USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kids hold up signs during an immigration family separation protest in front of the Sandra Day O'Connor U.S. District Court building, Monday, June 18, 2018, in Phoenix. An unapologetic President Donald Trump defended his administration's border-protection policies Monday in the face of rising national outrage over the forced separation of migrant children from their parents. (AP Photo/Ross D. Franklin)

US-Behörden haben Migranten systematisch von ihren Kindern getrennt und die Kinder in separaten Lagern untergebracht. Bild: AP/AP

US-Regierung hält weiter 565 Kinder aus Migrantenfamilien fest

18.08.18, 07:50 18.08.18, 09:55


Die US-Regierung hält weiter 565 Kinder aus Migrantenfamilien fest. Unter den Kindern in staatlicher Obhut sind nach Gerichtsunterlagen, die am Freitag öffentlich wurden, 24 Kinder im Alter von fünf Jahren oder jünger.

Ein Bundesrichter hatte am 26. Juni angeordnet, dass alle Kinder unter fünf Jahren bis zum 10. Juli mit ihren Eltern zusammengeführt werden müssten. Für Kinder in einem Alter von über fünf Jahren lief die Frist am 26. Juli aus.

Nach Angaben des Flüchtlingsbüros (Office of Refugee Resettlement – ORR) leben derzeit 366 Eltern der 565 festgehaltenen Einwandererkinder ausserhalb der USA, was Familienzusammenführungen erschwerten. Die Eltern von 154 Kindern hätten zudem angegeben, dass sie keine Zusammenführung wünschten. In 180 Fällen gebe es zu grosse Bedenken, die Kinder wieder mit ihren Eltern zusammenzubringen, weil etwa vorbestrafte Eltern als Bedrohung eingestuft würden.

Die US-Behörden hatten in den vergangenen Monaten Migranten systematisch von ihren Kindern getrennt und die Kinder in separaten Lagern untergebracht. Nach einer Welle der Empörung stoppte Präsident Donald Trump die Familientrennungen im Juni. Dennoch sind viele Familien bis heute nicht wieder vereint. (sda/afp)

US-Behörden trennen Kinder illegaler Einwanderer von Eltern

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • just sayin' 18.08.2018 21:22
    Highlight frage in die runde:

    wenn in der schweiz ein schweizer elternpaar eine straftat begeht und ins gefängnis kommt, wo kommt ihr kind hin?
    2 2 Melden
    • Saraina 19.08.2018 17:55
      Highlight Mir sind persönlich drei Fälle bekannt, in denen die Kinder von Grossmutter, resp. einer Tante betreut wurden. In einem Fall davon war die (alleinerziehende) Mutter in Halbgefangenschaft, das heisst, sie war tagsüber in der Lage, ihr Kind zu betreuen. Ich nehme an, dass nach einer Pflegefamilie gesucht wird, wenn keine Angehörigen willens oder fähig sind, die Kinder zu betreuen.
      1 0 Melden
  • rodolofo 18.08.2018 08:36
    Highlight Es gibt ja den Volksweisheits-Spruch "Wo Menschen Lieder Sinden, da lass Dich ruhig nieder! Denn Böse Menschen singen keine Lieder."
    Mal abgesehen davon, dass ich trotzdem nicht an ein Konzert mit Nazi-Bands gehen würde, weist der Spruch auf die enge Verbindung der Musik mit den Gefühlen hin und damit auch zum Mitgefühl.
    Mir kommt da ein neuer Spruch in den Sinn:
    "In einer Gesellschaft, in der die Kinder fröhlich sind und viel lachen, da lass Dich ruhig nieder!
    Denn Böse Menschen haben nur traurige Kinder."
    10 16 Melden
    • Klaus07 18.08.2018 19:55
      Highlight In einer einfachen und naiven Welt lässt es sich gut leben. Soso. Böse Menschen singen keine Lieder. „Nationalsozialisten ließen bei jedem Anlass singen – Lieder dienten der Indoktrination, der Vergöttlichung des Führers und förderten den Durchhaltewillen. Hitler wahr auch kein böser, gell? Er liebte Wagner und wahr besessener Maler und nicht einmal schlecht.
      Soso, böse Menschen haben nur traurige Kinder. Uhh. Was für eine Weissheit. Ihnen sind ja schon so viel traurige Kinder begegnet.
      3 2 Melden
    • rodolofo 18.08.2018 23:02
      Highlight @ Klaus 07
      Da habe ich Dir doch eine Gelegenheit gegeben, uns Allen Deine enorme Klugheit zu demonstrieren, was?

      Auch Nazis können noch (verschüttete und eingesperrte, angestaute und monströs pervertierte) Gefühle haben!
      (Was ja nichts Schlechtes sein muss...)
      3 3 Melden

Obama ist zurück – und er teilt gegen Trump und die Republikaner aus

Lange war es dieses Jahr ruhig um Barack Obama. Doch jetzt ist der 44. US-Präsident zurück im Rampenlicht und er dürfte dies für einige Zeit bleiben. In mehreren öffentlichen Auftritten will der 57-Jährige die Demokraten für die anstehenden Midterm-Wahlen unterstützen.

Am Freitag sprach Obama in der Universität von Illinois vor gut 1300 Personen. Er kritisierte die Republikanische Partei und Donald Trump scharf. Jedes Mal in der Geschichte der USA, wenn man den Gründungsidealen des Landes …

Artikel lesen