Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Polizeieinsatz: Polizeigrosseinsatz wegen Übungshandgranate in St. Gallen



Unbekannte haben am Freitagmittag beim Einkaufszentrum Gallusmarkt in St. Gallen eine Übungshandgranate ohne Sprengstoff deponiert. Die Polizei rückte mit einem Grossaufgebot aus und sperrte Teile des Areals vorübergehend ab.

Kurz vor Mittag hatte ein Kunde das Personal auf einen verdächtigen Gegenstand aufmerksam gemacht, der bei einem Bancomaten im Eingangsbereich deponiert worden war, wie die St. Galler Kantonspolizei mitteilte. Ein Mitarbeiter des Einkaufszentrums nahm den Gegenstand und brachte ihn ins Freie.

Stadt- und Kantonspolizei rückten mit einem Grossaufgebot aus und sperrten das Areal um den Eingang und eine Tankstelle grossräumig ab. Aufgeboten wurden auch Spezialisten der Stadtpolizei Zürich, die Feuerwehr und ein Rettungsfahrzeug mit Notarzt. Das Einkaufszentrum selbst blieb für die Kundschaft geöffnet.

Kurz nach 15 Uhr gab die Polizei Entwarnung. Mitarbeiter des Wissenschaftlichen Forschungsdienstes der Stadtpolizei Zürich hatten das verdächtige Objekt untersucht und festgestellt, dass es sich um eine ausländische Übungshandgranate ohne Sprengsatz handelte. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!