Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ausgewählte Fussballspiele

England:
Leicester – Cardiff 0:1
Fulham – Huddersfield 1:0
Tottenham – Wolverhampton 1:3
Watford – Newcastle 1:1
Liverpool – Arsenal, 18.30 Uhr

Italien:
Juventus – Sampdoria 2:1
Empoli – Inter 0:1
Lazio – Torino 1:1
Parma – AS Roma 0:2
Sassuolo – Atalanta 2:6
Udinese – Cagliari 2:0
Napoli – Bologna 3:2
Milan – SPAL, 20.30 Uhr

Schottland:
Rangers – Celtic 1:0​

epa07253057 Udinese's Valon Behrami celebrates scoring a goal during the Italian Serie A soccer match Udinese vs Cagliari at Friuli stadium in Udine, Italy, 29 December 2018.  EPA/LANCIA

Valon Behrami trifft für Udinese und bejubelt sein Tor. Bild: EPA/ANSA

Liverpool nimmt Arsenal auseinander +++ Behrami trifft bei Udinese-Sieg



England

Liverpool – Arsenal 5:1

Eine knappe Viertelstunde durfte Arsenal in Anfield auf ein Erfolgserlebnis hoffen, ehe auch die «Gunners» von der roten Welle überrollt wurden. Nur gerade drei Minuten währte die Führung der Gäste durch Ainsley Maitland-Niles, ehe Roberto Firmino mit einer Doublette innerhalb von 120 Sekunden die Partie wendete.

Das Team von Jürgen Klopp spielte sich in einen Rausch und erhöhte das Skore bis zur Pause dank Treffern von Firminos Sturmpartnern Sadio Mané und Mohamed Salah, der mittels Foulpenalty seinen 13. Treffer erzielte, auf 4:1. Für den Schlusspunkt sorgte Firmino mit seinem dritten Tor nach gut einer Stunde.

Eine solide Vorstellung, ohne allerdings offensiv zu glänzen, bot Xherdan Shaqiri, der wiederum in der Startaufstellung Liverpools stand. Auf der Gegenseite machte Stephan Lichtsteiner beim 1:1 keine gute Figur, als er seinem Mitspieler Shkodran Mustafi den Ball an den Rücken schoss und dieser danach vor die Füsse Firminos fiel. Granit Xhaka wurde Mitte der ersten Halbzeit nach einem harten Tackling verwarnt und hatte Glück, dass er nicht des Feldes verwiesen wurde, als er gleich im Anschluss an die Verwarnung frustriert den Ball wegschlug.

abspielen

Das 0:1 für Arsenal durch Maitland-Niles Video: streamja

abspielen

Das 1:1 für Liverpool durch Firmino. Video: streamja

abspielen

Das 2:1 für Liverpool durch Firmino. Video: streamja

abspielen

Das 3:1 für Liverpool durch Mané. Video: streamja

abspielen

Das 4:1 für Liverpool durch Salah. Video: streamja

abspielen

Das 5:1 durch Liverpool durch Firmino. Video: streamja

Tottenham – Wolverhampton 1:3

Für Tottenham Hotspur, den Tabellenzweiten der Premier League, endet das Jahr 2018 mit einem Rückschlag. Die Londoner verlieren im Wembley gegen den Aufsteiger Wolverhampton Wanderers 1:3.

Bis zur 72. Minute lag das Team von Mauricio Pochettino dank dem 13. Saisontor von Harry Kane auf Kurs, ehe den Gästen mit drei Toren innerhalb von einer Viertelstunde der Umschwung gelang.

Nach fünf Siegen endete damit die positive Serie der Spurs, die zuletzt in zwei Partien elf Tore geschossen und in der Tabelle Manchester City überholt hatten. Aufsteiger Wolverhampton rückte in der Tabelle dank dem Sieg auf Rang 7 vor.

abspielen

Das 1:0 für Tottenham durch Harry Kane. Video: streamja

abspielen

Das 1:1 für Wolverhampton durch Boly. Video: streamja

abspielen

Das 1:2 für Wolverhampton durch Jimenez. Video: streamja

abspielen

Das 1:3 für Wolverhampton durch Costa. Video: streamja

Die Tabelle

Bild

Bild: srf

Die Telegramme

Watford - Newcastle 1:1 (0:1)
20'336 Zuschauer.
Tore: 29. Rondon 0:1. 82. Doucouré 1:1.
Bemerkung: Newcastle ab 46. mit Schär.

Fulham - Huddersfield Town 1:0 (0:0)
24'423 Zuschauer.
Tor: 91. Mitrovic 1:0.
Bemerkung: Huddersfield mit Hadergjonaj.

Tottenham - Wolverhampton 1:3 (1:0)
46'356 Zuschauer.
Tore: 22. Kane 1:0. 72. Boly 1:1. 83. Jimenez 1:2. 87. Helder Costa 1:3. 

Liverpool - Arsenal 5:1 (4:1)
53'326 Zuschauer.
Tore: 11. Maitland-Niles 0:1. 14. Firmino 1:1. 16. Firmino 2:1. 32. Mané 3:1. 45. Salah (Foulpenalty) 4:1. 65. Firmino (Foulpenalty) 5:1.
Bemerkungen: Liverpool mit Shaqiri, Arsenal mit Lichtsteiner und Xhaka.

Italien

Juventus – Sampdoria 2:1

Cristiano Ronaldo führt Juventus Turin zum nächsten Sieg in der Serie A. Der Portugiese sorgt mit seiner Doublette für ein 2:1 im letzten Heimspiel des Jahres gegen Sampdoria Genua. Ronaldo brachte Juventus bereits in der 2. Minute in Führung und erzielte nach einer guten Stunde das Siegtor per Handspenalty.

Mit 53 von 57 möglichen Punkten liegt Juventus damit weiter souverän an der Tabellenspitze. Insgesamt verbucht der italienische Serienmeister saisonübergreifend 101 Punkte im Jahr 2018. Sampdoria, das durch ein Penaltytor von Fabio Quagliarella zwischenzeitlich ausgeglichen hatte (33.), verpasste den zwischenzeitlichen Sprung auf einen Champions-League-Platz.

Aufregung gab es in der Nachspielzeit, als ein Tor für die Gäste durch Riccardo Saponara vom Video-Schiedsrichter wegen Abseitsstellung zurückgenommen wurde. 

abspielen

Das 1:0 für Juventus durch Ronaldo. Video: streamja

abspielen

Das 1:1 für Sampdoria durch Quagliarella. Video: streamja

abspielen

Das 2:1 für Juventus durch Ronaldo. Video: streamja

Udinese – Cagliari 2:0

Udinese feiert gegen Cagliari einen 2:0-Heimsieg. Dabei spielt auch Valon Behrami eine tragende Rolle. Der Captain markiert den zweiten Treffer der Nordostitaliener.

abspielen

Das 1:0 für Udinese durch Pussetto. Video: streamja

abspielen

Das 2:0 für Udinese durch Valon Behrami. Video: streamja

Napoli – Bologna 3:2

abspielen

Das 1:0 für Napoli durch Mertens. Video: streamja

abspielen

Das 1:1 für Bologna durch Santander. Video: streamja

abspielen

Das 2:1 für Napoli durch Milik Video: streamja

abspielen

Das 2:2 für Bologna durch Danilo. Video: streamja

abspielen

Das 3:2 für Napoli durch Mertens. Video: streamja

Die Tabelle

Bild

Bild: srf

Die Telegramme

Juventus Turin - Sampdoria Genua 2:1 (1:1)
40'641 Zuschauer. 
Tore: 2. Ronaldo 1:0. 33. Quagliarella 1:1. 65. Ronaldo (Handspenalty) 2:1. 

Empoli - Inter Mailand 0:1 (0:0)
10'393 Zuschauer.
Tor: 72. Keita Baldé 0:1.
Bemerkung: Empoli mit Untersee.

Sassuolo - Atalanta Bergamo 2:6 (0:2)
8000 Zuschauer.
Tore: 19. Zapata 0:1. 42. Gomez 0:2. 51. Duncan 1:2. 54. Mancini 1:3. 57. Duncan 2:3. 74. Ilicic 2:4. 87. Ilicic 2:5. 92. Ilicic 2:6.
Bemerkung: Atalanta Bergamo mit Freuler.

Udinese - Cagliari 2:0 (1:0)
20'000 Zuschauer.
Tore: 39. Pussetto 1:0. 57. Behrami 2:0.
Bemerkungen: Udinese mit Behrami. 51. Rote Karte gegen Ceppitelli (Cagliari). 59. Cragno (Cagliari) wehrt Foulpenalty von Lasagna ab. 79. Rote Karte gegen Mandragora (Udinese). 

Napoli - Bologna 3:2 (1:1)
40'000 Zuschauer.
Tore: 16. Milik 1:0. 37. Santander 1:1. 51. Milik 2:1. 80. Danilo 2:2. 88. Mertens 3:2.
Bemerkung: Bologna ohne Dzemaili (Ersatz).

Schottland

Erstmals seit fast sieben Jahren und dem Zwangsabstieg in die vierte Division wegen Insolvenz im Sommer 2012 haben die Glasgow Rangers in der Meisterschaft ein Derby gegen Celtic Glasgow gewonnen. Das Team von Trainer Steven Gerrard siegte im eigenen Stadion dank des Tores von Mittelfeldspieler Ryan Jack 1:0 und schloss in der Tabelle zum Stadtrivalen auf.

abspielen

Das 1:0 für die Rangers durch Ryan Jack. Video: streamja

Zuletzt hatten die Rangers in zehn Derbys seit der Rückkehr in die höchste Spielklasse 2016 nur zwei Remis erreicht. (abu/sda)

Best of «Wein Doch» 2018

Video: watson/Emily Engkent

History Porn Teil XL: Geschichte in 26 Wahnsinns-Bildern

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Keine Löhne mehr und 1,2 Milliarden Euro Schulden – der FC Barcelona vor dem Konkurs

Die finanzielle Lage des FC Barcelona spannt sich immer mehr an. Im Geschäftsbericht zur Saison 2019/20 ist ersichtlich, dass sich bei Barça ein Schuldenberg von 1,17 Milliarden Euro angesammelt hat.

Wie die spanische Tageszeitung «El Mundo» schreibt, stehen die Katalanen gar vor dem Konkurs. Bei den Schulden von Barcelona soll es sich bei 730 Millionen Euro um kurzfristige Verbindlichkeiten handeln. 266 Millionen Euro seien gar vor dem 30. Juli bei Banken fällig.

Der grösste Geldfresser beim …

Artikel lesen
Link zum Artikel