Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jeff Bezos bleibt reichster Mensch der Welt – die Schweiz hat eine neue Nummer 1



Er bleibt der Reichste – und zwar mit riesigem Abstand: Jeff Bezos, Gründer und Chef des Internet-Händlers Amazon, führt die Liste der wohlhabendsten Menschen der Welt mit einem Vermögen von 131 Milliarden Dollar an. Dies zeigt das Ranking des Magazins Forbes.

Dahinter folgen alte Bekannte:

Bild

Bild: forbes.com

In der Schweiz thront das Ehepaar Gianluigi und Rafaela Aponte über allen anderen. Die Besitzer des Schifffahrtsunternehmens MSC verfügen über ein Vermögen von 10,5 Milliarden Dollar.

Die zehn reichsten Schweizer nach Vermögen im Jahr 2019

Dahinter folgen Ernesto Bertarelli und Hansjörg Wyss. Auch in den Schweizer Top Ten: Magdalena Martullo-Blocher, ihre Schwester Rahel und Glencore-Boss Ivan Glasenberg. (aeg)

So viel verdient die bestbezahlteste Schauspielerin der Welt

abspielen

Video: srf

Superreiche und Steuern

Tiefe Steuern für reiche Ausländer: Wirtschaftlich unvernünftig und moralisch pervers

Link zum Artikel

Der Kapitalismus ist der grösste Feind des Kapitalismus

Link zum Artikel

Warum es mit den USA aufwärts geht, wenn die Demokraten an der Macht sind

Link zum Artikel

Eine wahrhaft liberale Marktwirtschaft: «Wenn Kooperation, Respekt und Grosszügigkeit belohnt werden, ist eine ethische Wirtschaftsordnung möglich»

Link zum Artikel

Superreiche und Steuern

Tiefe Steuern für reiche Ausländer: Wirtschaftlich unvernünftig und moralisch pervers

29
Link zum Artikel

Der Kapitalismus ist der grösste Feind des Kapitalismus

12
Link zum Artikel

Warum es mit den USA aufwärts geht, wenn die Demokraten an der Macht sind

10
Link zum Artikel

Eine wahrhaft liberale Marktwirtschaft: «Wenn Kooperation, Respekt und Grosszügigkeit belohnt werden, ist eine ethische Wirtschaftsordnung möglich»

16
Link zum Artikel

Superreiche und Steuern

Tiefe Steuern für reiche Ausländer: Wirtschaftlich unvernünftig und moralisch pervers

29
Link zum Artikel

Der Kapitalismus ist der grösste Feind des Kapitalismus

12
Link zum Artikel

Warum es mit den USA aufwärts geht, wenn die Demokraten an der Macht sind

10
Link zum Artikel

Eine wahrhaft liberale Marktwirtschaft: «Wenn Kooperation, Respekt und Grosszügigkeit belohnt werden, ist eine ethische Wirtschaftsordnung möglich»

16
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

37
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
37Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Antigone 06.03.2019 00:28
    Highlight Highlight Das sind Zahlen, die jenste Vorstellungen von uns „Normalos“ sprengen, worklich sehr krass...

    Muss schön sein so ein unbekümmertes Leben (aus finanzieller Sicht).
  • Makatitom 05.03.2019 22:40
    Highlight Highlight Robert Bosch:
    „Ich zahle nicht gute Löhne, weil ich viel Geld habe, sondern ich habe viel Geld, weil ich gute Löhne bezahle.“

    Wäre nicht schlecht, wenn sich das neolibertäre Sklaventreiber wie Bezos oder Matrulla-Blocher auch wieder mal hinter die Löffel schreiben würden
  • Makatitom 05.03.2019 22:36
    Highlight Highlight Jetzt stellt euch mal vor, diese Personen würden sich so am Gemeinwohl beteiligen, wie es die Verfassung vorsieht und auch 10 bis 15% Ihres Einkommens versteuern. Wir müssten nie mehr über eine AHV-Revision diskutieren, es müssten keine Sozialleistungen gestrichen werden und es wäre erst noch etwas übrig für die Spielzeuge des grünen Kasperlivereins. Aber die haben ja selber dafür gesorgt dass das niemals geschehen wird mit den diversen Steueroptimierungsmöglichkeiten etc. Danke, Bürgerliche, Danke, Nationalblocheristen
  • tolgito 05.03.2019 22:22
    Highlight Highlight Sorry, aber interessiert mich in kleinster Weise
  • Ein Freund von Petr E. Cycling (aka Blitzsammler) 05.03.2019 21:42
    Highlight Highlight Und ich so: "Geiz ist geil. Kaufen wir doch dort ein, wo's am günstigsten ist!"

    (Hint: Jeff Bezos auf Platz 1 - das regt zum Nachdenken an. Auf wessen Kosten basiert sein Vermögen?)
  • DerTaran 05.03.2019 20:23
    Highlight Highlight IT und Internet Firmen sind generell überbewertet, viele dieser Milliarden sind einfach nur heisse Luft.
    • dä dingsbums 05.03.2019 22:03
      Highlight Highlight Hast Du die letzten 10 Jahre geschlafen?

      Die hier genannten IT Konzerne machen richtig dick Umsatz und Gewinn und haben zehntausende Mitarbeiter.

      Es ist nicht mehr das Jahr 2000 wo Firmen wie "Think Tools" fast ohne Umsatz an der Börse mehr Wert waren als eine grössere Fluggesellschaft.
  • Maya Eldorado 05.03.2019 19:21
    Highlight Highlight Nicht vergessern, das sind wir, die diese Reichen füttern. Gerade bei Amazon sollte das klar sein.
  • Sharkdiver 05.03.2019 19:08
    Highlight Highlight Wissen die die Menschheit nicht braucht. Fördert nur neid
  • H. L. 05.03.2019 19:03
    Highlight Highlight Auch er stirbt irgendwann und in ein paar hundert Jahren wird seine Existenz genauso unbedeutend sein wie die unsere. Das zu wissen, entspannt ungemein.
    • Spooky 06.03.2019 13:59
      Highlight Highlight Meine Existenz ist aber
      nicht unbedeutend, sorry 😒
  • Glücksbringer 05.03.2019 18:41
    Highlight Highlight Diese zehn Reichsten sind sicher jede Sekunde ihres Lebens masslos glücklich. 😯
  • Sherlock_Holmes 05.03.2019 18:34
    Highlight Highlight – Entscheidend ist nicht der Reichtum, sondern auf welche Art und Weise du ihn erwirtschaftest und was du damit bewirkst.

    – Du brauchst umgekehrt nicht reich zu sein, um Segensreiches zu bewirken.

    – Darüber hinaus bin ich dankbar, für das, was mir geschenkt ist, meine Herkunft und Begabungen, die Liebe meiner Frau und Kinder, die gut unterwegs sind, Bewahrung und Gesundheit sowie eine Arbeit, die mir entspricht.

    – Daher gehört mein Engagement auch denjenigen, welche warum auch immer Unterstützung und Ermutigung brauchen.

    – Wenn ich mein Leben so investieren darf, bin ich reich.
    • Beggride 05.03.2019 23:55
      Highlight Highlight Danke für den Kommentar, so sollten es alle Menschen sehen!
  • Muselbert Qrate 05.03.2019 18:27
    Highlight Highlight Toll die vielen Frauen in der Liste! zB die Blochers 💪 Bravo!
    • Makatitom 06.03.2019 14:47
      Highlight Highlight De Balzacs Spruch, dass hinter jedem grossen Vermögen ein grosses Verbrechen steckt, macht gerade bei dieser Familie am Meisten Sinn (Betrug ist ein Verbrechen, und wenn man dann noch den eigenen Arbeitgeber über den Tisch zieht zeugt das von der "Loyalität" dieser Person)
  • franzfifty 05.03.2019 18:15
    Highlight Highlight Praktisch alles Amerikaner. Interessant. Mal abgesehen von Gates, nimmt mich wunder, ob in diesen Gefilden auch sowas wie Ethik und Gutmütigkeit vorhanden ist. Gates ist halt eben die Ausnahme, die die Regel bestätigt
  • DerewigeSchweizer 05.03.2019 18:08
    Highlight Highlight Also halt: Er "hat" dieses Geld (131 Milliarden) nicht.
    Das wäre nur, wenn er all seine Anteile an Amazon vollständig verkauft, wobei man dann sehen müsste, was mit dem Kurs passiert.
    Naja. Er "braucht" auch nicht die ganzen 131; ein paar davon sollten genügen.

  • tzhkuda7 05.03.2019 17:30
    Highlight Highlight Puh, da arbeite ich minimum 2 millionen jahre bis ich das erreicht habe xD
  • what's on? 05.03.2019 17:27
    Highlight Highlight Je nach Quelle: Vladimir Putin mit 200 Mia. USD
  • Outfluencer 05.03.2019 17:01
    Highlight Highlight Donald Trump fehlt auf der Liste. #FakeNews
    • TanookiStormtrooper 05.03.2019 17:41
      Highlight Highlight Donald Trump war ja auch nur auf der Liste, weil er Vermögenswerte aufgebläht hat. Mit dieser Liste kann man sich vermutlich sowieso den Hintern abwischen, da sie ja offenbar nicht überprüft wird. Sagt Donald er sei "sehr, sehr Reich" reicht das offenbar.
  • Baeri19 05.03.2019 16:55
    Highlight Highlight Ich dachte schon, er müsse der Ex nicht allzu viel abdrücken. Das steht allerdings immer noch bevor.
  • N. Y. P. 05.03.2019 16:45
    Highlight Highlight Jeff, du solltest dir mal folgende Frage stellen :

    Bin ich ein guter Mensch ?

    Nein, nicht wegen des Reichtums an und für sich, sondern für die Art und Weise wie du Gewinn erwirtschaftest.

    Bist du also ein guter Mensch ? Mit dir im Reinen ?
    • AleTee 05.03.2019 17:16
      Highlight Highlight Ich denke er würde diese Fragen bejahen. Nicht das ich das gutheissen würde aber er wirkt auf mich schon bisschen selbstgefällig.. so weit ich das aus den gesehenen Interviews beurteilen kann.
    • Firefly 05.03.2019 18:01
      Highlight Highlight Naja, immerhin hat er sein Vermögen nicht durch Spekulation und Wetten gewonnen, sondern die Leute haben seine Dienste benutzt und dafür bezahlt. Somit müsste sich jeder Amazon Käufer diese Frage stellen.
    • karl_e 05.03.2019 21:13
      Highlight Highlight Der ist sicher mit sich im Reinen, da er wohl ein eher unterentwickeltes Gewissen hat.
    Weitere Antworten anzeigen
  • c-bra 05.03.2019 16:44
    Highlight Highlight Hab es ausgerechnet, um auf das selbe Vermögen zu kommen wie Jeff Bezos, muss ich mit meinem jetzigen Lohn nur noch etwas mehr als 1,5 Millionen Jahre arbeiten.

    Drückt mir die Daumen, Ende Jahr gibt es vielleicht erneut eine Lohnerhöhung, dann schaffe ich es vielleicht schon früher!
    • karl_e 05.03.2019 17:12
      Highlight Highlight Die meisten Mitarbeiter von Bezos müssten etliche Millionen Jahre arbeiten, um das Vermögen ihres fürsorglichen Patrons zu erreichen.
    • Olf 05.03.2019 17:48
      Highlight Highlight Du verdienst also ca. 7277 im Monat?
    • Juliet Bravo 05.03.2019 17:49
      Highlight Highlight Wie lange für Magdalena Martullo oder Rahel Blocher? Würdest dich damit auch zufrieden geben?
    Weitere Antworten anzeigen

Deutsches Versuchslabor lässt Tiere qualvoll verenden – Spuren führen in die Schweiz

In einem deutschen Labor sterben junge Hunde, Affen und Katzen einen qualvollen Tod. Was eine Schweizer Pharma-Firma damit zu tun hat.

Ein Mitarbeiter der Tierschutzorganisation Soko Tierschutz und Cruelty Free International hat sich als Pfleger in das Tierversuchslabor LPT nahe Hamburg eingeschleust. Von Dezember 2018 bis März 2019 dokumentierte der Tierschützer die zahlreichen brutalen Tierversuche an jungen Hunden, Katzen, Affen und Kaninchen.

Der Bericht sorgte in Deutschland in den letzten Tagen für viel Empörung.

Bei LPT handelt es sich um ein Familienunternehmen. Das Versuchslabor ist eine der grössten Einrichtungen für …

Artikel lesen
Link zum Artikel