Social Media
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.


Bild

Sam Pepper hat in der Internet-Community viele Feinde: Unter anderem ist auch sein Umgang mit weiblichen Fans höchst umstritten.

Anonymous vs. YouTuber Sam Pepper – ein packender Social-Media-Krimi in Echtzeit 

Das Hacker-Kollektiv Anonymous gab YouTuber Sam Pepper 24 Stunden Zeit, um ein geschmackloses Video vom Netz zu nehmen. Der umstrittene Internet-Star liess die Frist verstreichen. Nun bekommt Pepper den Zorn von Anonymous zu spüren. Und der ist heftig.

Er hat es also gewagt. YouTuber Sam Pepper legt sich mit dem Hacker-Kollektiv «Anonymous» an.

Nachdem der Internet-Star vergangenen Sonntag ein Video veröffentlicht hat, in dem einem jungen Mann bei versteckter Kamera die Ermordung seines besten Kumpels vorgetäuscht wird,  (watson berichtete) gab ihm Anonymous 24 Stunden Zeit, um den Clip wieder zu entfernen. Das Video sei krank und verstörend, twitterte das Hacker-Kollektiv. 

«Sam Pepper hat exakt 24 Stunden Zeit, um das Video ‹Killing Best Friend Prank› zu entfernen, sonst bekommt er den Zorn von ‹Anonymous› zu spüren.»

Tatsächlich scheint Sam Pepper in der Internet-Community sehr umstritten zu sein. Bereits haben empörte YouTube-User eine Online-Petition lanciert, die die Schliessung von Peppers YouTube-Channel verlangt. Rund 150'000 Personen haben diese bereits unterschrieben. Seine «Pranks» gehen oft einen Schritt zu weit. So schreibt zum Beispiel watson-User «Schreiberling»: 

Sam Pepper ist die Hassfigur YouTubes. Das ist nicht das erste Mal, dass er mit einem «Prank» die Grenzen klar überschreitet. Zudem soll er seinen damaligen Ruhm ausgenutzt haben, einige seiner weiblichen Fans sexuell zu missbrauchen. Seither beachtet ihn eigentlich kaum jemand mehr. Er wurde von der Community ausgeschlossen.

watson-User «Schreiberling» über «YouTuber» Sam Pepper

Heute morgen ist die 24-Stunden-Frist von Anonymous abgelaufen. Sam Pepper liess sich nicht einschüchtern und hat das Video, welches bereits knapp vier Millionen Mal angeschaut wurde, online gelassen. Anonymous kündigte an, dass der YouTuber in diesem Fall den «Zorn» des Kollektivs zu spüren bekomme.

Was das heisst, kann man momentan in Echtzeit auf Twitter mitverfolgen. So sieht der Angriff von «Anonymous» aus:

Schritt 1: Website lahmlegen 

Schritt 2: Bug im Twitter-Profil installieren

Schritt 3: IP-Adresse veröffentlichen

Schritt 4: Wohnadresse veröffentlichen

Schritt 5: Telefonnummer veröffentlichen

Doch das soll erst der Anfang sein. «Anonymous» hat angekündigt, dass die Show erst begonnen habe.

Kritik an Anonymous

Wie lange Sam Pepper dem Druck von Anonymous standhalten kann, wird sich zeigen. Sicher ist bereits, dass die Hacker mit der Veröffentlichung von persönlichen Daten das Leben des YouTubers ziemlich auf den Kopf stellen können.

Umfrage

Findest du es okay, wie Anonymous Sam Pepper an den Pragner stellt?

  • Abstimmen

3,629

  • Ja, jemand soll im Internet für Ordnung sorgen.50%
  • Ich weiss nicht, das Video ist scheusslich, aber das Vorgehen von Anonymous macht Angst.24%
  • Nein, Anonymous ruft quasi zur Selbstjustiz auf, das ist extrem gefährlich.24%
  • Ich verstehe die Aufregung nicht, war ja nur ein Scherz.2%

Das Vorgehen von «Anonymous» ruft nicht nur positives Feedback hervor. So meint zum Beispiel watson-User «nix»:

«Hatte sich ‹Anonymous› nicht mal gegen jede Form von Zensur eingesetzt?»

watson-User «nix»

Diese Aussage hat es tatsächlich einmal gegeben, doch wie watson-User «maddiepilz» und «eragon272727» festhalten, kann jeder Anonymous sein. 

«‹Anonymous› als festen Verein o.ä. gibt es nicht, daher die widersprüchlichen Aussagen.»

watson-User «maddiepilz»

Der Fall von Sam Pepper verdeutlicht, dass wir es mit einer komplett neuen Art von Überwachung zu tun bekommen; nichtstaatlich und dezentral organisiert.

Über deren Folgen werden wir in den nächsten Stunden definitiv mehr erfahren. 

Fortsetzung folgt

Alles, was du über Anonymous wissen musst

Anonymous hackt «IS»-Profile. Statt Propaganda gibt's jetzt Gay Pride und Schwulen-Pornos

Link zum Artikel

Antifeminist am Facebook-Pranger: Wirklich gefährlich ist Anonymous, nicht Roosh V

Link zum Artikel

Anonymous vs. YouTuber Sam Pepper – ein packender Social-Media-Krimi in Echtzeit 

Link zum Artikel

Ex-Anonymous-Hacker: «Wir wollen neue Attentate verhindern, statt nur ‹IS›-Webseiten lahmlegen»

Link zum Artikel

Trittbrett-Fahrer: Wer Anonymous liken will, landet plötzlich bei Pegida. So geht's richtig

Link zum Artikel

Anonymous enttarnt IS-Aktivisten in Europa, die Terroristen rekrutieren sollen

Link zum Artikel

Anonymous prangert an: Macht eine US-Firma die Webseiten des IS unverwundbar?

Link zum Artikel

«Was wollen sie hacken?» – so reagiert der IS auf Anonymous' Kriegserklärung

Link zum Artikel

Anonymous-Hacker greifen den Ku-Klux-Klan an: Der Auf- und Abstieg der rassistischen Kapuzenmänner

Link zum Artikel

ISIS im Schritt – wie Anonymous und die Twitter-Gemeinde die Islamisten aufs Korn nehmen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

40
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
40Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • G.Oreb 04.12.2015 19:55
    Highlight Highlight @Watson Fortsetzung folgt..? 😳
  • Big ol'joe 02.12.2015 17:58
    Highlight Highlight Solange im Internet keine Regeln herrschen (teils berechtigt, bin auch der Meinung, dass der Staat dort nicht zu viel machen sollte), ist Selbstjustiz im gleichen Ausmass legitim.
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 02.12.2015 17:25
    Highlight Highlight Anonymous und die Medien helfen seiner Publicity und somit seinen Youtube Views günstiger als alles was per Marketing möglich wäre.
    Wer weiss, ob das nicht eh alles so eingefädelt wurde.....wenn scho Anon was machen sollte, dann das Video entfernen....
  • mclarens 02.12.2015 17:02
    Highlight Highlight Das Video ist zwar unter aller Sau - aber von wo hat Anonymous/ein Hacker/wer auch immer die Legitimation, so zu handeln? Sind sie die Moralinstanz; dürfen sagen was okey ist und was nicht? Genau das gleiche Problem beim Ashley Madison Hack: Warum nahmen sich diese Hacker das Recht raus, bestimmen zu können, was moralisch verwerflich ist und was nicht?
    • efrain 02.12.2015 18:36
      Highlight Highlight grundsätzlich kann jeder hacker jeden angreifen. es ist die macht der masse, welche anonymous macht verleiht.
      oder in andern worten: die grenzen der toleranz werden allgemein durch einen kollektiven diskurs gezogen. wer diesen ignoriert und sich nicht kooperativ zeigt, muss mit intoleranz rechnen - inkl. repressalien.
      und anonymous kann man weiss gott nicht vorwerfen, nicht inklusiv zu sein. anonymous ist effektiv anonym: die worte und taten zählen, nicht die personen dahinter.
  • Nordurljos 02.12.2015 16:09
    • Halunk 02.12.2015 17:25
      Highlight Highlight tl;dr

      kurzfassung?
  • Tilia 02.12.2015 14:11
    Highlight Highlight es ist eine regulierung des kollektiv. es sind leute wie du und ich mit moralvorstellungen wie du und ich und so reguliert sich eine gesunde gesellschaft. zensur welche vom hackerkollektiv beanstandet wird ist die zensur der elite zur manipulation der bürger. selbstregulierung und massreglung braucht jede gesellschaft. wir müssen ähnliche moralvorstellungen durchsetzen damit ein zusammenleben möglich ist. was die politik jedoch macht ist macht missbrauchen und uns manipulieren. für geld und grössenwahn. das hackerkollektiv hat keine derartigen absichten, sie setzen um was du und ich denken.
    • Asmodeus 02.12.2015 17:19
      Highlight Highlight "Moralvorstellungen wie du und ich"

      Warum fallen mir jetzt nur Worte wie Pegida, Minarettverbot, Burkaverbot, Mobbing, Ehrenmorde, Homohetze etc. ein?

      Nur weil ein Grossteil (oder eventuell sogar die Mehrheit der Leute) gewisse Moralvorstellungen haben, heisst das nicht, dass diese richtig sind und mit allen Mitteln durchgedrückt werden müssen/dürfen.
    • efrain 02.12.2015 18:40
      Highlight Highlight leider doch.. es gibt keine absolute wahrheit, und schon gar keine universelle moral. selbst "the golden rule" ist debattierbar, wenn auch nur mit unmenschen. ;)
  • YesImAMillenial 02.12.2015 12:46
    Highlight Highlight das lustige ist ja: Pepper lacht sich im Moment so krass ins Fäustchen dank den Millionen Views die's nun für seine Videos gibt. Views = Mula $
    • Miicha 02.12.2015 20:07
      Highlight Highlight Klar, er lacht so doll darüber, daß er jetzt umziehen und sich ne neue Nummer zulegen kann...
  • Asmodeus 02.12.2015 12:17
    Highlight Highlight Mal von dem ganzen Twshitterstorm abgesehen.

    Ich hätte mehr Respekt vor Anonymous, wenn sie dem Kerl einen "Prank" spielen würden.

    Versetzt den Kerl in absolute Todesangst und wenn er dabei ist sich in die Hosen zu pinkeln.... "It's just a prank brooooo"

    Tomska hat übrigens auch mal das Thema "it's just a prank" recht gut dargestellt.
    Play Icon
  • SVRN5774 02.12.2015 12:11
    Highlight Highlight xD hahahah ich liebe Anonymous
  • Asmodeus 02.12.2015 12:06
    Highlight Highlight 1. Sam Pepper ist keine News wert. Der Kerl sollte mit Ignoranz gestraft werden.


    2. Hat irgendjemand bei Euch eigentlich Adresse und Telefonnummer verifiziert bevor Ihr sowas öffentlich weiter verbreitet? Nicht, dass hier die Nummer einer Person landet die nichts damit zu tun hat.
    Mal davon abgesehen, dass es saudämlich ist, ist es unter Umständen auch noch illegal das einfach so zu verbreiten. Datenschutz etc. (Scheissegal ob jemand die Nummer auf Twitter postet oder nicht)


    Also teilweise fühle ich mich hier wie bei Blick, 20Min oder 9gag...
    • ramonke 03.12.2015 02:55
      Highlight Highlight ähm sie haben hier nur einen twitter post verlinkt. und verlinken wird wohl niemals strafbar sein
  • Miicha 02.12.2015 11:50
    Highlight Highlight Naja... es ist ja nicht so, also wäre er nicht gewarnt worden. Wer austeilt, muss auch einstecken können.
  • Execave 02.12.2015 11:48
    Highlight Highlight ich erinnere mich dabei an amanda todd. nach ihrem selbstmord suchte anonymus den der dafür (mit)verantwortlich war.. http://www.20min.ch/panorama/news/story/12285354?redirect=mobi&nocache=0.15927934972569346
  • crust_cheese 02.12.2015 11:48
    Highlight Highlight Von allen YouTubern, zu denen auch Leute mit teilweise extrem misogynistischen, faschistischen, anti-semitischen, rassistischen oder anderwertig menschenverachtenden Videos müssen sie sich jenen aussuchen, der geschmackslose Witze treibt auf Kosten seiner Freunde. Das ist doch mal Prioritätensetzung (Anmerkung: Ich kenne besagten YouTuber nicht).
  • PV3L0 02.12.2015 11:41
    Highlight Highlight anonymous geht hier deutlich zu weit. man veröffentlicht keine wohnadressen und telefonnummern im internet. seinen account auf youtube temporär zu schliessen hätte mehr sinn gemacht. schon noch ironisch, das "anonymous" solch private daten veröffentlicht.
    • Asmodeus 02.12.2015 12:10
      Highlight Highlight Anonymous war schon immer etwas... naja....

      Kommt halt durch die Ursprünge aus 4chan. Eine Ansammlung rassistischer, homophober Trolle die sich als Beschützer des Internets fühlen und früher schon nicht davor zurückgeschreckt haben die Daten von Privatpersonen "for the lolz" zu veröffentlichen.

      Es gibt bei Anon sowohl intelligente Leute die was drauf haben wie auch Scriptkiddies die irgendetwas brauchen um sich toll zu fühlen. Anon ist halt nicht = Anon.
    • Matrixx 02.12.2015 12:32
      Highlight Highlight @Asmodeus

      Es heisst korrekt Lulz, nicht Lolz.

      Nur der Richtigkeit halber. Soll kein Angriff oder dergleichen sein.
  • kunubu 02.12.2015 11:33
    Highlight Highlight Ich finde Selbstjustiz in dieser extremen Form (Veröffentlichung der Telefonnummer und sogar der Adresse) darf nicht sein. Zumal in diesem Fall ja keine Straftat vorliegt. Man stelle sich vor wohin das führt, wenn verschiedene Gruppierungen plötzlich beginnen ihre persönlichen Moralvorstellungen mit Gewalt durchzusetzten (z.B. religiöse). Ich finde die Idee hinter dem Video auch abscheulich, aber anstatt Selbstjustiz zu üben muss in einer funktionierenden Demokratie der Staat sich dieser Aufgabe annehmen, oder der Betreiber der Plattform Verantwortung übernehmen!
    • illoOminated 02.12.2015 16:25
      Highlight Highlight Müsste, sollte, hätte, hätte Fahrradkette. Fakt ist, im Internet herrscht praktisch Narrenfreiheit. Wer nicht auf gravierende, möglicherweise staatsschädigende Art und Weise (Online-Verkauf von Drogen bspw. würde dem Ruf aller Staaten schaden, die nicht dagegen vorgehen) auffällt, wird ignoriert. Die Plattformen selbst sind nur am Traffic bzw. der entsprechenden Werbeschaltung interessiert und die Regierungen sind dem Netz im Schnitt 5-15 Jahre hinterher.
      Ich seh's genau wie du - aber die tun es halt NICHT! Trotzdem gäbe es wohl sinnvollere Ziele - vllt war dieses einfach leicht angreifbar?
  • Scaros_2 02.12.2015 11:20
    Highlight Highlight Und wenn der Typ morgen Tod ist, wer ist schuld? Dann ist plötzlich niemand mehr dieses Hackerkollektiv.
  • NatValCas 02.12.2015 11:04
    Highlight Highlight Es war ja nicht nur @sampepper. Der Lockvogel @itscolbybrock hat in vollem Wissen mitgeplant und mitgemacht um den gemeinsamen Kumpel @SamGolbachh reinzulegen. Wenn schon sollte auch Colby zur Rechenschaft gezogen werden. Und das Opfer Sam Goldbach hat seinen "Peinigern" vergeben. (Siehe Foto)

    Benutzer Bild
    • corsin.manser 02.12.2015 11:21
      Highlight Highlight Danke für den Input.
      Die beiden haben auf YouTube auch schon Stellung zum Prank genommen. Sie hoffen, dass die YouTube-Community auch die positive Seite des Videos sehen kann. Sie seien sich durch diesen Streich nämlich näher gekommen.
      Play Icon
    • NatValCas 02.12.2015 11:58
      Highlight Highlight Stimmt, danke dir.
  • Ehringer 02.12.2015 11:04
    Highlight Highlight Website und Twitter anzugreifen sehe ich nicht als all zu grosses Problem. IP-Adresse und Telefonnummer kann man als ultimative Strafe noch vertreten. Gefährlich wird es aus meiner Sicht wenn es um die Adresse geht. Bei einem Youtuber mit dieser Grösse (und dem Hass der ihm momentan entgegenschlägt) kann das sehr schnell ungeahnte Folgen haben.
  • Human 02.12.2015 11:02
    Highlight Highlight Irgendwie zwiespältige Aktion von Anonymous, auch wenn der Typ ganz offensichtlich ein Idiot ist...
    weiss nicht so recht was ich davon halten soll, irgendwie find ichs gut, weil Menschen manchmal bestraft werden
    sollten für Dinge bei denen ein Rechtsstaat nichts ausrichten kann... - eben hierbei ist die Frage wer bestimmt wann es jemand verdient hat - andererseit möcht ich nun auch nicht in seiner Haut stecken wenn die ersten Freaks die Grenze überschreiten und vor seiner Haustüre einen Shitstorm mit Mistgabeln und Fackeln lostreten...
  • lilas 02.12.2015 10:54
    Highlight Highlight @ Max Heiri, Mordinszenierungen zum Beispiel sind geschmacklos, darüber braucht man genau nicht zu diskutieren
  • scriptCH 02.12.2015 10:42
    Highlight Highlight Hmm das Video stimme ich zu das es den Bogen überspannt und es einfach nur abscheulich ist so etwas zu machen.....aber es gibt viele ähnliche videos die man in dieser situation genau so speeren sollte
    • lilas 02.12.2015 11:10
      Highlight Highlight da haben sie natürlich vollkommen recht!
  • E-Lisa 02.12.2015 10:42
    Highlight Highlight Habe dieses Video nicht gesehen, kann mir aber gut vorstellen, dass es Geschmacklos ist.
    Die Frage ist halt nur, wer darf und soll, wenn zensieren!? Diejenigen, die das Wissen darüber verfügen, wie man jemanden online lahm legt? Und dann soweit geht, dass man seine komplette Privatsphäre öffentlich macht!
    Wer soll darüber bestimmen? Diktatur an allen Ecken und Enden und zuoberst...???
    Ich empfinde diese ganze Selbstjustiz als sehr gefährlich.
  • Patrick Peter 02.12.2015 10:42
    Highlight Highlight Und wer stoppt jetzt Anonymus? Woher nehmen sie sich das Recht jemandem etwas zu verbieten? Ich hätte das Video auch nicht rausgenommen. Klar, ich hätte sowas nie gemacht.
  • Sir Jonathan Ive 02.12.2015 10:26
    Highlight Highlight Anonymous spricht sich gegen Zensur bei der übergabe von Informationen aus. Nicht bei geschmacklosen Videos.
    Sie gehen parallel ja auch gegen Kinderporno etc. vor.
    • Max Heiri 02.12.2015 10:38
      Highlight Highlight Finde ich heikel. Wann ist etwas geschmackslos?
    • Amazing Horse 02.12.2015 10:44
      Highlight Highlight Zum Beispiel wenn mit der Todesangst eines Menschen gespielt wird. Hattest du schon mal Todesangst, Max Heiri? Ich hoffe es nicht für dich.
    • Dä Brändon 02.12.2015 10:48
      Highlight Highlight Gegen Verbrechen ja, aber wenn man etwas "heikel" findet.... naja.
    Weitere Antworten anzeigen

Wenn Frauen über Autoren schreiben, wie sonst nur Männer über Autorinnen schreiben

Alles fing damit an, dass sich eine Journalistin über eine Rezension im «Tages-Anzeiger» aufregte. Darin schrieb ein älterer Mann über das Buch einer sehr jungen Frau. Vor allem aber schrieb er darüber, wie er das Aussehen besagter sehr junger Frau auf dem Foto im «New Yorker» empfand. Sie sehe darauf aus «wie ein aufgeschrecktes Reh mit sinnlichen Lippen».

Die Frau heisst Sally Rooney – sie ist 28 Jahre alt und eine mit Literatur-Preisen überhäufte Bestseller-Autorin aus Irland.

Aber anstatt in …

Artikel lesen
Link zum Artikel