DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Werbemarkt erholt sich – Internet löst TV als wichtigstes Medium ab

21.01.2022, 16:25

Trotz einem weiteren Jahr mit Homeoffice und Reiseeinschränkungen stehen die Zeichen beim Schweizer Werbemarkt auf Erholung. Zudem ist ein neues Medium an der Spitze der Werbeplattformen.

Internet ist neu die dominierende Mediengruppe im Media Mix 2021 und löst damit TV ab, wie das Marktforschungsinstitut Media Focus Schweiz am Freitag mitteilte. Online Werbung deckte 30 Prozent des Werbemarktes ab, was einer Steigerung von 4 Prozentpunkten zum Vorjahr entspricht. Gleichzeitig sank die TV-Werbung auf 29 von 30 Prozent im Vorjahr.

In absoluten Zahlen erzeugten alle Mediengruppen, ausser Out-of-Home, mehr Werbedruck als im Jahr 2020. Insgesamt steigerte sich der Brutto-Werbedruck um 12.3 Prozent auf 5.60 Milliarden Franken. Somit liegt das Niveau noch 6 Prozent unter dem Vor-Corona Jahr 2019, wie Media Focus Schweiz schreibt.

Coronavirus-Kampagne des BAG nur noch auf Rang 4

Bei den meistbeworbenen Produkten im Jahr 2021 löste die Werbung für McDonalds Restaurants die Coronavirus-Kampagne des BAG als meistbeworbenes Thema ab. Letztere wurde gar von zwei Onlineshops auf den vierten Rang verdrängt. Bei den neuen Produkten mit dem meisten Werbedruck stehen zwei Smartphones gefolgt von den «Ja CO2 Gesetz»- und «Nein Covid 19 Gesetz»-Kampagnen an der Spitze.

Die Top zehn der Werbetreibenden zeigten sich unterdessen stabil, angeführt von den Nahrungsmittelriesen Coop und Migros. Sie deckten im letzten Jahr 18.9 Prozent des Werbedrucks ab (2019 19.3%). Auf Branchenebene erzeugte jedoch der Detailhandel vor Nahrungsmittel, wie in den zwei Jahren zuvor, am meisten Werbedruck. Alle Branchen steigerten gegenüber 2020 ihren Werbedruck, lediglich der Bereich «Reinigung» verzeichnete einen Rückgang. (sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die Schweiz fällt in der Rangliste der Pressefreiheit aus den Top Ten

Die Schweiz belegt in der von Reporter ohne Grenzen (RSF) veröffentlichten Rangliste der Pressefreiheit 2022 den 14. Platz von 180 Ländern. Im Vorjahr lag sie noch auf Platz 10. Der Rückgang ist allerdings hauptsächlich auf eine methodische Änderung zurückzuführen.

Zur Story