Raumfahrt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bild: AP NASA

45 Jahre Mondlandung

Astronauten-Legende Buzz Aldrin: «Der Mond ist trostloser als jeder Ort auf der Erde»



Anlässlich des 45. Jahrestags der ersten Mondlandung am 20. Juli stellte sich Buzz Aldrin den Fragen der Internetgemeinde Reddit (das ganze AMA-Interview lesen Sie hier). Hier die besten 11 Antworten des ehemaligen Astronauten und Besatzungsmitglieds von Apollo 11.

Die ersten Gedanken nach der Mondlandung:

Mir wurde bewusst, dass alles, was ich sah, sich in hunderten, tausenden Jahren nicht verändert hat. (...) Der Mond ist trostlos. Trostloser als jeder beliebige Ort auf der Erde.

Buzz Aldrin

FILE - This July 20, 1969 file photo released by NASA shows astronaut Edwin E.

Bild: AP NASA

Die ersten Gedanken beim Anblick der Erde:

Wo sind die Abermilliarden Menschen an diesem Ort, den ich gerade ansehe? Wir sind die einzigen drei, die nicht dort sind. 

Bild

Bild: NASA

Der beste Spielfilm über den Weltraum:

Ich fand den Film «Gravity» am besten. Als ich aus dem Kino kam, sagten ich und andere: Sandra Bullock verdient einen Oscar.

Buzz Aldrin

Bild

Bild: Warner Bros

Ratschlag an angehende Astrophysiker:

Verschwendet eure Zeit nicht mit Beamen. Betrachtet stattdessen Schwerewellen als interstellares Fortbewegungsmittel. GENIESST das Schweben im Raum, statt ab- und anderswo wieder aufgebaut zu werden.

Buzz Aldrin

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif: startrekgifs.tumblr.com

Ratschlag an angehende Weltraum-Ingenieure:

Fahrt zum nächsten Flughafen und nehmt Flugstunden. 

abspielen

Video: Youtube/jimnxsq

Der nächste Meilenstein in der Raumfahrt:

Ich rechne mit einer bemannten Mars-Expedition innerhalb der nächsten zwei Jahrzehnte. 

Buzz Aldrin

epa03488453 A handout photo provided by the National Aeronautics and Space Administration (NASA) on 27 November 2012 shows an image taken by the Mast Camera (Mastcam) on the NASA Mars rover Curiosity while the rover was working at a site called 'Rocknest' in October and November 2012. The center of the scene, looking eastward from Rocknest, includes the Point Lake area. After the component images for this scene were taken, Curiosity drove 83 feet (25.3 meters) on Nov. 18 from Rocknest to Point Lake. From Point Lake, the Mastcam is taking images for another detailed panoramic view of the area further east to help researchers identify candidate targets for the rover's first drilling into a rock.  EPA/NASA/JPL-Caltech/Malin Space Science Systems/HANDOUT MANDATORY CREDIT: NASA/JPL-Caltech/Malin Space Science Systems, HANDOUT EDITORIAL USE ONLY

Bild: EPA

(Hypothetische) Abschiedsworte an Mars-Expedition:

Begreift, dass ihr die ambitioniertesten Pioniere aller Zeiten seid. Euch wird die grosse Ehre zuteil, den Rest eures Lebens zum Wohl der Menschheit zu forschen. VIEL SPASS!

Buzz Aldrin

President Nixon views the Apollo 11 astronauts in the isolation unit aboard the USS Hornet after splashdown and recovery, in this July 24, 1969 file photo. The Astronauts, left to right, are:  Neil Armstrong,  Michael Collins and Edwin E.  Aldrin

Bild: AP

Lieblingsmusik:

Frank Sinatras «Flieg mich zum Mond» habe ich fast schon zu oft gehört. Ich sollte einen eigenen Song schreiben: «Beweg deinen Arsch zum Mars!»

Buzz Aldrin

abspielen

Video: Youtube/Henrique Fernandes

Aliens:

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gibt es irgendwo im Weltraum Leben.

Buzz Aldrin

Bild

Bild via livescience.com

Über Mondlandungs-Zweifler:

Ich verschwende nicht viel Zeit für etwas, was so offensichtlich ist für jeden, der wirklich nachdenkt.

Buzz Aldrin

FILE--Apollo 11 astronaut Buzz Aldrin sits near the Apollo 11 mission seal on the stage at Marshall Space Flight Center in Huntsville, Ala., in this July 17, 1999, file photo. Aldrin, the second man to set foot on the moon 30 years ago, doesn't believe the experience should be so rare. It's time for

Bild: THE DECATUR DAILY

Über die Verlockung, sich auf dem Mond hinzulegen und im Staub einen Engel zu hinterlassen:

Überhaupt nicht verlockend. Ich wollte meinen weissen Raumanzug so sauber wie möglich halten.

Buzz Aldrin

RETRANSMISSION OF PHOTO TO CORRECT PHOTO ORIENTATION - FILE - In this July 20, 1969 file photo, a footprint left by one of the astronauts of the Apollo 11 mission shows in the soft, powder surface of the moon. Commander Neil A. Armstrong and Air Force Col. Edwin E.

Bild: AP NASA

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zeit_Genosse 11.07.2014 10:28
    Highlight Highlight Please keine Verschwörungstheorien mehr. Es spielt keine Rolle. Der Mond ist tot und die wenigen Rohstoffe (noch) untastbar ohne Nutzen für Dich und Mich "tsch-tsch".
  • Freeridersteve 10.07.2014 21:03
    Highlight Highlight Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit he wasn't there!

So nah wie nie zuvor: «Solar Orbiter» fotografiert Sonne aus 77 Millionen Kilometern Nähe

Der «Solar Orbiter» hat Bilder von der Sonne zur Erde geschickt, die Forschende begeistern. Bis auf 77 Millionen Kilometer hat sich die Sonde der Sonne nähern können. Laut Experten hat nie zuvor eine Raumfahrtmission aus dieser Nähe von der Sonne Bilder machen können.

Für Laien ist es auf den ersten Blick rätselhaft, für Forscher ist es bereits jetzt eine kleine Sensation. Die ehrgeizige Raumfahrtmission «Solar Orbiter» hat kein halbes Jahr nach dem Start in Richtung Zentrum des …

Artikel lesen
Link zum Artikel