Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wawrinka nach Achterbahnfahrt in der 3. Runde – auch Bencic ist endlich in Fahrt



epa04682707 Stan Wawrinka of Switzerland reacts against Carlos Berlocq of Argentina during a second round match at the Miami Open tennis tournament on Key Biscayne, Miami, Florida, USA, 27 March 2015.  EPA/ERIK S. LESSER

Stan Wawrinka bedankt sich nach seinem Sieg beim Publikum in Miami. Bild: ERIK S. LESSER/EPA/KEYSTONE

Beim Masters-1000-Turnier in Miami erreichen Stan Wawrinka einen Tag vor seinem 30. Geburtstag und Belinda Bencic mit am Ende ungefährdeten Dreisatzsiegen die dritte Runde.

Nach 70 Minuten verwertete Wawrinka im ersten Durchgang den vierten Satzball im Tiebreak zum 11:9. Der Romand stand schon zuvor mit dem Rücken zur Wand, als Berlocq seinen einzigen Breakball im ersten Durchgang zum 4:3 verwerten konnte, aber postwendend das Gegenbreak kassierte. Die Achterbahn ging im zweiten Satz weiter: Der Westschweizer startete mit einem Break zum 2:0, kassierte selber eines zum 3:3 und sah sich beim Stand von 3:4 erneut zwei Breakbällen gegenüber. Nach einem Servicedurchbruch zum 6:5 verwertete der Davis-Cup-Sieger den dritten Satzball zum 7:5.

Im dritten Satz sorgte Wawrinka, der vor allem mit seinem Service einige Mühe bekundete (acht Doppelfehler) schnell für klare Verhältnisse und verwertete nach 2:49 Stunden seinen vierten Matchball zum 6:7, 7:5, 6:4. In der dritten Runde trifft der Schweizer entweder auf den spanischen Linkshänder Albert Ramos-Vinolas (ATP 67), gegen den er sämtliche vier Spiele gewonnen hat, oder den Franzosen Adrian Mannarino (ATP 32), gegen den er noch nie gespielt hat.

Belinda Bencic kommt endlich auch in diesem Jahr in Fahrt. Nachdem die 18-jährige Ostschweizerin schon in Indian Wells zwei Siege feiern konnte, hat die Weltnummer 34 nun auch in Miami die dritte Runde erreicht. Bencic setzte sich nach dem Startsieg gegen Daniela Hantuchova auch gegen die 30-jährige Australierin Casey Dellacqua mit 6:2, 4:6, 6:4 durch.

Bencic hätte den Sack schon im zweiten Satz zumachen können, als sie mit Breakvorsprung vorne lag, aber nach einer 4:3-Führung kein Spiel mehr gewann. Im dritten Satz legte sie aber mit einem Servicedurchbruch zum 1:0 den Grundstein zu ihrem sechsten Sieg auf der WTA-Tour in diesem Jahr und verwertete nach knapp zwei Stunden ihren ersten Matchball.

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

100
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

19
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

56
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

12
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

4
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

30
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

100
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

19
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

56
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

12
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

4
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

30
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Italien setzt auf Kontinuität

Cesare Prandelli verlängert bis 2016 

Cesare Prandelli bleibt mindestens bis 2016 italienischer Nationaltrainer. Der 56-jährige Prandelli steht der Squadra Azzurra seit der WM 2010 vor.

Der italienische Verband hat die Vertragsverlängerung bis zur EM 2016 in Frankreich bestätigt. Prandelli ist genau seit dem 10. August 2010 und einen Tag nach dem WM-Ausscheiden Italiens in den Gruppenspielen gegen die Elfenbeinküste im Amt. In 51 Spielen erreichte der Nachfolger von Marcello Lippi 24 Siege, 15 Remis und 12 Niederlagen. …

Artikel lesen
Link zum Artikel