Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Markus Voegeli tritt als Chef der Charles-Vögele-Gruppe zurück



Markus Voegeli, Chef der Charles-Vögele-Gruppe, tritt per Ende November 2017 zurück. Die Nachfolge übernimmt ab Mitte Oktober ein Duo: der bisherige Finanzchef Jürg Bieri und Francesco Sama, Chef von OVS Brand.

Das teilten Charles Vögele und Sempione Retail, die Muttergesellschaft von OVS, am Donnerstagabend mit.

Voegeli war seit September 2009 für Charles Vögele tätig; seit fünf Jahren amtet er als Chef. Über die Gründe des Weggangs machten die Unternehmen keine Angaben.

In der Mitteilung hiess es, der Verwaltungsrat und das Management bedauerten den Entscheid Voegelis. «Er hat einen entscheidenden Beitrag zur Restrukturierung des Unternehmens geleistet.»

Name verschwindet

Der Schweizer Modekonzern war 2016 an die italienische OVS verkauft worden. Charles Vögele gab im Januar den Abbau von rund hundert Stellen am Hauptsitz in Pfäffikon bekannt, im Mai folgte die Ankündigung eines Abbaus von weiteren 160 Stellen in Pfäffikon und Freienbach SZ.

Nach der Übernahme wurde bekannt gegeben, dass die Charles-Vögele-Aktie von der Börse genommen werden solle. Am 20 September nun wird die Aktie zum letzten Mal gehanelt.

Derzeit werden die 163 Filialen der Modekette auf OVS umgestellt. Der Name und die Marke Charles Vögele wird dann voraussichtlich Anfang 2018 verschwinden.

Neue Co-Leitung

Der bisherige Finanzchef Bieri wird künftig die noch unter dem Namen Charles Vögele geführten Filialen in Deutschland, Österreich und Ungarn verantworten. Der OVS-Chef Sama hat die operative Verantwortung für das Geschäft unter dem Label OVS - damit auch für die Läden in der Schweiz.

Mit den beiden Männern in der Co-Leitung sei «die Kontinuität und das Knowhow in der Unternehmensführung sichergestellt», liess sich Verwaltungsratspräsident Stefano Beraldo in der Mitteilung zitieren. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen