DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Absurdes Manöver vor Venezuela: Marineboot rammt Deutsches Kreuzfahrtschiff – und sinkt

Ein Boot der venezolanischen Marine ist gesunken, nachdem es ein deutsches Kreuzfahrtschiff beschossen und gerammt hatte. Das Ziel: Es sollte offenbar von seinem Kurs abgebracht werden.
03.04.2020, 06:43
Anna-Lena Janzen / t-online
Ein Artikel von
t-online

Absurdes Manöver: Ein Patrouillenboot der venezolanischen Marine hat ein deutsches Kreuzfahrtschiff in internationalen Gewässern angeschossen und offenbar gezielt gerammt – und ist daraufhin gesunken. Das teilte die in Hamburg ansässige Betreibergesellschaft der «RCGS Resolute» in einer Mitteilung mit.

Demnach befand sich das Passagierschiff, das derzeit unter portugiesischer Flagge operiert, in der Karibik vor der venezolanischen Insel La Tortuga. Der Mitteilung von Columbia Cruise Services zufolge ereignete sich der Vorfall am 30. März. 

Die «RCGS Resolute», die bekannt für ihren verstärkten Rumpf für Fahrten durch Eisgewässer in der Antarktis ist, trug demnach nur wenige Schäden davon. Das Kreuzfahrtschiff habe zu dem Zeitpunkt 32 Mitarbeiter aber keine Passagiere an Bord gehabt. Es sei vor der Insel unterwegs gewesen, um auf seiner Leerlaufreise zu seinem Ziel in Curaçao routinemässige Motorwartungen durchzuführen, heisst es weiter in der Mitteilung.

Die Crew der «Resolute» habe nach dem Vorfall das internationale Rettungskoordinierungszentrum MRCC angefunkt. Die venezolanische Marine habe später aber mitgeteilt, die Mannschaft von der sinkenden «Naiguata» gerettet zu haben.

Maduro-Regierung spricht von «Piraterie»

Venezuelas Präsident Nicolas Maduro  sprach nach dem Vorfall von «einem Akt des Terrorismus und der Piraterie» und beraumte eine Untersuchung an. «Wenn es ein Touristenschiff gewesen wäre, hätte es nicht den Anschein gemacht, angreifen zu wollen», wird Maduro zudem in mehreren südamerikanischen Medien zitiert.

In einer Mitteilung der venezolanischen Regierung war von einer Kollision mit einem «illegalen portugiesischem Schiff» die Rede. «Die venezolanischen Staatsbehörden schliessen nicht aus, dass es sich um ein Schiff handelt, das Söldner transportierte, um Militärstützpunkte in Venezuela anzugreifen.»

Die Quellen:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Verletzte bei Crash mit Kreuzfahrtschiff

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Den Sonntag unter einem Stein verbracht? Mit diesen 9 Punkten kannst auch du mitreden

Die SPD gewinnt die Bundestagswahl knapp vor der Union – doch können die Sozialdemokraten wirklich eine Regierung bilden? Und: Wie kommentieren heute Morgen Zeitungen die Wahlergebnisse? Der Überblick.

Die SPD hat die Bundestagswahl nach dem Ergebnis der Auszählung aller Wahlkreise gewonnen. Erstmals seit mehreren Jahren legte sie wieder zu und kam auf 25,7 Prozent, wie in der Nacht zu Montag auf der Website des Bundeswahlleiters ersichtlich war – ein Plus von mehr als 5 Prozent im Vergleich zu den Bundestagswahlen 2017. Die CDU/CSU stürzte dagegen nach 16 Jahren Regierungszeit von Kanzlerin Angela Merkel mit 24,1 Prozent auf ein Rekordtief. Die Grünen errangen mit 14,8 Prozent das beste …

Artikel lesen
Link zum Artikel