Reisen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Typisch für Astralreisen: Man glaubt, sich selbst schlafen zu sehen. bild: quora.com

Wer steht da an meinem Bett und beobachtet mich? Wie ich meinen Körper verlassen kann

Der Körper schläft, aber das Bewusstsein ist wach – und dann bin ich plötzlich ausserhalb meines Ichs.



Jetzt steht er wieder da. Neben mir, ganz nah an der Bettkante. Keine Ahnung, wie er in mein Zimmer kam. Er starrt mich an. Beobachtet, wie ich da liege und schlafe. Ich spüre, wie seine Blicke mich löchern. Ich kann mich sogar durch seine Augen sehen. Wobei: Vielleicht ist er gar kein Er. Vielleicht ist er eine Sie. Oder gar ein Es? Ich weiss es nicht. Ich nehme ihn nur als Schattenwesen war. Auf jeden Fall geht der Schatten nicht mehr weg. Es wird unheimlich.

Ich versuche aufzuwachen. Ich möchte mich bewegen und sehen, wer sich da in meine Wohnung an mein Bett geschlichen hat.

Aber es geht nicht.

Astralreisen

Die Perspektive bei Astralreisen ist oft von oben herab. bild: freaklore.com

Ich werde nervös. Weder Arme noch Beine kann ich bewegen, den Kopf drehen geht nicht, ich bin wie gelähmt. Nicht einmal die Augen lassen sich öffnen. Ich verkrampfe mich zusehends, kämpfe um die Kontrolle meines Körpers, der sich einfach nicht bewegen lässt.

Ich habe nicht mehr das Gefühl zu schlafen, aber wach bin ich auch nicht. Und er steht einfach nur da und beobachtet mich. Dann endlich wache ich auf. Schweissgebadet schaue ich mich im Zimmer um. Aber da ist niemand. Nur ich. Ich schwöre: Da war gerade eben noch jemand und beobachtete, wie ich schlief.

abspielen

Eines von unzähligen Videos über Astralreisen auf Youtube. Video: YouTube/HigherMind - Entfalte dein Bewusstsein

Ich habe diese «Träume» seit einigen Jahren in unregelmässigen Abständen. Beeinflussen kann ich sie nicht. Aber bei den ersten Erfahrungen war dies ziemlich angsteinflössend. Irgendwann fragte ich Google, wer mir da Besuche abstattet.

Ich lese von Klarträumen, Schlafparalyse und Astralreisen. Klarträume sind Träume, die man bewusst steuern kann. Das trifft nicht ganz zu. Auch an Schlafparalyse (hier von meiner Kollegin Anna Rothenfluh wunderbar beschrieben) leide ich nicht. Aber Astralreisen, ausserkörperliche Erfahrung, das passt und fasziniert mich zugleich – obwohl ich eigentlich nicht sehr empfänglich für «solche Sachen» bin.

Bei Astralreisen kann man sich von aussen betrachten, genauso wie ich es durch die Schattengestalt jeweils schaffe. Ich switche in diesen Momenten (ungewollt) hin und her. Manchmal bin ich die schlafende Person im Bett, die beobachtet wird, dann wieder das Wesen am Bettrand, das mir beim Schlafen zuschaut.

Eigentlich ist es die Seele – oder was immer man auch dafür hält –, welche bei Astralreisen den Körper verlässt. Hervorgerufen werden diese Out-of-Body-Experiences durch verschiedene Gegebenheiten. Müdigkeit, Stress, Migräne oder einfach auch nur unruhiger Schlaf können dazu führen. Aber auch Drogen, Nahtod-Erfahrungen oder Unfälle können der Grund sein. Letztere treffen nicht auf mich zu. Was bei mir passieren muss, dass ich in die Situation komme, weiss ich leider nicht.

Es lassen sich unzählige Berichte finden von Leuten, denen es genau so ergeht wie mir. Manche sprechen von bis zu 15 Prozent der Menschheit, die zumindest einmal eine ähnliche Erfahrung gemacht haben. Anscheinend helfen warme Temperaturen und eine Nord-Süd-Ausrichtung des Körpers. Morgens soll es besser klappen als abends.

Astralreisen können auch willentlich hervorgerufen werden. Auf Youtube finden sich unzählige Anleitungsvideos dazu. Es braucht jedoch viel Erfahrung. Seminare werden ebenfalls angeboten. Wichtig beim absichtlichen Versetzen auf eine Astralreise: Der Körper muss schlafen, das Bewusstsein aber nicht.

Robert Monroe gilt als erster Erforscher des Phänomens. Der Gründer des parapsychologischen Monroe Institutes in der Nähe von Washington, schrieb seine Erfahrungen schon 1977 im Buch «Journeys out of the Body» («Der Mann mit den zwei Leben – Reisen ausserhalb des Körpers») nieder.

Ich kann eine Astralreise nicht willentlich auslösen. Aber ich wehre mich mittlerweile auch nicht mehr gegen das Phänomen, sondern versuche meinen «zweiten Körper» zu steuern. Einige berichten davon, wie sie mühelos schweben und selbst durch dicke Mauern gehen können. Ja, sie können gar Bekannte besuchen und beobachten. Bestätigen kann ich dies nicht. Ich schaffe es bisher knapp aus meinem Zimmer. Aus der Wohnung konnte ich meinen Astralkörper noch nie bewegen.

Umfrage

Hattest du auch schon eine ausserkörperliche Erfahrung?

  • Abstimmen

3,407

  • Ja, regelmässig.9%
  • Ja, aber ganz selten.26%
  • Nein, noch nie.50%
  • Verschont mich mit dem Zeugs! Ich will nur das Resultat sehen.16%

Und selbst dabei ist es für mich unmöglich zu sagen, ob ich mich jetzt in einer Traumwelt bewege oder in der Realität. Ich versuche mir zwar jeweils zu merken, wie meine Umgebung im Traum aussieht, um dann im Wachzustand zu kontrollieren, ob da beispielsweise tatsächlich das Buch so auf dem Tisch liegt, wie ich es im Traum sah. Bisher habe ich allerdings immer wieder vergessen, wie es da lag ... 

Vor dem Schattenmann an meinem Bett habe ich längst keine Angst mehr. Es ist vielmehr umgekehrt: Ich hoffe, er kommt möglichst bald wieder. Denn die Erfahrung ist befreiend und macht fast ein bisschen süchtig.

Nach schrägen Träumen vielleicht eine schräge Reise? Hier kommen die Ferienorte des Grauens

Das könnte dich auch interessieren:

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

40
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
40Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Heimatlos 26.04.2017 20:11
    Highlight Highlight "Und wenn du jetzt anfängst mir zu erzähln
    bei diesem Kram würde dir der Realismus fehlen,
    dann kann ich leider nicht anders reagieren als mit lachen
    denn Realität ist nicht fest, Realität wird erschaffen!"
  • Franz0506 26.04.2017 08:47
    Highlight Highlight Anbei ein Interview über eine ausserkörperliche Erfahrung, die ich sehr eindrücklich finde.
    Play Icon

    • Franz0506 27.04.2017 08:53
      Highlight Highlight @silent speaker
      In welchem Comic-Heftchen haben Sie denn gelesen, dass sich ein Bewusstsein bei einem Kind erst mit drei Jahren entwickelt. Offenbar haben sie noch kein eigenes Kind aufwachsen sehen.
      Massen Sie sich auch nicht an, die Weisheit in grossen Portionen gegessen zu haben, indem sie einfach alles abqualifizieren, was Sie nicht kennen. Auch wenn Sie persönlich nicht an ausserkörperlichen Erfahrungen glauben, so heisst das noch lange nicht, dass es diese nicht gibt.
      Und schreiben Sie nicht abfällig über Personen, die sich nicht kennen. Damit offenbaren Sie nur ihre Geisteshaltung.
  • Stichelei 26.04.2017 07:06
    Highlight Highlight Für alle, die sich für solche Phänome und den aktuellen Stand der Hirnforschung und der Diskussion über die 'Seele' interessieren, empfehle ich folgende Lektüre: Der Ego-Tunnel von Thomas Metzinger. Sehr spannend und erleuchtend.
    • Stichelei 30.04.2017 05:30
      Highlight Highlight Hoppla, da bin ich mit meinem Literaturhinweis wahrscheinlich einem Esoteriker auf die Zehen getreten, weil ich ein wissenschaftliches (wenn auch populärwissenschaftliches) Buch empfohlen habe. Blitze sind vielfach interessanter als Likes.
  • Obsidian 26.04.2017 01:07
    Highlight Highlight Genau darum ist Schlaf für mich Horror. Wenn ich aus einem normalen Traum erwache, und versuche das Licht anzumachen, und es geht nicht. Dann weiss ich was kommt. Bei mir sind dann meistens die physikalischen Gesetze aufgehoben. Nur einmal hatte ich einen Helltraum, wo ich bewusst den Traum steuern konnte. Das ist cool, aber der Horrortraum ohne Kontrolle überwiegt. Seit nun 25 Jahren. Ich wünsche es niemandem.
    • Deleted93 26.04.2017 08:09
      Highlight Highlight Ich hatte das als Kind, ca jeden Monat, mit flackerndem Licht das nie Angehen wollte, eine Hand die kam und mich in die Dunkelheit ziehen wollte. Sobald mich die Hand erreichte viel ich in die Ohnmacht und wachte schweissgebadet auf. 2 Dinge haben mich inspiriert: Batman und die Fledermaus Szene. Werde selbst zur Nacht zur Angst. Du bist stärker als Sie. Mein Nachbar der lapidar meinte ich solle Sie Fragen was sie von mir will ( wieso nicht) , seither hatte ich den Traum nie wieder und wenn doch freue ich mich die Hand zu jagen ;-)
  • RKonny 25.04.2017 23:59
    Highlight Highlight Einmal gelang mir ein Klartraum. Ziemlich geile Erfahrung und unheimlich zugleich.
  • Pr0di 25.04.2017 23:30
    Highlight Highlight Finde das faszinierend, aber seit ich Insiduous gesehen habe, hab ich ein sch* Angst davor XD

    Erlebt hab ich es noch nie, aber ich hatte schon mehrmals klarträume.
  • p4trick 25.04.2017 23:24
    Highlight Highlight Diese Träume hatte ich auch als ich in der Jugend übermässig Canabis konsumierte.
  • NWO Schwanzus Longus 25.04.2017 22:33
    Highlight Highlight Sehr interessante aber zugleich auch etwas schräge und unheimliche Erfahrung die du da hast. Würde gern einmal wissen wie das ist so eine Astralreise.
  • mein Lieber 25.04.2017 22:21
    Highlight Highlight Ich habe mit ca 17 Jahren eine Phase wo ich oft Astralträume hatte. Habe mich mit Zufallswecker einer alten Casioarmbamduhr konditioniert. Es hat nach etwa 3 Wochen üben geklappt und konnte jede Nacht Astralträume träumen. Es war wie eine sucht, immerhin gewann ich so unglaublich viel Zeit. Hab mich dann aber verliebt und keine Zeit mehr dafür. Es war aber eine sehr schöne Zeit, das zu lernen kann ich jedem empfehlen.
  • elmono 25.04.2017 22:18
    Highlight Highlight Scheisse ja man! Klingt das geil. Astralreisen oneway bitte sofort.
  • Z024 25.04.2017 21:58
    Highlight Highlight jaja und denn wirsch vo dämone befalle und denn chunt au nuno mimimi! #insidious
  • Daylongultra 25.04.2017 21:25
    Highlight Highlight Traumindikatoren:
    - Lichtschalter funktionieren nicht
    - Wiederholtes Uhrzeitüberprüfen ergibt widersprüchliche Angaben
    - Schriften/Texte lesen ergeben keinen Sinn (wie dieser Post)

    Durchaus intressante/unterhaltsame Erfahrungen und irgendwie auch verständlich das da gewisse Menschen irgendwelche Seelenwanderungen rein interpretieren. Schlussendlich aber nur ein etwas intensiver erlebter Traum...
    • Lichtblau 26.04.2017 23:21
      Highlight Highlight Lichtschalter funktionieren nicht? Texte lassen sich im Traum nicht entziffern? Aaaah! Das habe ich wiederkehrend im Schlaf erlebt. Schon Frau Rothenfluhs Bericht fand ich beängstigend. Aber jetzt stehe ich geradezu im Bett ;-).
  • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 25.04.2017 21:20
    Highlight Highlight Hatte ich einmal. Hatte Todesangst dabei
  • fiodra 25.04.2017 21:19
    Highlight Highlight Schön, dass hier auch einmal solche Themen behandelt werden!
  • mastermind 25.04.2017 21:15
    Highlight Highlight Was mich in meinem Astralreise-Wachtraum-Hybrid betrifft, so sehe ich mich schlafend immer mit Brille, was aber erwiesenermassen nicht stimmen kann. Eine (eigentlich nicht empfehlenswerte) Erfahrung ist es, das Zimmer zu verlassen und das Badezimmer aufzusuchen, aber sich beim Blick in den Spiegel un Himmels willen ruhig und abgeklärt zu verhalten... Die ersten zwei Mal wachte ich schreiend und zitternd auf, mittlerweile beweist mir das "Spiegelbild" aber, was ich nun weiss, dass es sich um eine "Einbildung" des Unterbewusstseins handelt.
    • nickname* 25.04.2017 22:23
      Highlight Highlight was siehst du denn im spiegelbild?
    • Goon 25.04.2017 22:28
      Highlight Highlight Was ist im Dpiegelbild?
    • Zipfelmuetzli 26.04.2017 15:47
      Highlight Highlight Ja, was siehst Du im Spiegelbild?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Schönbächler 25.04.2017 21:05
    Highlight Highlight Ich habe regelmäßig solche Erlebnisse und stütze mich voll der Wissenschaftlichen Erklärung das es nur Halluzinationen sind die uns unser Gedächtnis vorspielt. Es ist rein Physikalisch nicht möglich das unsere Gedanken und neuro-chemische Signale das Gehirn verlassen.
    Die Seele existiert nach meiner Meinung genau so nicht denn das Persönlichkeitsbewusstsein befindet sich im Gehirn und ist genau so wie jeder andere Gedanke und jede andere Erinnerung abhängig von Hirnaktivitäten bzw chemische Reaktionen die nur stattfinden können solange unser Körper lebt und atmet.
    • p4trick 25.04.2017 23:27
      Highlight Highlight Wohl noch nie supernatural serie geschaut? Verbrennt die toten!!! ;-)
  • G. 25.04.2017 20:50
    Highlight Highlight Kann ich weder mir selber noch jemand anderem beweisen.

    Es gibt ja noch so den "Während-Des-Einschlafens-Zusammenzucken" und kurz vor dem Zucken war das Gefühl als würde man ein paar Zentimeter unterhalb, oberhalb oder neben seinem Körper schweben.... Und beim Zucken war das Gefühl als würde man einen oder zwei Zentimeter zurückfallen.

    Solange ich es nicht nachvollziehbar messen kann, lasse ich es für mich bei der Wahrnehmung ohne Deutung und Beurteilung bleiben.

    • toofast2.0 25.04.2017 23:13
      Highlight Highlight Und dann wachst du erschrocken auf, weil du dich fühlst als ob du fallen würdest..?
    • Der kleine Finger 26.04.2017 00:02
      Highlight Highlight Das ist der moment, wo der blutdruck fällt. Dann hat man das gefühl auszurutschen/stolpern oder zu fallen.
  • G. 25.04.2017 20:45
    Highlight Highlight Der Umstand, dass die willentleche Bewegung des Körpers während des Schlafes "abgeschaltet" ist, ist meines Wissens eine Schutzfunktion.

    Das Thema mit den "Astralreisen"...
    Auch wenn ich selber solche Erfahrungen gemacht habe, frage ich mich ob das tatsächlich der Astralkörper sein soll, der da reisen tut. Gemäss Chakra-Lehre ist der Astralkörper eh schon ausserhalb des Körpers.

    Als Kind hatte ich diese Ausserkörper-Erlebnisse sehr oft, mit zunehmendem Alter sind es immer weniger geworden.

    Ob das nun tatsächlich Reisen ausserhalb meines Körpers (mein Geist schwebt durch die Räume) waren

  • Mbatatart 25.04.2017 20:43
    Highlight Highlight Pseudo Spiritualität. Gute Leute, bitte konkrete BEWEISE dafür liefern, BEWEISE zu belegen das eine SEELE (zu. B) existiert. Beweise die man unter kontrollierte Bedingungen getestet werden können und überall wiederholt werden können. Sollte nicht allzu schwer sein wenn man betrachtet wie viele Menschen angeben diese "out-of-body" Erfahrung gehabt zu haben.
    • illoOminated 25.04.2017 21:18
      Highlight Highlight Ja, sollte nicht allzu schwer sein. Ich hatte bisher zwei unwillentliche OOBEs - mund war überwältigt. Willentlich versuche ich seit vier Jahren mehr oder weniger regelmässig eine einzuleiten, bisher ohne Erfolg. Mir ist ehrlich gesagt egal ob's real oder eine unglaublich real wirkende Halluzination ist - genauso wie in Hypnose hat man Zugang zum Unterbewusstsein - ich will mehr davon!
  • Blitzableiter 25.04.2017 20:41
    Highlight Highlight Ich bin mittlerweile Profi darin. 5 Minuten bevor der Wecker los geht trette ich aus meinem Korper, schwebe in die Küche und bereite mein Frühstück vor. Inklusive Kaffeekocher aufm Herd. Wenn ich aufwache muss ich mich nur noch hinsetzen. Genial. Ich bin mir nun am überlegen ob ich so mal zur Arbeit gehn könnte. Habe aber doch etwas schiss davor. Wie siehts bei euch aus?
    • Lümmel 25.04.2017 20:57
      Highlight Highlight 😂😂🤣
  • EMkaEL 25.04.2017 20:38
    Highlight Highlight Hä? Da gab es doch erst vor kurzem bereits einen Artikel dazu... 🕵🏻
    • Lümmel 25.04.2017 20:57
      Highlight Highlight Ja, und der ist im heutigen Artikel sogar verlinkt...
  • Maett 25.04.2017 20:28
    Highlight Highlight Ich finde es toll, dass sich Watson auch solchen Themen widmet, der Artikel von Frau Rothenfluh war ja schon eine Augenweide (wortwörtlich).

    Persönlich liebe ich Träume ja - ich träume zwar selten, aber wenn, dann sind es meistens Klarträume. Ich bin dann aber nicht ausserhalb des Körpers, wie hier beschrieben, sondern mich selbst, und stehe in einer mir jeweils bekannten Umgebung mit mir bekannten Menschen, mit denen ich dann auch aktiv Gespräche führe.

    Das ist oft sehr interessant, nur weiss ich nachher leider oft nicht, was eine Person tatsächlich gesagt hat, und was geträumt worden ist.
  • Ruffy 25.04.2017 20:18
    Highlight Highlight Weder Arme noch Beine kann ich bewegen, den Kopf drehen geht nicht, ich bin wie gelähmt. Nicht einmal die Augen lassen sich öffnen.

    Das ist so ziemliche eine exakte Beschreibung einer Schlafparalyse.

    Astralreisen sind einfach eine andere Beschreibung von Klarträumen, logisch kann ich mich da von aussen betrachten, schliesslich steuere ich den Traum. Das ganze geschieht auch in der Phase in der es zur Schlafparalyse kommen kann, von daher ist deine Beschreibung nicht verwunderlich.
    • Tepesch 25.04.2017 20:27
      Highlight Highlight Würde ich auch sagen, klarer Fall von Schlafparalyse. Hatte ich auch schon des öfteren.
  • samy4me 25.04.2017 20:15
    Highlight Highlight Ich habe solche Phasen auch hin und wieder, sogar sehr regelmässig. Das mit Traumwelt oder Realität beschäftigt mich ebenfalls, ich versuche mir jeweils die Uhrzeit vom Wecker zu merken. Hat immer gestimmt, aber ich könnte nicht mit Sicherheit sagen ob sich mein Kopf das jeweils nur so zurechtlegt. Mein Zimmer konnte ich noch nie verlassen, mich packt irgendeinmal die Panik und ich will wieder "zurück" in meinen Körper.

In Deutschland waren die Flüchtlinge nicht mal willkommen, als es Deutsche waren

Wer glaubt, für Fremdenfeindlichkeit brauche es Menschen aus fremden Ländern, irrt. Nach dem verlorenen Krieg drängten sich Millionen Flüchtlinge und Vertriebene aus den deutschen Ostgebieten in Rest-Deutschland. Heute gilt ihre Aufnahme als vorbildlich – doch in Wahrheit schlugen ihnen damals Hass und Verachtung entgegen und der offen ausgesprochene Gedanke, nicht nach Westdeutschland, sondern nach Auschwitz zu gehören.

Der Volkszorn kocht, und der Redner weiss genau, was die Leute hören wollen: «Die Flücht­lin­ge müs­sen hin­aus­ge­wor­fen wer­den, und die Bau­ern müs­sen da­bei tat­kräf­tig mit­hel­fen», ruft Josef Fischbacher. Der Kreisdirektor des bayerischen Bauernverbandes giesst kräftig Öl ins Feuer und nimmt sogar das Nazi-Wort «Blutschande» in den Mund.

Was hier nach Sachsen im Jahr 2016 klingt, ist Bayern im Jahr 1947. Und die Flüchtlinge, die Fischbacher hinauswerfen will, kommen nicht aus …

Artikel lesen
Link zum Artikel