DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Captain Stephan Lichtsteiner kann kaum hinschauen. Die Schweiz hat die direkte WM-Qualifikation trotz einer satten Punkteausbeute verpasst.
Captain Stephan Lichtsteiner kann kaum hinschauen. Die Schweiz hat die direkte WM-Qualifikation trotz einer satten Punkteausbeute verpasst.Bild: KEYSTONE
Analyse

Diese Statistiken zeigen: Die Schweiz war das fünftbeste Team der gesamten WM-Quali

Noch nie hat ein Team 27 von 30 möglichen Punkten geholt und die direkte WM-Qualifikation trotzdem verpasst. Wir haben die Schweizer Ausbeute mit denen der qualifizierten Teams verglichen und stellen fest: Da war sehr viel Pech dabei.
11.10.2017, 10:5011.10.2017, 18:35

Das Szenario war schon vor dem Spiel bekannt: Sollte die Schweiz in Portugal verlieren, würde eine hervorragende WM-Qualifikation nicht belohnt werden. Zumindest vorerst nicht. Weil Portugal und die Schweiz zusammen die Gruppe B dominierten und nur gegeneinander Punkte abgegeben haben, reichen auch 27 von 30 Punkten nicht.  

Portugal fährt dank des besseren Torverhältnisses direkt an die WM.
Portugal fährt dank des besseren Torverhältnisses direkt an die WM.tabelle: srf

Und so kam es, dass die erste Schweizer Pflichtspielniederlage seit dem EM-Out gegen Polen 2016 den ersten Gruppenplatz und damit die direkte Qualifikation für Russland 2018 kostete. Es war übrigens die erste WM-Quali-Niederlage der Schweiz seit über neun Jahren. Damals, am 10. September 2008, blamierte sich die Schweiz zuhause gegen Luxemburg.

Um noch etwas weiter in der Vergangenheit zu graben: Die letzte Auswärts-Niederlage in einer WM-Qualifikations-Gruppe gab es am 6. Oktober 2001 in Russland, also vor über 16 Jahren.

Nun ist es wieder einmal passiert, die Schweiz hat in Portugal verloren. Ein Blick auf die Statistik zeigt aber, wie gut die Nati im Vergleich mit anderen Teams in der Qualifikation tatsächlich abgeschnitten hat.

Europas beste Teams

Die Schweiz schneidet im Europa-Vergleich überdurchschnittlich gut ab. Von allen Teams, die in ihrer Qualifikationsgruppe mehr als 21 Punkte geholt haben, reichte es lediglich der Schweiz und Italien nicht für den Gruppensieg und damit für die direkte WM-Qualifikation.

Alle Teams der Europa-Qualifikation mit mehr als 21 Punkten

Grün = qualifiziert, Rot = Barrage.
Grün = qualifiziert, Rot = Barrage.grafik: infogram
Serben bringen Glück: 21 Punkte reichen ihnen für die direkte WM-Qualifikation.
Serben bringen Glück: 21 Punkte reichen ihnen für die direkte WM-Qualifikation.Bild: EPA/EPA

Punkteschnitt der Gruppenersten

Die Gruppenersten der neun europäischen Qualigruppen holten total 230 Punkte, das macht einen Schnitt von 25,55 Punkten

Die Schweiz liegt mit 27 Punkten deutlich über dem Schnitt, schaffte es aber dennoch nur auf Platz zwei.

Weltmeister Deutschland holte in der WM-Qualifikation als einziges Team das Punktemaximum.
Weltmeister Deutschland holte in der WM-Qualifikation als einziges Team das Punktemaximum.Bild: EPA/EPA

Punkteschnitt der Gruppenzweiten

Die Schweiz ist deutlich der beste Gruppenzweite und schaffte es dadurch am «lockersten» in die Barrage. 

Schweiz: 27 Punkte

Durchschnitt der Gruppenzweiten: 20,44 Punkte

Für die offizielle Rangliste der Gruppenzweiten (der schlechteste verpasst die Barrage) wurden die Punkte gegen die jeweiligen Tabellenletzten abgezogen. Es ändert nichts am Bild, die Slowakei ist raus.
Für die offizielle Rangliste der Gruppenzweiten (der schlechteste verpasst die Barrage) wurden die Punkte gegen die jeweiligen Tabellenletzten abgezogen. Es ändert nichts am Bild, die Slowakei ist raus.grafik: infogram

Immerhin ist die Schweiz zusammen mit Italien, Kroatien und Dänemark in der Barrage gesetzt. Eine Analyse der möglichen Barrage-Gegner Schweden, Nordirland, Irland und Griechenland gibt's hier:

Welchen Gegner wünschst du dir für die Barrage?

Punkteschnitt aller bisher qualifizierten Teams

Natürlich kann die WM-Qualifikation in Europa wegen unterschiedlicher Modi nicht direkt mit derjenigen der anderen Kontinentalverbände verglichen werden. Wir haben dennoch die Punkte pro Spiel der Schweiz mit denjenigen der qualifizierten Teams verglichen: Von derzeit 22 qualifizierten Teams waren in dieser Statistik nur vier Mannschaften besser.

grafik: infogram

Die Tabelle zeigt: Die Schweiz wäre eigentlich zu gut für die Barrage. Sie hätte die direkte WM-Quali verdient. Doch wer so stark ist wie die Schweiz, muss sich in der Barrage nicht fürchten. Schon gar nicht vor Schweden, Irland, Nordirland oder Griechenland. Der Gegner wird am kommenden Dienstag ausgelost.

Diese Nationen haben sich für die WM 2018 qualifiziert

1 / 34
Diese 32 Nationen haben sich für die WM 2018 qualifiziert
quelle: epa/efe / german falcon
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Gibt's das nächste Kapitel in der Barrage?

Video: Angelina Graf

Wann haben grosse Nationen letztmals eine WM verpasst?

1 / 14
Wann haben die grossen Nationen letztmals eine WM verpasst?
quelle: ap/ap / luca bruno
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

39 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Jol Bear
11.10.2017 11:25registriert Februar 2014
Wie für die WM 2018 hatte die Schweiz auch für die Euro 2016 eine eher leichte Qualifikationsgruppe mit jeweils nur einem, auf dem Papier stärkeren Gegner. Bei der Euro war es England, diesmal Portugal. Und beide Male reichte es "nur" für den zweiten Platz, mit deutlichem Vorsprung auf den Drittplatzierten. Fazit: die Nati hat sch definitiv im voderen Mittelfeld der Fussballnationen etabliert. Um zu den "Grossen" zu gehören, fehlt doch noch etwas.
1005
Melden
Zum Kommentar
avatar
db13
11.10.2017 11:00registriert Oktober 2015
Alles ganz tolle statistische Werte. Aber die helfen in der Barrage auch nicht weiter. Dort sind Einsatz, Kampf und Mut gefragt. All das, was gestern gefehlt hat!
685
Melden
Zum Kommentar
avatar
birdiee
11.10.2017 11:07registriert März 2017
Hätte hätte Fahrradkette :-)
Ich freu mich auf zwei weitere Spiele der Nati...
571
Melden
Zum Kommentar
39
Der Schulterschluss der Wirtschaft ist ein Erfolg für die Linke
Arbeitgeber, Gewerbe, Economiesuisse und Bauernverband lancieren eine gemeinsame Kampagne zur Abstimmung vom 25. September. Das ist kein Zeichen von Stärke. Die Allianz verdeutlicht vielmehr die Blockademacht der Linken in der Wirtschaftspolitik.

Die grossen Schweizer Wirtschaftsverbände waren sich in der Vergangenheit nicht immer «grün». Zwischen Economiesuisse und Bauernverband kam es zu Reibereien bei Freihandel, Marktöffnung oder Subventionen. Nun zelebrieren die beiden Organisationen den grossen Schulterschluss, gemeinsam mit Arbeitgeber- und Gewerbeverband.

Zur Story