DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wer verdient wie viel? Wir haben einige nicht alltägliche Berufe für unser Quiz herausgesucht.
Wer verdient wie viel? Wir haben einige nicht alltägliche Berufe für unser Quiz herausgesucht.Bild: Shutterstock

Hier kommen 18 nicht alltägliche Berufe – weisst du, wie viel man da verdient?

Es gibt Berufe, die sind nicht sehr häufig. Oder teilweise weiss man gar nicht, dass es diese (noch) gibt. Wir haben hier 18 herausgesucht, welche das Prädikat «speziell» verdienen und wollen von dir wissen: Wie viel verdient man da?
08.06.2021, 15:42
Reto Fehr
Folgen
Lea Senn
Folgen

Das «Lohnbuch Schweiz 2021» des Amtes für Wirtschaft und Arbeit erschien kürzlich und zeigt auf rund 700 Seiten, wie viel man in der Schweiz in welchen Berufen verdient. Wie jedes Jahr sind darin unzählige Berufe gelistet. Die meisten kennt man, andere sind wohl weniger geläufig. Total fast 10'000 Lohnangaben «stammen aus Gesamtarbeitsverträgen sowie Empfehlungen und Statistiken schweizerischer Berufs- und Arbeitgeberverbände», wie der Kanton Zürich als Herausgeber schreibt.

Wir haben im umfassenden Nachschlagewerk geblättert und sind auf einige nicht sehr alltägliche Berufe gestossen. Von dir wollen wir in unserem Schieberquiz wissen: Weisst du, wie viel man da jeweils verdient?

Das Lohnbuch Schweiz 2021 umfasst fast 10'000 Lohnanagaben.
Das Lohnbuch Schweiz 2021 umfasst fast 10'000 Lohnanagaben.bild: kanton Zürich

Von den folgenden 18 Berufen kannst du deine Lohnschätzung mit dem Schieber abgeben. Klickst du auf «Bewerten», wird dir nicht nur der tatsächliche Lohn angezeigt, sondern auch, was die watson-User im Durchschnitt tippten.

Wichtig dabei: Manchmal handelt es sich um Durchschnittswerte, Minimallöhne, Medianlöhne oder Richtwerte und natürlich spielt auch die Ausbildung oder Berufserfahrung hie und da eine Rolle. Wir haben diese Angaben unterhalb der Berufsbezeichnung noch konkretisiert. Lesen hilft😉
Viel Spass!

Bild: Shutterstock
Bild: Shutterstock
Bild: Shutterstock
Bild: Shutterstock

Der Hirte wird im Lohnbuch mit einem Taglohn angegeben. Damit wir ihn mit den anderen Berufen im Monatslohn vergleichen können, rechnen wir zur Vereinfachung seinen Taglohn mal 21 auf einen Monat hoch.

Bild: Shutterstock

Anmerkung: Dieser Artikel wurde schon mal publiziert. Wegen technischen Problemen mussten wir ihn nochmals überarbeiten. Jetzt sollte alles klappen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

31 dekadente Bilder aus den Vereinigten Arabischen Emiraten

1 / 33
31 dekadente Bilder aus den Vereinigten Arabischen Emiraten
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unser Lohnpolizist Michi (13) fragt nach

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

36 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Trouble
31.05.2021 11:04registriert Februar 2016
Geschwaderkommandantin bin ich auch - wenn mein Sohn beim Baden wieder mal das Badezimmer unter Wasser setzt.
1328
Melden
Zum Kommentar
avatar
Natürlich
24.05.2021 20:45registriert März 2016
Sehr interessant, lag oft ziemlich richtig bis auf 2,3 Ausnahmen.
Man sieht: beim Militär verdient man am Besten😉
8611
Melden
Zum Kommentar
avatar
Kanuli
31.05.2021 13:32registriert Mai 2020
Einige sind mMn stark unterbezahlt. Diese Jobs wären sicher spannend und interessant, aber mit diesen Lohnaussichten könnte/würde ich ihnen nicht nachgehen. Bspw Orgelbauer.
524
Melden
Zum Kommentar
36
Löhne in der Schweiz sind letztes Jahr gesunken – aber nur bei Männern

Die Nominallöhne in der Schweiz sind 2021 wegen der Corona-Krise erstmals leicht gesunken. Weil gleichzeitig die Teuerung angezogen hat, blieb den Arbeitnehmenden in der Schweiz real deutlich weniger im Portemonnaie. Experten stellen diese Zahlen aber in Frage.

Zur Story