DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Why are you orange, bruh?» – Donald Trump hat tatsächlich die Twitter-PR-Aktion gewagt – und ist mit #AskTrump kläglich gescheitert

22.09.2015, 04:3722.09.2015, 07:55

Das New York Police Department hat's versucht. Hilary Clinton hat's versucht. Nestlé hat's gerade eben auch versucht. Und jetzt also auch noch Donald Trump: Die Twitter-Community um Fragen bitten, die dann live beantwortet werden sollten. 

Ein paar Kostproben? Voilà. Es fängt noch anständig an, aber es wird immer lustiger und absurder, versprochen!

Da bleibt nur die Frage: Was hast du dir dabei gedacht, Trump?

(dwi)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

DiCaprio und JLaw vs Streep: Starvergnügen im Netflix-Sternendrama «Don't Look Up»
Ob Netflix schon mal so viel Geld in einen Cast investiert hat? Adam McKay macht den Weltuntergang zu einer funkelnden und deftigen Satire.

Donald Trump nannte Meryl Streep auf seinem unnachahmlich impulsunkontrollierten Twitterkanal «eine der überschätztesten Schauspielerinnen Hollywoods». Jetzt rächt sich Streep. Indem sie genüsslich eine weibliche Trump-Kopie namens Janie Orlean spielt. Wobei diese Kopie enorm viel besser aussieht als das Original, das beginnt schon bei den Haaren.

Zur Story