DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Swisscom erhöht Surftempo auf kleinen und mittleren Internetabos

19.05.2021, 10:5219.05.2021, 10:53

Angesichts der Homeofficepflicht erhöht die Swisscom die Surfgeschwindigkeit auf den kleinen und mittleren Internetabos. Die Kunden mit dem Internet-S-Abo sind mit 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) ab sofort doppelt so schnell unterwegs wie bisher.

Beim Abo M wird das Tempo von 200 auf 300 Mbit/s erhöht, wie der Telekomkonzern am Mittwoch in einem Communiqué bekannt gab. Die Aufschaltung geschehe automatisch, sagte Swisscom-Sprecherin Annina Merk auf Anfrage. Die Kunden müssten nichts unternehmen. Der Preis der Abos bleibe der gleiche.

Damit trage man den Bedürfnissen Rechnung, die sich während der Pandemie mit dem verbreiteten Homeoffice entwickelt hätten. Sowohl im Festnetz als auch im Mobilfunknetz hätten die Datenvolumina markant zugenommen. Dies sei die neue Normalität. «Selbst die Erfahrungen aus den grossflächigen Lockerungen im Sommer 2020 lassen nicht annährend auf eine Rückkehr zum Status vor Corona schliessen», erklärte die Swisscom.

Vor einem Jahr, nach dem Ausbruch der Pandemie, hatte die Swisscom die Surfgeschwindigkeiten temporär erhöht. Jetzt habe man sich entschieden, das definitiv zu einzuführen, sagte Merk. Dafür sei der Netzausbau entscheidend, um den Kunden auch das höhere Tempo bieten zu können. (sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

22 witzige Urlaubsfotos aus dem Internet!

1 / 24
22 witzige Urlaubsfotos aus dem Internet!
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn Google Schweizer Memes vorliest ...

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Bewilligung für 5G-Antennen soll angefochten werden können

Bis auf weiteres soll eine kantonale Genehmigung zum Ausbau von bestehenden Mobilfunkantennen für die 5G-Technologie angefochten werden können. Die Bau-, Planungs- und Umweltdirektoren-Konferenz (BPUK) empfiehlt den Kantonen, das sogenannte Bagatellverfahren vorläufig auszusetzen.

Bisher genehmigten die Kantone die Anpassung von konventionellen Mobilfunkanlagen an die 5G-Technologie ohne Baubewilligungsverfahren in einem sogenannten Bagatellverfahren. Damit konnte der Entscheid nicht angefochten …

Artikel lesen
Link zum Artikel