DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Um diese neuvertonte Szene im Spielfilm «300» geht es.
Um diese neuvertonte Szene im Spielfilm «300» geht es.
Bild: Screenshot «300»

Affäre um «Scheiss-Neger»: Politiker tritt aus der SVP aus

SVP-Politiker Christian Klambaur aus Bubikon ZH hat genug: Er tritt mit sofortiger Wirkung aus seiner Partei aus.
08.01.2017, 10:3709.01.2017, 06:57

Christian Klambaur, Mitglied des Vorstands der SVP Rüti, war letzte Woche in die Schlagzeilen geraten, weil er auf Facebook ein Video gepostet hatte, in dem ein Schwarzer von einem Weissen mit den Worten «Du Scheiss-Neger!» in den Abgrund gestossen wird, weil er in Bubikon um Asyl bittet. Es handelt sich dabei um eine Nachvertonung der US-Comicverfilmung «300» aus dem Jahr 2006. 

Nachdem sich wegen des Posts ein Shitstorm über Klaumbaur ergoss, entfernte dieser das zynische Video und entschuldigte sich. Doch der Schaden war angerichtet. Anfang Februar sollte die Generalversammlung der SVP Rüti über Klambaurs Ausschluss befinden.

Dieser ist dem Entscheid der Partei jetzt zuvorgekommen. In einer Mail an den «Blick» schreibt er: «Aufgrund der Ereignisse der letzten Tage habe ich mich entschlossen, per sofort aus der Schweizerischen Volkspartei auszutreten». Er werde morgen sein Austrittsschreiben an die Orts- und kantonale Parteileitung schicken. 

(erf)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Viola Amherd holt Truppe von Top-Professorin: Militärs bekommen teure Digital-Ausbildung

Das Verteidigungsdepartement heuert ohne Ausschreibung und für viel Geld eine deutsche Beraterfirma an, um die Digitalisierung voranzutreiben. Hinter dem Unternehmen steht eine prominente Professorin: Miriam Meckel.

Wie ernst es ihr ist, machte die Chefin im Verteidigungsdepartement schon ganz am Anfang klar. Viola Amherd war Ende 2018 gerade erst Bundesrätin geworden, als sie die Digitalisierung zu einer Chance für die ganze Politik erklärte. «Aber wenn wir diese wirklich nutzen wollen, müssen wir auch etwas dafür tun», sagte sie in einem Fernsehinterview: «Wir müssen aktiv vorwärtsgehen.»

Aktiv vorwärtsgehen – das soll es auch in Amherds eigenem Laden. Dafür holt sich das Verteidigungsdepartement nun …

Artikel lesen
Link zum Artikel