DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Drei Menschen schweben nach Terror-Attacke in Schweden in Lebensgefahr

04.03.2021, 10:36
Bild: keystone

Bei der mutmasslichen Terrortat im schwedischen Vetlanda wurden drei Menschen lebensgefährlich verletzt. Das meldete die schwedische Nachrichtenagentur TT am Donnerstag unter Berufung auf die betroffenen Krankenhäuser der Region Jonköping.

Zwei Menschen seien schwer verletzt worden. Die Polizei in Jonköping konzentrierte sich am Donnerstag auf die Vernehmung von Zeugen der Tat. Am Nachmittag (15.00 Uhr) wollte sie bei einer Pressekonferenz weitere Einzelheiten mitteilen.

Ein junger Mann hatte am Mittwoch im Zentrum von Vetlanda zahlreiche Menschen mit einer nicht näher definierten Stichwaffe angegriffen. Nach Angaben der Polizei wurden insgesamt sieben Menschen verletzt. Zuvor war die Rede von acht Personen gewesen. Der mutmassliche Täter wurde bei der Festnahme angeschossen und liegt ebenfalls im Krankenhaus. Er soll der Polizei wegen kleinerer Straftaten bekannt gewesen sei.

Das Motiv der Tat war zunächst unklar. Details in der Ermittlung gäben Anlass, ein mögliches terroristisches Motiv zu untersuchen, hiess es am Mittwochabend in einer Mitteilung der Polizei. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Er blockt Beitritt von Finnland und Schweden – Damit könnte Erdoğan die Nato erpressen
Russland drängt Finnland und Schweden mit seiner Kriegspolitik in die Arme der Nato. Die deutliche Mehrheit der Militärallianz möchte die skandinavischen Länder schnell aufnehmen, nur aus der Türkei kommt Widerstand. 

Die Türkei knüpft ihr Ja zu einem Nato-Beitritt Finnlands und Schwedens an Bedingungen und bedroht damit die Geschlossenheit des Bündnisses im Auftreten gegenüber Russland. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan muss sich im kommenden Jahr einer Präsidentschaftswahl in der Türkei stellen und scheint nun die geplante Nato-Osterweiterung auch dazu nutzen zu wollen, um für sein Land Zugeständnisse zu erreichen.

Zur Story