DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Murray triumphiert an den World Tour Finals und festigt die Position auf dem Tennis-Thron

20.11.2016, 18:4420.11.2016, 21:16

SRF 2 - HD - Live

Schicke uns deinen Input
avatar
Andy Murray
Andy Murray
Novak Djokovic
Novak Djokovic
6
3
6
4
Murray nach der Pokalübergabe
«Heute ist ein sehr spezieller Tag für mich. Gegen Novak habe ich schon so viele Partien bestritten, auch an Grand-Slam-Finals oder Olympischen Spielen, und die meisten habe ich verloren. Ich hätte nie gedacht, dass ich jemals die World Tour Finals gewinnen werde, das ist fantastisch. Gratulation auch an Novak, er hat ein super Jahr gespielt und ich wünsche ihm alles Gute für die kommende Saison. »
Djokovic bei der Siegerehrung
«Es war ein tolles Jahr für mich, speziell die erste Jahreshälfte. Ich kann auf viele schöne Momente zurückschauen. Ich bin sehr stolz, Teil gewesen zu sein von diesem historischen Spiel. Andy hat es verdient, er ist der beste Spieler der Welt. Er hat besser gespielt. Gegen Ende der Partie wurde ich stärker, aber es war ein bisschen zu spät. »
Icon
6:3 6:4 - Match - Andy Murray
Der Return von Djokovic ist im Aus und Murray gewinnt! Andy Murray holt sich seinen ersten Titel an den ATP World Tour Finals und festigt somit seine Position als Weltnummer 1! Ein unglaubliches Tennis-Jahr endet für den Schotten in der bestmöglichen Art und Weise.
Icon
Vorteil Murray - Matchball
Aus, die Vorhand von Djokovic ist im Aus! Da war die Chance für Djokovic im Angriff, doch der Serbe verzieht hauchdünn.
Einstand
Wieder nicht! Djokovic mit einem weltklasse Return auf einen Zweiten von Murray. Der Schotte kann nur unkontrolliert zurückspielen und Djokovic haut dem Schotten den Ball um die Ohren.
Icon
Vorteil Murray - Matchball
Aufschlag durch die Mitte sitzt und bringt Murray den zweiten Championship-Point.
40:40
Abgewehrt! Djokovic riskiert unglaublich viel und es geht auf, unfassbar.
Icon
40:30 - Matchball
Matchball für Murray! Da war die Chance für Djokovic zum Breakball, doch der Lob segelt hinter die Grundlinie. Solche Lobs hat der Serbe schon blind versenkt. Was für eine verpasste Chance.
30:30
Das ist kaum mehr zum hinsehen. Djokovic ist einfach nicht kleinzukriegen.
30:15
Djokovic macht nochmals Dampf, drückt Murray hinter die Grundlinie. Die Rückhand des Schotten schafft es schliesslich nicht mehr über das Netz.
30:0
Das dritte Ass von Murray! Was für ein Zeitpunkt, um es zu schlagen.
15:0
Drei Punkte noch fehlen Andy Murray, nach diesem Rückhandfehler von Djokovic. Ein bitterer Fehler in dieser Situation.
Icon
6:3 5:4 - Game - Novak Djokovic
Djokovic zwingt Murray dazu, noch einmal aufschlagen zu müssen. Und der Druck liegt jetzt natürlich auf dem Schotten, der vor seinem ersten Erfolg an den Finals steht.
40:15
Rückhandfehler auf der Seite von Murray, zwei Spielbälle, um noch einmal verkürzen zu können.
30:15
Die Rückhand inside-out funktioniert bei Djokovic heute gar nicht. Auch dieser Versuch landet im Doppelfeld.
30:0
Zwei schnelle Punkte für den Djoker. Murray scheint sich bereits etwas auf sein Aufschlagspiel zu konzentrieren.
Icon
6:3 5:3 - Game - Andy Murray
Murray kommt durch! Der Schotte bucht das fünfte Game im zweiten Satz und steht kurz vor dem Triumph an den World Tour Finals.
40:15
Djokovic legt nun alles in seine Bälle, gibt nochmals Vollgas und kommt auf sein bestes Niveau heute. Doch nicht einmal dies reicht hier und heute immer aus, um die Ballwechsel für sich zu entscheiden. Murray hält dagegen, holt sich den Punkt und hat nun zwei Spielbälle.
30:15
Halleluja, wird sich Murray sagen. Ein Gratis-Punkt mit dem Aufschlag. Zu einem wichtigen Zeitpunkt.
15:15
Murray tut gut daran, wieder etwas mehr zu riskieren und Djokovic keine Zeit zu lassen. Das kann auch schief gehen. Nicht in diesem Fall.
0:15
Das ist kaum zu glauben, was in der O2-Arena gerade abgeht. Djokovic macht keine Fehler mehr, gar nicht, niente. So kommt es zu endlosen Ballwechseln, und Murray geht für einmal die Geduld zuerst flöten.
Icon
6:3 4:3 - Game - Novak Djokovic
DJokovic holt sich das Game zu null und ist wieder bis auf ein Game dran am Schotten.
40:0
Drei Spielbälle, die Vorhand von Murray landet hinter der Grundlinie.
30:0
Auf einmal dreht Djokovic auf und punktet und punktet. Kein Sport ist wohl unberechenbarer als Tennis. Hier ist noch nichts gegessen, gar nichts.
Icon
6:3 4:2 - Break - Novak Djokovic
Gleich die erste Chance kann Djokovic nützen! Es ist nur noch ein Break, das die beiden im zweiten Satz trennt. Yes, we have a match!
Icon
30:40 - Breakball
Kurzes Blackout bei Murray und schon kommt Djokovic zu seiner ersten Breakchance überhaupt. Das Vertrauen in den Service hat Murray in den letzten gut 120 Sekunden komplett verloren.
30:30
Doppelfehler Murray ...
30:15
Wieder dreht Murray den Rückstand in seinem Service-Game. Djokovic braucht das Break, jetzt.
15:15
Murray ist heute einfach nicht kleinzukriegen. Eine lange Vorhand ebnet dem Schotten den Weg zum Punktgewinn, den er mit einer krachenden Vorhand longline buchen kann.
0:15
Dieser Ball des Schotten segelt ins Aus.
Icon
6:3 4:1 - Break - Andy Murray
Doppelbreak für Andy Murray! Djokovic verliert die Geduld und man hat fast schon den Eindruck, der Serbe habe aufgegeben. Zwei Games fehlen Murray zum Triumph!
Icon
15:40 - Breakball
Ein Breakball ist weg.
Icon
0:40 - Breakball
Was für ein Passierball von Murray, den gibt's doch eigentlich gar nicht. Meine Güte, da kocht das Stadion bei diesem Ball. Djokovic's Passierball alles andere als schlecht, doch Murray holt ihn mit der Rückhand aus der Ecke und spielt in cross am Serben vorbei auf die Linie. Wow.
0:30
Achtung, das könnte gleich die Entscheidung sein.
0:15
Kein guter Start in dieses Aufschlagspiel von Djokovic. Ein Fehler, einen, den mann von ihm eigentlich nicht gewohnt ist.
Icon
6:3 3:1 - Game - Andy Murray
Mit einem Aufschlagwinner distanziert Murray Djokovic wieder um zwei Längen. Was für eine Partie mittlerweile!
40:15
Wie bitte? Djokovic spielt seinen besten Ballwechsel, bereitet sich den Punkt Schlag um Schlag mühsam aber perfekt vor, vergisst dann aber, den Ball am Ende ins Feld zu spielen. Eieiei, der tut weh. Anstatt 30:30 kommt Murray zu zwei Spielbällen.
30:15
Aufschlag nach aussen auf die Vorhand des Serben. Starker Winkel von Murray, Djokovic's Return segelt ins Aus.
15:15
Guter Aufschlag, anschliessend ist Murray im Vorteil und Djokovic kann nichts mehr machen.
0:15
Diese Tatsache ist fast schon unglaublich. Novak Djokovic hatte bisher noch keine einzige Breakchance. Keine! Jetzt holt er sich dank einem Fehler Murrays immerhin den ersten Punkt. Geht hier was?
Icon
6:3 2:1 - Game - Novak Djokovic
Ein Anfang ist gemacht aus Sicht von Novak Djokovic. Der Serbe verkürzt, liegt aber mit Break und Satz hinten.
40:15
Zwei Spielbälle für Djokovic.
30:15
Murray gibt einfach nicht nach, der schenkt seinem Gegner keinen einzigen freien Punkt.
15:0
Djokovic muss jetzt seinen Service durchbringen, sonst dürfte es gelaufen sein.
Icon
6:3 2:0 - Game - Andy Murray
Nützt alles nichts, weil Murray das Game mit seinem Aufschlag nach Hause bringt. Es spricht alles für die aktuelle Nummer 1. Geht's so weiter, bleibt er's auch.
40:15
Ein Return aus einem Guss von Djokovic. Eine Seltenheit heute. Aber dieser ist herrlich, wow.
40:0
Drei Bälle, um das Break zu bestätigen. Was für eine Leistung bis anhin.
30:0
Alles was Murray macht geht zurzeit auf. Dem Schotten gelingt einfach alles.
Icon
6:3 1:0 - Break - Andy Murray
Das ist das Break! Murray lässt einfach nicht locker und Djokovic geht der Saft einmal mehr zuerst aus. Die Rückhand des Serben bleibt im Netz hängen.
Icon
Vorteil Murray - Breakball
Ein Come on von Judy Murray, Andy's Mutter. Wieder Breakball für den Schotten, weil Djokovic die Linie etwas zu stark fixiert und verzieht.
Einstand
Auch Djokovic schafft es nicht, das Game zu beenden. Auf eine Genialität folgt wieder ein unnötiger Fehler. Up's and down's halten sich bei Djokovic die Stange.
Vorteil Djokovic
Was für ein Tennis jetzt! Absolute Weltklasse. Murray eigentlich im Vorteil, kommt mit der Vorhand zum Drücken, doch Djokovic antizipiert die Bälle des Briten exzellent und kann kontern. Die finale Vorhand von Murray landet dann im Seitenaus.
Einstand
Novak geht in die Offensive ... und hat damit Erfolg. Murray bringt den Schlägerkopf nicht mehr rechtzeitig hoch und der Ball verspringt dem Schotten-
Icon
Vorteil Murray - Breakball
Murray will das Break, jetzt! Der ist sowas von bereit heute. Djokovic nimmt zwar noch die Challenge, um die Vorhand von Murray nochmals zu überprüfen, doch diese lässt den Serben im Stich. Der Ball war auf der Linie.
Einstand
Nochmals rettet der Aufschlag für den Djoker. Im Stile von Roger Federer zu seinen besten Zeiten löst sich Djokovic hier aus vorerst aus der heiklen Lage.
Icon
30:40 - Breakball
Der erste Breakball wird von Djokovic mit dem Aufschlag abgewehrt.
Icon
15:40 - Breakball
Zwei Breakchancen für den Schotten! Djokovic am Netz, der Passierball von Murray alles andere als optimal, doch Djokovic setzt den Volley ins Netz.
15:30
Für einmal schlechte Beinarbeit beim Serben. Dass ich das irgendwann mal sagen würde. Die Rückhand des Serben landet im Doppelfeld.
15:15
Etwas Hilfe von Murray.
0:15
Djokovic wirkt etwas ratlos. Er beginnt den zweiten Satz so, wie er den ersten beendet hat. Mit einem unerzwungenen Fehler.
Icon
6:3 - Satz - Andy Murray
Noch ein Fehler des Serben und weg ist der erste Satz. Murray holt ihn sich.
Icon
40:15 - Satzball
Djokovic verzieht die Rückhand und so kommt Murray tatsächlich zu zwei Satzbällen ... bei eigenem Aufschlag.
30:15
Was für ein Ballwechsel! Murray bietet dem Serben in allen Belangen Paroli und gewinnt nun auch die langen Ballwechsel, die nie zu enden scheinen. Zwei Punkte noch zum Satzgewinn.
15:15
Klasse, wie Murray das Feld mit der Vorhand öffnet. Djokovic muss viel laufen und kriegt den Ball nicht mehr ins Feld gespielt.
0:15
Mit etwas Glück geht der erste Punkt an den Serben.
Icon
5:3 - Break - Andy Murray
Break Murray! Der Schotte schafft den Servicedurchbruch mit viel Geduld, eigentlich nicht gerade die Stärke des Lokalmatadors. Mit einer Vorhand inside-out zwingt er den Serben in die Knie.
Icon
Vorteil Murray - Breakball
Murray greift den zweiten Aufschlag des Serben sofort an und setzt ihn unter Druck. Der Fehler von Djokovic mit der Rückhand scheint mir dennoch unerzwungen. Sei es drum, wieder Breakball.
40:40
Wieder muss Djokovic einen Umweg gehen. Murray ist dran am Serben, ist näher am Break zurzeit.
40:30
Murray verzieht die Vorhand und verzweifelt daraufhin so sehr, dass er die Challenge nimmt, obschon der Ball weit im Aus war und nun wirklich kein Videobeweis nötig wäre. Vielleicht braucht der Schotte auch einfach ein paar Sekunden mehr Pause.
30:30
Sehr stark, wie Murray Djokovic regelrecht hinter die Grundlinie zwingt. Mehrmals kommt der Ball von Murray in di Rückhand-Ecke des Serben, sodass Djokovic auf dem falschen Fuss erwischt wird und der Weg am Ende zu lang wird.
30:15
Mit dem Service erspielt sich Djokovic wieder einen kleinen Vorteil.
15:15
Für einmal ein leichter Fehler vom Djoker. Die Rückhand landet im Netz.
15:0
«Damn it» ist zu hören bei Murray. «Verdammt». Djokovic hat gerade den ersten Punkt gebucht.
Icon
4:3 - Game - Andy Murray
Beim zweiten Versuch klappt's mit dem Spielgewinn für Andy Murray. Und wie. Djokovic nützt die Kürze des Schlags von Murray um vorzustossen, doch der Schotte ist wieselflink, ersprintet sich den Ball und zieht ihn an Djokovic vorbei.
40:15
Eine von drei Möglichkeiten ist weg.
40:0
Noch ein Erster im Feld und schon hat Murray drei Spielbälle.
30:0
Murray scheint kein bisschen müde zu sein vom langen Return-Game. Mit zwei ausgezeichneten Aufschlägen holt er sich die ersten beiden Punkte und zieht davon.
Icon
3:3 - Game - Novak Djokovic
Nach knapp zehn Minuten, zwei abgewehrten Breakbällen und 4 Spielbällen geht das Game doch noch an Djokovic, der ausgleicht.
Vorteil Djokovic
Djokovic hat beim Aufschlag etwas zugelegt und die zweiten Aufschläge haben etwas mehr Druck, sodass Murray sie nicht mehr nach Belieben angreifen kann.
Einstand
Das Game will einfach nicht enden, oder Djokovic will es einfach nicht. Da bereitet er den Punktgewinn vor wie im Lehrbuch, um dann den Smash am Netz vorne komplett zu verhauen. Es geht weiter.
Vorteil Djokovic
Wieder Spielball für Djokovic.
Einstand
Hää, wie ging das denn?! Sehr guter Aufschlag von Djokovic, Murray kommt gerade noch ran und bringt den Ball mit einem super Winkel noch rüber. Djokovic ist sich sicher, dass die Filzkugel ins Aus fliegt, doch es kommt einfach kein Ausruf der Linienrichter. Zurecht, der war noch drauf.
Vorteil Djokovic
Nach zwei Breakchancen für Murray kommt Djokovic nach einem Punkt am Netz zum Spielball.
Einstand
Als wäre es das Einfachste der Welt, wehrt Djokovic auch den zweiten Breakball gegen sich ab. Und es ist nicht so, dass Murray den Fehler begeht, sondern der Schotte wird regelrecht zum Fehler gezwungen.
Vorteil Murray
Noch ein Breakball! Murray lässt seinem Gegner keine Luft und schon gar keine Zeit, sein Spiel aufzuziehen. Der Schotte legt alles rein, um dieses Break zu schaffen.
40:40
Abgewehrt. Wow, was die Zuschauer jetzt zu sehen bekommen ist einfach nur Weltklasse! Nur noch lange Ballwechsel in den letzten 3-4 Minuten. Diesmal wieder mit dem besseren Ende für Djokovic, der den Breakball abwehren kann.
Icon
30:40 - Breakball
Murray ist on fire und riecht am Break! Plötzlich kommt gar kein Fehler mehr auf der Seite des Schotten. Und weil Murray der aktivere Spieler ist, kommt Djokovic als erster in Bedrängnis und begeht den Fehler. Breakball!
30:30
Hoppla, auf einmal ist Murray nur noch zwei Punkte entfernt von einem Break. Und wie er sich diese Chance erarbeitet. Murray drückt gehörig auf's Gaspedal und zwingt den Serben in die Defensive. Am Ende kommt der Serbe zu spät und kann eine starke Vorhand von Murray nicht mehr ins Feld spielen.
30:15
Djokovic punktet mit dem Aufschlag und Andy Murray schüttelt ein erstes Mal den Kopf.
15:15
Die Vorhand inside-out des Schotten sitzt! Na geht doch.
15:0
Murray kommt zwar endlich mal in den Ballwechsel rein, doch auch nach diesem Punkt hat Djokovic eine weisse Weste sowohl nach erstem als auch nach zweitem Aufschlag.
Icon
3:2 - Game - Andy Murray
Aufschlag nach aussen von Murray, Djokovic kommt zwar ran, kann den Ball aber nicht kontrollieren. Der Schotte geht erneut in Führung und hat den Vorteil, immer vorlegen zu können.
40:30
Jetzt kommt der Return, und prompt landet die Rückhand von Murray im Netz.
40:15
Auch bei diesem Punkt reicht Murray der Aufschlag, um zu zwei Spielbällen zu kommen.
30:15
Es ist heute das Duell der beiden stärksten Returnspieler auf der Tour. Doch allzu viele davon haben beide noch nicht ins Feld gespielt, sofern der erste Aufschlag im Feld war.
15:15
Etwas anders sieht es aus, wenn der Schotte serviert. Kommt der Erste, punktet meistens Murray. Kommt er nicht, hat Djokovic Vorteile. So auch in den ersten zwei Punkten des fünften Games.
Icon
2:2 - Game - Novak Djokovic
Wir sind gar nicht soo schlecht im Tennis. Warum? Weil wir bei Aufschlag Djokovic heute bisher genau gleich viele Punkte gewonnen haben wie die Weltnummer 1: Null.
40:0
Bei Service des Serben gibt's bis anhin noch gar kein Tennis zu sehen. «Nole» lässt absolut gar nichts zu, schlägt für seine Verhältnisse grandios auf und lässt Murray gar nicht erst reinkommen in die Ballwechsel.
30:0
Aufschlag nach aussen auf der Vorteilsseite. Murray kommt nur ungenügend an den Ball. Aufschlagwinner Djokovic.
15:0
Es ist schon unfassbar, wie präzise Novak Djokovic die Bälle aus vollem Lauf platzieren kann. Das sieht alles so einfach aus ...
Icon
2:1 - Game - Andy Murray
Guter Aufschlag von Murray, der sich so in eine gute Position bringt. Der Return kommt zewar zurück, doch da ist nicht mehr viel zu holen für Djokovic. Murray geht wieder in Führung.
40:30
Aufgepasst, da war es nur noch ein Spielball für Murray. Die Netzkante hilft dem Serben, indem sie einen Ball, der eigentlich ins Seitenaus segeln sollte, noch berührt und ihm eine Richtungsänderung auf den Weg gibt. Die Filzkugel landet im Feld und Murray hat keine Chance mehr, zu reagieren.
40:15
Bei 0:40 aus der Sicht von Djokovic liegt etwas mehr Risiko schon drin. Der Serbe greift einen zweiten Aufschlag von Murray resolut an und spielt den Ballwechsel konsequent zu Ende.
40:0
Den Angriffsball hat Djokovic vermeintlich gut antizipiert, ist bereits in der richtigen Ecke, doch der Ball von Murray hat dermassen viel Zug, dass Djokovic das richtige Timing verfehlt.
30:0
Noch ein «Gratis-Punkt» für Murray mit dem Service.
15:0
Endlich mal ein Erster, wird sich Murray und das Publikum in der O2-Arena sagen. Er bringt ihm auch postwendend den freien Punkt.
Icon
1:1 - Game - Novak Djokovic
Zu null sichert sich Djokovic sein erstes Game und gleicht aus.
40:0
Drei Spielbälle nach einem Punkt mit dem Service.
30:0
Djokovic scheint um einiges souveräner sein erstes Aufschlagspiel zu bestreiten.
15:0
Recht, links, recht, links. Das Spiel von Djokovic ist eigentlich einfacher durchschaubar als ein Finesse-Schuss bei Fifa-17, und dennoch ist er kaum aufzuhalten, weil die Präzision brutal ist.
Icon
1:0 - Game - Andy Murray
Kein sehr sattelfester Start von beiden Spielern. Djokovic verliert schnell die Geduld und geht auf Winner, doch dieser bleibt aus. Murray kommt zum ersten Spielgewinn.
40:30
Der erste Service kommt noch gar nicht, doch immerhin serviert Murray jetzt einen langen zweiten. Djokovic wird überrascht und der Return landet hinter der Grundlinie.
30:30
Was ist denn hier los?! Vier Punkte gespielt, ein Ass, ein langer Ballwechsel und zwei Doppelfehler.
30:15
Nach dem ersten Doppelfehler kann sich Murray nun auch ein erstes Ass gutschreiben lassen.
15:15
Bereits der zweite Ballwechsel ist ein ganz langer. Und er geht an Murray und der Schotte ist bereits ein erstes Mal mit einem «come on» zu hören. Klar, er will hier gleich ein Zeichen setzen zu Beginn.
Icon
0:15 - Erster Aufschlag des Spiels - Andy Murray
So kann man auch mal starten ... nicht. Doppelfehler Murray.
Los geht's
Murray beginnt mit Aufschlag. Das Finale ist im Gange.
Vorhang auf, die Show beginnt
Der Stadionspeaker kündigt die beiden Finalisten an und es ist unüberhörbar, dass Andy Murray zuhause die Fans auf seiner Seite hat. Deutlich mehr Lärm beim Einlaufen des Schotten. Schiedsrichter der Partie ist Carlos Bernardes. Kurzes Einwärmen nun und dann geht's in gut fünf Minuten los mit dem Traum-Finale. Es steht ein grosser Titel auf dem Spiel ... und die Weltnummer 1.
Head-to-Head spricht klar für Djokovic - Vor dem Spiel
Vertraut man der Bilanz in den Direktduellen der beiden Giganten, so setzt man heute auf Novak Djokovic. Der Serbe hat 24 der 34 Duelle zwischen den Beiden für sich entschieden. Aber: Andy Murray hat bewiesen, dass er den Serben auch an ganz grossen Turnieren schlagen kann. Unter den zehn Siegen von Murray befinden sich auch Erfolge in Grand-Slam-Finals in Wimbledon und an den US Open. Ob heute ein weiterer grosser Sieg für Andy dazukommt?
NEW YORK, NY - SEPTEMBER 03: Novak Djokovic of Serbia and Andy Murray of Great Britain pose before their men's singles quarterfinal match on Day Ten of the 2014 US Open at the USTA Billie Jean King National Tennis Center on September 3, 2014 in the Flushing neighborhood of the Queens borough of New York City.   Julian Finney/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==
Bild: GETTY IMAGES NORTH AMERICA
Wie viel Energie steckt noch in Andy Murray? - Vor dem Spiel
Während der «Djoker» seine Gruppe fast nach Belieben dominierte und im Halbfinale Kei Nishikori deklassierte indem er dem Japaner nur gerade zwei Games liess, hat Murray um einiges mehr Tennis in den Beinen. Wobei «einiges mehr» fast schon untertrieben ist. Der Schotte stellte am Mittwoch einen Rekord auf, als sein Spiel gegen Nishikori mit 3.20 Stunden als längste Partie an den World Tour Finals in die Geschichte einging. Nur drei Tage später, am Samstag, wurde ebendieser Rekord bereits pulverisiert. Und wer war dabei? Klar, Andy Murray im Halbfinale gegen Milos Raonic. Jene Partie dauerte knapp 3.40 Stunden.

Die Frage ist also berechtigt: Hat Murray noch genug Saft im Tank, um die langen, zermürbenden Ballwechsel gegen Djokovic nicht nur spielen, sondern auch gewinnen zu können?
epa05638943 Serbia's Novak Djokovic celebrates winning his Men's singles semi final match against Japan's Kei Nishikori at the ATP World Tour finals tennis tournament at the O2 Arena in London, Britain, 19 November 2016.  EPA/WILL OLIVER
Bild: WILL OLIVER/EPA/KEYSTONE
Britain Tennis - Barclays ATP World Tour Finals - O2 Arena, London - 19/11/16 Great Britain's Andy Murray celebrates during his semi final match against Canada's Milos Raonic Action Images via Reuters / Tony O'Brien Livepic EDITORIAL USE ONLY.
Bild: Tony O'Brien/REUTERS
Im letzten Spiel des Jahres geht's um die Weltnummer 1
Das gab es noch nie: Im letzten Spiel des Tennisjahres – abgesehen vom Davis-Cup-Finale – geht es noch um die Weltnummer 1. Andy Murray trifft bei seiner ersten Finalteilnahme an den Masters auf Novak Djokovic, der schon fünf Mal an den Tour-Finals triumphieren konnte und bei einem allfälligen Sieg zu Roger Federer aufschliessen könnte. Unsere Nummer 1 heute heisst Marco Löffel, er tickert die Partie ab 19 Uhr live.

Tennisspieler mit mindestens zwei Grand-Slam-Titeln (seit 1968)

1 / 32
Tennisspieler mit mindestens zwei Grand-Slam-Titeln (seit 1968)
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Schonungslose Standortbestimmung: Wawrinka in Rom gegen Djokovic chancenlos

Stan Wawrinka verliert beim Masters-1000-Turnier in Rom den Achtelfinal gegen Novak Djokovic. Der Weltranglistenerste setzt sich 6:2, 6:2 durch.

Zur Story