Syrien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US-Angriff auf militärische Stützpunkte in Syrien

24.05.18, 03:20 24.05.18, 07:28

Kampfflugzeuge der US-geführten internationalen Koalition haben in der Nacht zum Donnerstag nach offiziell unbestätigten berichten Militärziele in Syrien angegriffen. Mehrere Posten im Osten des Landes seien getroffen worden, berichtete die staatliche Agentur Sana.

Aus regierungsnahen Quellen in Damaskus verlautete, dass im Osten des Landes zwei Stützpunkte angegriffen worden seien, die von iranischen Revolutionsgarden kontrolliert werden. Die Staatsagentur Sana wiederum meldete wiederum, dass Stützpunkte des syrischen Militärs getroffen wurden. Eine offizielle Mitteilung der Koalition zu den Vorgängen lag nicht vor.

Im Sana-Bericht war von einer «Aggression durch Kampfflugzeuge der US-Koalition» die Rede. Demnach entstand «Sachschaden».

Die von den Angriffen betroffenen Militärposten Albu Kamal und Hmeimeh liegen in der ostsyrischen Provinz Deir Essor. Dort gehen die von Russland unterstützten syrischen Truppen sowie die US-geführte Militärkoalition in unterschiedlichen Offensiven gegen die Dschihadistenmiliz «Islamischer Staat» («IS») vor.

Eine im vergangenen Jahr eingeführte Trennlinie entlang des Euphrat-Flusses soll beide Seiten daran hindern, sich in die Quere zu kommen. Die syrischen Truppen sind westlich des Flusses, die von den USA unterstützten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) östlich des Flusses stationiert. (sda/afp/dpa)



Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Billy the Kid 25.05.2018 02:44
    Highlight Das amerikanische Imperium wird noch schneller als das britische zusammenbrechen. Nur dieses Mal wird keiner in die Lücke springe können - global meltdown...
    1 0 Melden
  • alles auf rot 24.05.2018 17:52
    Highlight „Die syrischen Truppen sind westlich des Flusses, die von den USA unterstützten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) östlich des Flusses stationiert“

    Der Zusatz „demokratische“ macht die eigentliche Nachrichtenmeldung zu einem Kommentar, bzw. einer Meinung.
    Die Schlussfolgerung, wie demokratisch ausländische Gruppierungen, egal welcher Herkunft, die in einem fremden Land Kampfhandlungen tätigen, überhaupt sein können, dürft ihr dann gerne dem Leser überlassen.
    0 3 Melden
    • SemperFi 24.05.2018 21:58
      Highlight @alles auf rot: Die nennen sich selber so. Da ist es wohl nicht am Journalisten, die anders zu benennen, nur weil es Ihnen nicht passt. Läck...
      1 0 Melden
  • Billy the Kid 24.05.2018 12:01
    Highlight Das Verrückte ist, dass dieser Staatsterrorismus der USA nun schon so zur Gewohnheit geworden ist, dass man sich überhaupt nicht mehr über paar mehr Bomben wundert. Die müssen auch gar keine Erklärungen mehr abgeben oder die UNO konsultieren oder den Kongress oder sonst wen. Nein, da wird einfach fröhlich gebombt als wärs ein lustiges Spielchen.
    14 3 Melden
  • Stoli49 24.05.2018 08:40
    Highlight zu erwähnen, dass es ein illegaler Angriff auf ein souveränes Land ist, fehlt in diesem Beitrag. Ist noch ein entscheidender Fakt...
    15 6 Melden
  • blaubar 24.05.2018 08:30
    Highlight „von iranischen Revolutionsgarde“

    😇

    Die Balken biegen sich durch.
    4 3 Melden
  • Bene86 24.05.2018 08:25
    Highlight Oh Mann, die Amis wollen wirklich um jeden Preis Krieg.
    14 4 Melden
  • Dong 24.05.2018 08:23
    Highlight Gibt’s eigentlich noch jemanden, der ernsthaft glaubt, dass die „US-geführte Militärkoalition“ wirklich gegen den IS vorgeht?
    12 6 Melden
  • rodolofo 24.05.2018 07:59
    Highlight Putin wollte Obama nicht.
    Nun hat er Trump.
    Selber schuld, kann ich da nur sagen...
    12 5 Melden
  • _kokolorix 24.05.2018 06:59
    Highlight Einfach toll dieses Syrien. Du hast Bomben wo das Ablaufdatum über ist? Putin melden und irgendwo in Syrien entsorgen. Du hast neue Rakis wo keiner genau weiss wo die Dinger hochgehen? Ditto. Du hast irgendwelchen Frust und grad keinen Arschkriecher in der Nähe? Ditto. Du hast grossen Mist gebaut und musst dringend davon ablenken? Ditto.
    Syrien, das ist das Kriegslabor der Welt, und alle davor weglaufen sind Wirtschaftsflüchtlinge die man ohne Not treten kann...
    11 3 Melden

Schweizer Firmen spenden 1,7 Millionen an Trumps Partei

Tochterfirmen hiesiger Konzerne spenden bei den Zwischenwahlen für beide Parteien. Allein die Lobbygruppe der UBS hat im Wahlzyklus 2018 bis Ende September eine Million Dollar an amerikanische Politiker gespendet.

Die amerikanischen Gesetze sind eigentlich glasklar. Ausländische Personen, seien es Individuen oder Firmen, dürfen sich nicht finanziell im Wahlkampf engagieren. Wer gegen diese Auflage verstösst, gerät schnell ins Visier der Strafverfolgungsbehörden. Doch es gibt Schlupflöcher.

US-Tochtergesellschaften von ausländischen Konzernen etwa dürfen bei ihren Mitarbeitern Spenden einsammeln und an Politiker verteilen. Bedingung ist: Das Geld muss von US-Bürgern stammen. Und nur US-Bürger dürfen …

Artikel lesen