DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bundesstaat Washington

Acht Tote und mehr als 100 Vermisste nach Erdrutsch in USA

24.03.2014, 17:54
Bild: Getty Images North America

Nach dem Erdrutsch im nordwestlichen US-Bundesstaat Washington mit mindestens acht Toten ist die Zahl der Vermissten auf 108 gestiegen. Das sagte ein Vertreter der Katastrophenschutzbehörde im Bezirk Snohomish, John Pennington, am Montag. Zuvor war von 18 Vermissten die Rede gewesen, nachdem die Erdmassen über die ländliche Gemeinde Oso nordöstlich von Seattle gerollt waren.

Die Zahl der durch den Erdrutsch zerstörten Häuser gab Pennington mit etwa 35 an. Nach heftigen Regenfällen war am Samstag eine meterhohe Schlammlawine über Oso niedergegangen. «Es hörte sich wie ein Güterzug an», sagte der Anwohner Dan Young, dessen Haus nicht zerstört, aber überschwemmt wurde, dem Sender Komo4News. Die Einwohner der Umgebung wurden vor weiteren Erdrutschen gewarnt. (aeg/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter