Grossbritannien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das passiert, wenn du dich mit der königlichen Wache anlegst



Sie ist ein beliebtes Foto-Sujet: die königliche Garde vor dem Buckingham-Palast mit ihren Bärenfellmützen und der roten Uniform. Allerdings sind die Gardisten selbst nicht immer erfreut über all die Aufmerksamkeit, die ihnen zuteilwird.

Ein solches Beispiel ist in diesem Video zu sehen. Eine Touristin wagt darin, jenseits einer Absperrung für ein Foto zu posieren. Leider steht sie dabei im Weg eines marschierenden Gardisten: 

Leg dich nicht mit der königlichen Wache an!

Video: watson

Dieser reagiert sofort und rigoros. Er versetzt der Frau einen harten Stoss in den Rücken, sodass sie mehrere Schritte nach vorne stolpert. Ganz verdutzt und bestürzt blickt sie nach hinten.

Aber es ist noch nicht vorbei. Der Gardist hält nicht an, sondern marschiert schnurstracks weiter auf die Frau zu. Diese kann sich gerade noch einmal mit einem Satz zur Seite retten, sodass die Wache an ihr vorbeigehen kann.

Die Touristin hat ihre Lektion gelernt: Mit der königlichen Wache legt man sich nicht an. (em/doz)

Die Queen und die amerikanischen Präsidenten

Das könnte dich auch interessieren:

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Nicht deklarierte Milch in Schokolade-Reiswaffeln

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • bastardo 26.07.2018 00:50
    Highlight Highlight "...Diese kann sich gerade noch einmal mit einem Satz zur Seite retten, sodass die Wache an ihr vorbeigehen kann..."

    Sehr präzise Widergabe des tatsächlichen Geschehens.
  • geronimo4ever 25.07.2018 23:09
    Highlight Highlight The thin ref line... Wie es so schön heisst...
  • x4253 25.07.2018 20:16
    Highlight Highlight Leider führen sich Leute an den unmöglichsten Orten auf als wäre es Disneyland.
  • Flying Zebra 25.07.2018 19:48
    Highlight Highlight Don‘t fuck with me buddy😂
  • Sherlock64 25.07.2018 16:24
    Highlight Highlight Und noch ein kleiner W****, dem es an Respekt fehlt:
    Play Icon
    • Nelson Muntz 25.07.2018 16:28
      Highlight Highlight 🤣🤣🤣
  • Nelson Muntz 25.07.2018 16:18
    Highlight Highlight Selber schuld... in den USA wäre sie wohl erschossen worden.
    • Nelson Muntz 26.07.2018 15:40
      Highlight Highlight 28 Staatenund ca. 200 Städte...und du?
  • leu84 25.07.2018 16:07
    Highlight Highlight Deshalb nennt man diese auch Garde oder Wache. Die haben ihren Auftrag bzw. Job. Wenn sich Bürger oder Touristen sich nicht benehmen können oder eine Grenze überschreiben, dann spürt man sie. Es wird sicher auch ein Gesetz/Erlass geben, dass dies toleriert.
  • simsalabasel 25.07.2018 16:04
    Highlight Highlight Sich vielleicht einfach mal an die offensichtlichsten Regeln halten.

    Das ist übrigens nicht der Buckingham Palast sondern Windsor Castle.
  • Thurgauo 25.07.2018 16:01
    Highlight Highlight "Satz zur Seite" - zwei kleine Schritte würde wohl eher passen.
  • Chabis 25.07.2018 15:48
    Highlight Highlight Die Touristin ist wohl nicht die einzige die die Absperrung ignorierte, da das Video ja ganz klar auch von dieser Seite des "Zauns" aufgenommen wurde.
    • DieFeuerlilie 25.07.2018 16:02
      Highlight Highlight Ähm, ja..
      Und zwar wohl eben von jenem anderen Touristen, der von der geschubsten Frau (seiner Frau?) ein Erinnerungsvideo machen wollte.
      Tja, Pech gehabt. :)
    • Against all odds 25.07.2018 16:12
      Highlight Highlight Der "Zaun" ist aber beim Aufnahmeort zu Ende, wie man am Schluss des Videos sieht...
  • joe 25.07.2018 15:47
    Highlight Highlight Absperrung hat ja einen Grund!

Interview

Seine Geschichte ist eine amerikanische Horrorstory, die leider ach so typisch ist

«From Dusk Till Dawn» von Robert Rodriguez vollführt in der Mitte des Filmes einen markanten Genrewechsel. Er beginnt als ernsthafter Road Movie, verwandelt sich aber, kaum betreten die Reisenden eine zwielichtige Bar, zu einem Splatter-Streifen.

Einen ähnlichen Wandel vollführt dieses Interview.

Eigentlich wollten wir mit Shawn Vales über seinen abrupten Fall in die Arbeitslosigkeit reden. Wie so viele Amerikaner verlor er über Nacht mehrere Jobs, mit denen er sich mit Ach und Krach über …

Artikel lesen
Link zum Artikel