des Anti-Apartheid-Kämpfers. Schuld an der Finanzmisere sei vor allem die nationale südafrikanische Lotterie, die nicht bezahlt habe, sagt Mtirara, der selbst mit dem im Dezember verstorbenen Mandela verwandt ist.
2:07
Mehrere Tote bei Gefechten in Donezk
Bei der «Anti-Terror-Operation» der ukrainischen Regierung sind nach Angaben von Separatisten in der östlichen Stadt Donezk mindestens 35 Menschen ums Leben gekommen. Ein Lastwagen mit verletzten Kämpfern sei von regierungstreuen Truppen beschossen worden.

Er sei vom Flughafen in ein Spital unterwegs gewesen, teilte der Separatisten-Anführer Pawel Gubarew am Montagabend mit. Der selbst ernannte Gouverneur der nicht anerkannten «Volksrepublik Donezk» sprach in einer Mitteilung von 15 Verletzten. Die Gesundheitsbehörden bestätigten lediglich, dass es Tote und Verletzte bei Kämpfen in der Millionenstadt gegeben habe.
0:48
Ehemals dickster Mann der Welt ist tot
Manuel Uribe poses for a portrait at his home in the suburb of San Nicolas de los Garza, in Monterrey  in this May 9, 2008 file photo. Manuel Uribe, 48, died on Monday at Hospital Universitario where he was admitted a few days ago due health complications and cardiac arrhythmia, local media reported. "Meme", as friends and family called him, was once considered the world's fattest man, even won the Guinness World Record weighting 560 pounds (254 kg) and lived bedridden for the past nine years. He married Claudia Solis in 2008. REUTERS/Tomas Bravo/Files (MEXICO - Tags: SOCIETY OBITUARY)
Bild: TOMAS BRAVO/REUTERS
Der ehemals dickste Mann der Welt, der Mexikaner Manuel Uribe, ist tot. Der 48-Jährige sei nach ersten Erkenntnissen an einem Herzleiden sowie Beschwerden wegen eines Flüssigkeitsverlusts in den Beinen gestorben. Uribe wog zu seinen ärgsten Zeiten 597 Kilogramm. Seit 1992 litt er unter krankhafter Fettleibigkeit.

Nachdem der Mexikaner 2007 vom Guinness-Buch der Rekorde als dickster Mann der Welt geführt worden war, begann er eine Diät und schaffte es auf unter 400 Kilogramm. Anfang Mai musste er ins Spital und wurde per Kran aus seinem Heimatdorf in die Klinik geschafft, weil er nicht laufen kann.
0:12
Zum Abschluss des Papst-Besuchs brennt in Jerusalem eine Kirche
Der Papst ist zurück in Rom. Doch kurz vor dem Ende seines Besuchs in Jerusalem wurde am Montagabend auf dem Zionsberg ein Brandanschlag auf eine der wichtigsten katholischen Kirchen der Stadt verübt. Noch sei unklar, ob ein Zusammenhang mit dem Papst-Besuch bestehe.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter