DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So macht's der «Blick» – Wie würdest du diese Story tit(t)eln? Wir hätten schon mal 9 Vorschläge

29.09.2016, 10:5329.09.2016, 11:54

Steffi Buchli ist leicht irritiert über die heutige Morgenschlagzeile vom «Blick». Die Sportmoderatorin ziert damit die erste Seite der People-Slideshow:

Ihre Reaktion («Hä?») ist verständlich. Denn die Sportmoderatorin zeigt rein gar nichts von ihren Brüsten. Sie sitzt – vollständig angezogen – im «Wohnzimmer» der Schweizer Künstlerin Pipilotti Rist.

Weil es so schön ist, hier noch einmal in gross:

bild: twitter/steffibuchli

Dabei handelt es sich um eine Kunstinstallation mit überdimensional grossen Sofas, was auch dem «Blick» sofort ins Auge gesprungen ist – siehe Oberzeile «Das Sofa ist auch gross». Mit dem Wörtchen «auch» wird gar nicht mal so elegant eine Verbindung gemacht zu «ihren (grossen) Brüsten». Gemeint ist aber eigentlich der Busen, der über Steffi Buchli hängt. Versorgt in einem Bikini. Auf einem Bild. In einem Bilderrahmen. 

Inzwischen ist die Schlagzeile geändert worden – und zwar in das: 

Leider gilt unbestritten und immer: Brüste ziehen. Die Leser MÜSSEN auf einen solchen Titel klicken. Das passiert schon fast automatisch. 

Darum haben wir ein paar Schlagzeilen für die Rubrik «Buchli zeigt» gebastelt, die ebenso viele Klicks einbringen könnten. Man sollte ja stets einen Vorrat an herausragenden Titeln haben. 

bild: facebook/steffibuchli, bearbeitung watson

bild: facebook/steffibuchli, bearbeitung watson

bild: facebook/steffibuchli, bearbeitung watson

bild: facebook/steffibuchli, bearbeitung watson

bild: facebook/steffibuchli, bearbeitung watson

bild: facebook/steffibuchli, bearbeitung watson

bild: facebook/steffibuchli, bearbeitung watson

bild: facebook/steffibuchli, bearbeitung watson

bild: facebook/steffibuchli, bearbeitung watson

Inzwischen hat sich der «Blick» für seinen Missgriff entschuldigt:

Woraufhin Buchli antwortete:

Und zack: Da ist sie, die neue Schlagzeile:

Und hier kriegst du noch ein paar herrliche Perlen aus dem Lokaljournalismus:

1 / 71
Perlen aus dem Lokaljournalismus
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

James Fridman – der Photoshop-Troll – hat wieder zugeschlagen

Es gibt Leute, die sagen, wer James Fridman nicht kennt, kennt das Internet nicht. Diese Aussage mag etwas gar gewagt sein, aber Fakt ist, dass James Fridman eine Legende ist.

Seit Jahren unterhält er das Internet mit seinen Photoshop-Skills. Leute können ihm ihr Foto mit dem Änderungswunsch senden. Manchmal kommt er diesem Wunsch nach – und manchmal interpretiert er den Wunsch auf seine eigene Weise.

Es ist Zeit, wieder mal seine neusten Werke zu begutachten.

(smi)

Artikel lesen
Link zum Artikel